Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.02.2009, 13:24
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard Guten Tag

Hallo zunächst,

ich lese hier schon seit Dezember 2008 mit und habe viele Interessante aber auch erschreckende Informationen gefunden.
Nachdem ich die Phase der Vorwürfe gegen mich und andere überwunden habe und mich (viel auch durch dieses Forum) aus dem Loch der Verzweiflung wieder hochgearbeitet habe möchte ich nun gerne auch aktiv um Eure Hilfe bitten.
Kurz zu mir: ich bin 38 Jahre und habe seit 1989 meine Fahrerlaubnis. Im Bundeszentralregister habe ich keine Eintragungen. Ich hatte bisher kein Unfall und bis dato nur einen Strafzettel wg. falschen Parken.
Meine Freizeit wird durch die Liebe zum Ausdauersport dominiert. Ich nehme an vielen Wettkämpfen teil und bin ehrenamtlich als Lauftrainer in meinem Verein tätig.
Alkohol trinke ich derzeit etwa ein Bier pro Monat und durchschnittlich einmal pro Quartal größere Mengen.
In den letzten Tagen habe ich meinen FB ausgefüllt und würde gerne Eure Anmerkungen zu diesem bekommen…

Vielen Dank schon einmal für diese Seite und Eure hoffentlich zahlreichen Anmerkungen zu meinem FB.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.02.2009, 13:31
Benutzerbild von Florist
Florist Florist ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 14.777
Standard

Hallo Tria,
herzlich Willkommen im Forum.
Dein Thema habe ich vorerst in die Alksparte verschoben da ich vermute, dass es bei Dir um eine Trunkenheitsfahrt handelt...

HG,
Flori
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2009, 13:38
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von Florist
Hallo Tria,
herzlich Willkommen im Forum.
Dein Thema habe ich vorerst in die Alksparte verschoben da ich vermute, dass es bei Dir um eine Trunkenheitsfahrt handelt...

HG,
Flori
Ja, das ist korrekt...hatte mich gerade schon gewundert. Wollte meinen FB in den Blog kopieren und weg war er...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2009, 13:41
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard

So, nun der erste Versuch für den FB:

Tathergang

1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeit (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

Seit einer Hawaii Marathon Reise im Jahre 2005 treffen sich die Teilnehmer dieser jährlich zu einer Hawaii Revival Party. Für mich in diesem Jahr ein stressiger Termin, da ich am nächsten Tag übers Wochenende eine Freundin in M besuchen wollte. Es mussten noch einige anderen Dinge erledigt werden und zusätzlich hatte ich einer Bekannten noch versprochen Ihre Waschmaschine anzuschließen.
Unser Hawaii Treffen sollte um19h beginnen. Ich habe an dem betreffenden Donnerstag von 8h30 bis 18h gearbeitet und bin von dort direkt zu meiner Bekannten. Nach dem anschließen der Maschine habe ich mein Auto nach Hause gefahren da ich bei dem Treffen auch Alkohol trinken wollte. Da ich mehr Zeit als geplant gebraucht hatte war es schon 19h45 als ich zu Hause ankam und so entschied ich mich für die ca. 2km mein Rad zu nehmen, so dass ich um etwa 20h in der Bar eintraf in dem unsere kleine Feier stattfand.
Da ich an dem Tag wenig gegessen hatte bestellte ich mir zunächst eine Kleinigkeit zu essen und entgegen meinen sonstigen Trinkgewohnheiten einen Caipirinha den auch der Großteil meiner Bekannten bereits bestellt hatte. Da Happy Hour in dem Lokal war entschieden wir uns alle für einen Jumbo Cocktail. Die Stimmung war gut und ausgelassen, so dass ich bis zu meinem Aufbruch gegen 24h 3 dieser 0,5l Getränke hatte. Mir war zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst welche Menge an Alkohol diese drei Gläser bedeuteten und welche Auswirkungen sie auf mich haben. Der Alkoholgehalt führte dazu das ich meinen Zustand extrem falsch ein- und meine Fahrtüchtigkeit überschätzt habe. Auch meine Bekannten standen unter erheblichem Alkoholeinfluss, so dass niemand auf die Idee kam mich aufzufordern das Rad stehen zu lassen. (Sollte ich das weg lassen? War ja mein Fehler das Rad genommen zu haben…)
Während meiner TF hatte ich zwar das Gefühl ganz gut mit dem Rad zurecht zu kommen, war aber auch froh das die Straßen zu der Zeit fast unbefahren waren. Die Fehleinschätzung meiner Fähigkeiten führte zu einer Fortsetzung meiner unsicheren Heimfahrt. Circa 300m vor meiner Wohnung wurde ich dann durch eine Polizeistreife, der meine unsichere Fahrweise (Ausnutzung der gesamten Fahrbahn) aufgefallen war, angehalten und auf einen eventuellen Alkoholkonsum angesprochen. Nach einem Atemalkoholtest wurde ich mit zur Wache genommen auf welcher mir vom Amtsarzt eine Blutprobe entnommen wurde. Die anschließende Befragung und Test wurden nach kurzer Zeit Aufgrund der festgestellten Ausfallerscheinungen abgebrochen und ich wurde nach Hause geschickt.

2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)

Ich habe von 20h - 24h
4 Gläser Caipirinha a 0,5.

3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

Ich wurde nach ca. 1,7km von geplanten 2km Wegstrecke angehalten.

4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
(Ja/Nein + Begründung)

Ich merkte zwar das meine Fahrweise nicht mehr sicher war, habe diese aber Aufgrund der vollkommen unterschätzten Alkoholmenge und dessen Auswirkungen auf meine Selbsteinschätzung nicht abgebrochen.


5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?

Eigentlich hatte ich geplant zu Fuß zur Feier zu gehen. Aufgrund meiner Verspätung und der Fehleinschätzung der Auswirkungen von Alkohol bei Radfahrern und den daraus folgenden Konsequenzen habe ich jedoch mein Rad genommen.

6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

Nein

7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?

Bevor ich mich mit dem Thema Alkohol und dessen Auswirkung beschäftigt habe hätte ich diese Frage mit „nie“ beantwortet. Ich musste jedoch erkennen, dass es sich hierbei um eine klare Fehleinschätzung gehandelt hat. Auch wenn ich mein Auto nie nach einem unmittelbaren Alkoholkonsum nutzte habe ich aufgrund meines mittlerweile erlangten Wissens über Alkohol und dessen Auswirkungen erkannt dieses, unter dem Einfluss von Restalkohol in einer Menge die zur relativen Fahruntüchtigkeit (prüfen) führt, mit Sicherheit in der Vergangenheit schon gebraucht zu haben. Ebenso habe ich erkannt als Radfahrer am Straßenverkehr teilgenommen zu habe während ich Alkohol in Mengen zu mir genommen hatte, welche auch zu einer absoluten Fahruntüchtigkeit (prüfen) führen. Eine Bezifferung der Fahrten ist mir nicht möglich, durch meine veränderte Sichtweise zum Thema Alkohol im Straßenverkehr habe ich erkannt dass jede davon eine zu viel war.


Exploration

8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
(Allererste Erinnerung und erster Konsum)
Das erste Mal habe ich Alkohol im Alter von 7 Jahren Wahrgenommen. Mein Großvater hatte Geburtstag und die ganze Familie war ei ihm am feiern und die Erwachsenen tranken Alkohol. Die Stimmung war sehr ausgelassen und mein Cousin und ich machten uns den Spaß die leeren kleinen Kümmerlingflaschen mit Wasser zu füllen und wieder zu den ungeöffneten Flaschen u stellen.
Mit 13 Jahren habe ich an Silvester das erste Mal mit einem kleinen Glas Sekt mit den Erwachsenen anstoßen zu dürfen. Ich habe dieses nicht austrinken können und ich war bereits 30 Minuten später im Bett da es mir sehr schlecht ging.

9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Als Teenager war es cool heimlich mit den Freunden mal ein Bier zu trinken oder eine Zigarette zu rauchen.
1989 begann ich meine Lehre und zugleich meine „wilde Zeit“ mit meinem höchsten Alkoholkonsum. Eigentlich war ich jedes Wochenende mit der Clique unterwegs und die Trinkmengen steigerten sich stetig. In dieser Zeit hatte ich auch den einzigen Filmriss meines Lebens.
Durch meine erste feste Beziehung hat sich mein Alkoholkonsum ab 1993 wieder reduziert und tut dieses seit dem Jahr 2001, in dem ich meine Leidenschaft für den Ausdauersport entdeckte, weiter stetig.


10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

Bis 1989 maximal einmal im Quartal und ausschließlich Bier.
1989 – 1993 etwa alle 14 Tage; Bier und andere Spirituosen in größeren Mengen
1993 – 2001 wöchentlicher Konsum von geringen Mengen Bier (1-2 Flaschen) bei Treffen mit Freunden; zu besonderen Anlässen auch größere Mengen (3-5 Bier) und selten andere Alkoholarten.
Seit 2006 höchsten einmal pro Monat ein Bier und durchschnittlich einmal pro Quartal zu besonderen Anlässen 3-5 Bier oder andere Spirituosen.

11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?

Ich trank fast ausschließlich mit Freunden und Verwandten zu besonderen Anlässen, bei Veranstaltungen und in Discos. An einen Alkoholkonsum für mich alleine zu Hause kann ich mich nur zweimal erinnern.

12. Warum haben Sie getrunken?
(Innere + äußere Motive)

Der Alkoholkonsum bei mir begann um mich erwachsener zu fühlen und dazu zu gehören. Gerade als junger Mensch war es für mich oft schwer mal nein zu sagen oder mich zu rechtfertigen warum ich keinen Alkohol trinken wollte. Die Wahrnehmung und Meinung von Alkohol in der Gesellschaft ist doch um einiges positiver als der die über andere Suchtmittel.
Meine verzehrte Wahrnehmung durch den Alkohol spielte mir vor mich lockerer zu machen und besser aus mir rausgehen zu können. Durch die gesunkene Hemmschwelle erschien es mir einfacher mit der Damenwelt Kontakt aufzunehmen (flirten, tanzen etc.). Im Laufe der Zeit habe ich jedoch erkannt dass der Alkohol keinen John Travolta aus mir macht sondern nur die Selbstwahrnehmung vernebelt wird.

13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet? (bei wenig und bei viel Alkohol)

wenig: lustig, gesellig, angeregt
viel : Sprachprobleme, Heißhunger; Müdigkeit

14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

In der Zeit hohen und regelmäßigen Alkoholkonsums hat mich meine Mutter öfters nach meinen Feiern angesprochen und mir gesagt dass sie sich Sorgen darum macht. Ich habe sie immer beruhigt den Alkohol unter Kontrolle zu haben. Heute weiß ich jedoch dass dieses, vor allem Aufgrund meines nicht vorhandenen Wissens über Alkohol, ein Trugschluss war.

15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

Eigentlich war ich davon überzeugt mein Alkoholkonsum hatte keine Auswirkungen, vor allem aber nicht auf mein Umfeld.
Da ich jedoch mit meinen Eltern darüber gesprochen habe weiß ich nun dass es für sie eine starke psychische Belastung war meinen übermäßigen Konsum bis 1993 machtlos erleben zu müssen. Sie waren froh dass ich mein Verhalten geändert hatte jedoch erschrocken dass ich mit einem so hohen Blutalkoholwert am Straßenverkehr teilgenommen habe.
Die letzten Monate waren für mich eine sehr starke Belastung. Nicht nur das ich erschrocken war welchen Alkoholwert ich an dem Abend erreicht hatte, auch das erkennen wie sehr ich mich über- und den Alkohol unterschätzt hatte waren schwer für mich zu verkraften. Ich kann mich über meine Probleme und Sorgen nur mit Menschen unterhalten denen ich sehr vertraue, zum Glück habe ich diese im Bekanntenkreis. Nach den ersten Wochen der Selbstverarbeitung haben mir die Gespräche mit diesen Freunden sehr geholfen den Kopf auch wieder für die wichtigen und schönen Dingen frei zu bekommen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.02.2009, 13:41
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard

Fragenbogen Teil 2

16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?
Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

In der Zeit von 1989 bis 1993 hatte ich eine Phase in der ich Alkoholmissbrauch betrieb. Die Gründe hierfür waren das Bedürfnis dazu zu gehören, die Selbstüberschätzung der eigenen Charakterstärke und die Unterschätzung des Alkohols auf mein Leben.
In den folgenden Jahren habe ich vor allem durch meinen geänderten Freundes- und Bekanntenkreis, sowie meine sportlichen Interessen die konsumierten Alkoholmengen ständig verringert. Die Einsicht auch bei diesen Mengen in bestimmten Situationen ein Problem zu haben hatte ich jedoch bisher nicht. Erst durch die Erfahrungen und das erlange Wissen der letzten Monate hat sich dieses geändert.

17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

Die Kontrolle über meine Trinkmenge werde ich erst ab jetzt haben, da ich erst in den vergangenen Monaten gelernt habe wie sich welche Menge an Alkohol auf mich auswirkt.
In meiner Trinkphase bis 1993 habe ich des Öfteren bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert, eine genaue Anzahl kann ich jedoch nicht nennen.

18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

Ja, gerade in den Phasen der Vorbereitung auf sportliche Wettkämpfe achte ich noch stärker auf eine gesunde Ernährung. Auch der Konsum von Alkohol gehörte bereits in der Vergangenheit dazu und ich verzichte in dieser Zeit komplett darauf.
Zudem faste ich zu Entgiftung meines Körpers seit 2004 einmal pro Jahr für 7 Tage. Inklusive einer Woche davor und danach verzichte ich in diesen 3 Wochen auch komplett auf Alkohol.

19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
(mit Begründung)

Früher habe ich mit nie Gedanken über dieses Thema gemacht und hätte mich auch nie in eine Trinkerkategorie gesteckt.
Heute weiß ich dass ich in der Zeit bis 1993 Alkoholmissbrauch betrieben habe und zeitweise kurz vor einer Alkoholabhängigkeit stand.
In den letzten Jahren würde ich mich als Gelegenheits- und Gesellschaftstrinker bezeichnen.


Heute und in Zukunft

20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

Nein

21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

11.12.2008

22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?

Nein

23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

Seit der TF habe ich keine Lust auf Alkohol, werde jedoch auch in Zukunft bei besonderen Anlässen nicht auf Alkohol verzichten.

24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?

Ich hatte meine Trinkmenge schon seit 1993 stetig reduziert. Zunächst war meine erste richtige Beziehung und der damit einhergehende veränderte Freundes- und Bekanntenkreis der Grund für diesen Wandel. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch immer mehr den Sport als große Erfüllung in meinem Leben entdeckt. Ich bin eigentlich jeden Tag der Woche sportlich aktiv und habe keine Lust und Zeit für den Konsum von Alkohol. Wenn ich dann doch einmal Alkohol bei Feiern oder Veranstaltungen getrunken habe und am nächsten Tag mit den Folgen dieses Alkoholkonsums zu kämpfen habe ärgere ich mich gleich doppelt darüber: ersten geht es mir ja nicht gut und zweitens ist es ein verlorener Tag für den Sport. Ich denke jedoch auch in Zukunft so weiter leben zu werden. Mein bis dahin unbewusstes Problem war jedoch eher die Unwissenheit über Alkohol und deren Folgen. Mir war nie bewusst welche Mengen bestimmter alkoholischer Getränke zu welchen Promillewerten ausreichen und welche Auswirkungen diese auf mein Verhalten haben. In den letzten Monaten habe ich durch füllen dieser Wissenslücken ein anderes Bewusstsein zu diesem Thema entwickelt. Es war eine schmerzliche aber sehr wichtige Erfahrung für mich.

25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

Nach der TF habe ich mich zunächst im Internet über die möglichen Folgen informiert. Ich war sehr über die bevorstehenden Maßnahmen und Kosten erschreckt. Bis zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bewusst dass auch die alkoholisierte Teilnahme am Straßenverkehr ohne Kraftfahrzeug solche Auswirkungen haben kann. Da ich jedoch die Höhe meines Blutalkoholwertes bei TF nicht kannte dachte ich dass es nach 3 Caipirinha nicht so schlimm kommen kann. Der Wert von über 2 Promille war für mich ein Schock und ich konnte diesen Wert einfach nicht glauben. In den ersten Tagen und Wochen habe ich mir steigerte ich mich immer mehr in eine Panik und konnte die seelische Belastung kaum aushalten. Erst Gespräche mit einem Freund haben mir geholfen aus diesem Loch zu kommen. Er animierte mich dazu meine Wissenslücken über Alkohol zu schließen, mich mit meinem Konsum in der Vergangenheit zu beschäftigen und zu versuchen Positives aus dieser Situation für die Zukunft zu gewinnen.
Auch hier konnte ich im Internet viele Informationen finden. Unter anderem habe ich die Widmark-Formel zur Berechnung des BAK-Wertes. Nach Eingabe meiner Daten war ich überrascht zu welchen Ergebnissen die Eingaben führten. Durch Erstellung eines „Alkobuch’s“ habe ich mir die Möglichkeit geschaffen schnell zu berechnen welchen BAK ich nach Konsum von Alkohol erreicht habe und somit unter zusätzlich über dessen Abbauzeit informiert bin. Auch das lesen und der Austausch in Foren von anderen betroffenen unterstütze mich sehr bei der Aufarbeitung meiner Schwierigkeiten.


26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Nach den Sorgen und den anfänglichen Vorwürfen gegen mich und andere habe ich die TF als großes Glück für mich erkannt. Die in den letzten Jahren von mir konsumierten Mengen an Alkohol bedeuten zwar keinen überhöhten Konsum aber der mehr als sorglose Umgang mit Alkohol wurde von mir als Problem erkannt. Durch die Beschäftigung mit dem Thema und den Austausch mit Freunden habe ich eine neue Wahrnehmung entwickelt. Nach Wochen großer Sorgen über die Zukunft als aktiver Teilnehmer im Straßenverkehr sehe ich mich nun in der Lage versetzt dieses vor allem als mündiger und aufgeklärter Mensch tun zu können.
Nach Überwinden der anfänglichen Scham habe ich auch damit begonnen im Freundes- und Bekanntenkreis meine TF zu erzählen. Wie es auch bei mir der Fall war ist das Wissen zum Thema Alkohol sehr gering und bei aufgeschlossenen Gesprächspartner ist eine Betroffenheit über das eigene Trinkverhalten und damit verbundene Auswirkung im Straßenverkehr groß. Ich habe jedoch auch erfahren müssen das es Menschen gibt die sich mit diesem Thema nicht beschäftigen wollen.

27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

Mit einem Bekannten (Personal Coach und Fahrlehrer) habe ich in den letzten Wochen Gespräche Rund um das Thema Alkohol im Straßenverkehr geführt. Gemeinsam haben wir ein elektronischen „Alkobuch“ erstellt in welches man die Konsumierten Alkoholmengen und deren Alkoholgehalt eintragen und seinen entstandenen Blutalkoholwert ablesen kann. Auch wird angezeigt wann dieser Blutalkohol wieder vollständig abgebaut ist. Dieses Alkobuch werde ich in Zukunft nutzen und meine aktive Teilnahme am Straßenverkehr mit diesem steuern teilnehmen. Ich werde mich weiter mit dem Thema auseinandersetzen und auch Freund und Bekannte weiter sensibilisieren.

28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(Ja/Nein + Begründung)

Nein! Die letzten Monate Rund um die Sorgen um meinen Führerschein und die entstanden Kosten waren für mich eine starke psychische Belastung. Ich finde es erschreckend wie groß die Auswirkungen von vermeintlich kleinen Mengen Alkohol bereits sein können und wie gering mein Wissen hierrüber war.
Auch ist es eine meiner Stärken aus Fehlern zu lernen und ich möchte nie dafür verantwortliche sein jemanden geschädigt zu haben weil ich Alkohol getrunken und trotzdem am Straßenverkehr teilgenommen habe.

29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

Auch mein Rad wird in Zukunft zu Hause gelassen wenn ich zu einer Feier oder Veranstaltung gehe bei der ich Alkohol trinken möchte oder könnte. Zusätzlich werde ich mir die getrunkenen Mengen an Alkohol am nächsten Tag notieren und meinen Blutalkoholwert berechnen bevor ich wieder aktiv mit einem Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen werde.

30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

Es ist eine belastende und teure Zeit gewesen sich näher mit dem Thema Alkohol und deren Auswirkungen auf mich zu beschäftigen. Ich bin froh keinen anderen Menschen und auch nicht mir selbst einen Schaden zugefügt zu haben. Trotz meiner anfänglichen Scham zur „Idiotentest“ zu müssen habe ich damit begonnen meinen Freundes- und Bekanntenkreis für das Thema zu sensibilisieren.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.02.2009, 13:51
Benutzerbild von Florist
Florist Florist ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 14.777
Standard

Erstmal vorab:
Wie hoch war Deine BAK?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.02.2009, 13:56
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von Florist
Erstmal vorab:
Wie hoch war Deine BAK?
Mein BAK lag bei 2,06
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.02.2009, 14:00
Benutzerbild von Florist
Florist Florist ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2005
Beiträge: 14.777
Standard

Wie viel Caipi´s waren es denn nun?
3 wie in Frage 1 oder 4 wie in Frage 2??
Ich würde da eher auf 4 heftige Mischungen tippen...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.02.2009, 14:17
Benutzerbild von smith
smith smith ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.06.2007
Beiträge: 539
Standard

Hallo Tria

Hab dein FB nur mal so eben im schnell durchlauf gelesen...

Zitat:
23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

Seit der TF habe ich keine Lust auf Alkohol, werde jedoch auch in Zukunft bei besonderen Anlässen nicht auf Alkohol verzichten.
Das in rot...widerspricht sich....und warum möchtest du nicht auf Alk verzichten???

Zitat:
26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Nach den Sorgen und den anfänglichen Vorwürfen gegen mich und andere habe ich die TF als großes Glück für mich erkannt. Die in den letzten Jahren von mir konsumierten Mengen an Alkohol bedeuten zwar keinen überhöhten Konsum aber der mehr als sorglose Umgang mit Alkohol wurde von mir als Problem erkannt. Durch die Beschäftigung mit dem Thema und den Austausch mit Freunden habe ich eine neue Wahrnehmung entwickelt. Nach Wochen großer Sorgen über die Zukunft als aktiver Teilnehmer im Straßenverkehr sehe ich mich nun in der Lage versetzt dieses vor allem als mündiger und aufgeklärter Mensch tun zu können.
Nach Überwinden der anfänglichen Scham habe ich auch damit begonnen im Freundes- und Bekanntenkreis meine TF zu erzählen. Wie es auch bei mir der Fall war ist das Wissen zum Thema Alkohol sehr gering und bei aufgeschlossenen Gesprächspartner ist eine Betroffenheit über das eigene Trinkverhalten und damit verbundene Auswirkung im Straßenverkehr groß. Ich habe jedoch auch erfahren müssen das es Menschen gibt die sich mit diesem Thema nicht beschäftigen wollen.
Was waren das für Vorwürfe...und wer sind die Anderen??
Und du warst vorher nicht mündig und aufgeklärt???
Hast du dich denn damit beschäftigen wollen...vor der TF???
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.02.2009, 14:28
Tria Tria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 87
Standard

Zitat:
Zitat von Florist
Wie viel Caipi´s waren es denn nun?
3 wie in Frage 1 oder 4 wie in Frage 2??
Ich würde da eher auf 4 heftige Mischungen tippen...
Sorry für unterschiedlichen Aussagen. Es waren 3 0,5l Caipis, wobei ich das Mischungsverhältnis nicht kenne. Bin von Cachaca mit 40 Vol. % und einem Mischungsverhältnis von zwischen 1:1 und 1:2 (besteht ja nur aus Eis, Limetten, Zucker und Cachaca) ausgegangen. Wenn ich Widmark dann richtig angewendet habe kommen die 1,5l raus.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.