Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Psychologische Untersuchung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 25.07.2013, 10:14
StephanNRW StephanNRW ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.11.2004
Beiträge: 30
Frage

Aber vielleicht kann es ja auch ein Vorteil sein.Weil die empfehlungen die da drin stehen ,also 12 Monate AB und Aufarbeitung mit einem Psychologen hab ich ja erfüllt.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.07.2013, 12:02
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Du bist der Herr des Geschehens.
Wenn Du es für eine schlaue Idee hältst, wird Dich keiner stoppen können.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.07.2013, 12:16
StephanNRW StephanNRW ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.11.2004
Beiträge: 30
Standard

Ob es Schlau oder Dumm ist weiß ich nicht .Ich versuch ja nur die Vor und Nachteile abzuwägen und deshalb hab ich ja hier nach eurer Meinung und erfahrung gefragt.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 25.07.2013, 13:17
Wagenpfeil Wagenpfeil ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.06.2012
Beiträge: 778
Standard

Die Abgabe eines negativen Gutachtens ist m.E. nach nur sinnvoll, wenn man gegen das Entziehungsverfahren oder das Gutachten beim Verwaltungsgericht klagen möchte. Dies wiederum setzt voraus, dass in dem Gutachten nichts steht, was belastend wirkt oder gar den Weg zum nächsten Gutachten erschweren würde.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.07.2013, 16:04
Benutzerbild von Dexter722
Dexter722 Dexter722 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 29.05.2010
Beiträge: 5.982
Standard

Ich verstehe jetzt beim besten Willen nicht, was das mit einem Klageverfahren zu tun haben sollte?

Wenn ich StephanNRW richtig verstanden habe, will er das alte Gutachten doch gar nicht in die Führerscheinakte geben, sondern er fragt sich, ob es ihm bei der MPU was nutzen kann, wenn er dieses Gutachten beim Gespräch angibt.

Und das könnte es tatsächlich, nämlich dann, wenn sich daraus ergibt, dass er dem alten Gutachten gefolgt ist, die Empfehlungen darin befolgt hat und sich auch sonst mit der Exploration aus dem alten GA auseinander gesetzt und diese zu seiner Aufarbeitung genutzt hat.

Allerdings solltest Du das Gutachten nicht in irgendwelchen Akten geben, werder bei der Fsst noch bei der BfF. Wenn Du der Meinung bist (wie ja offenbar Dein VP auch), dass Du die Vorgaben alle erfüllt hast und Du das alte GA nutzen konntest, um Deine Veränderungen herbeizuführen, dann kannst Du ruhigen Gewissens angeben, schon einmal bei einer MPU gewesen zu sein. Das Gutachten kannst Du auch in der Aktentasche mitführen. Aber dem Gutachter zeigen solltest Du das nur dann, wenn er wirklich einen Blick da reinwerfen will.

Und dann solltest Du diesem aber gleichzeitig verbieten, sich dieses zu kopieren oder zu Deiner Akte zu nehmen. Dazu hat er kein Recht, das GA gehört ausschliesslich Dir, Du bestimmst alleine, was damit geschieht.

Ich selber war ja dreimal bei einer MPU und habe jedesmal die vorhergehenden angegeben. Und keiner der Gutachter wollte von mir das Gutachten haben, um darin zu lesen. Die Gutachter sollen sich ein eigenes Bild schaffen und unbefangen begutachten. Deswegen alleine würde es sich verbieten, ein komplettes, altes GA heranzuziehen. Die allermeisten halten sich auch daran.

Wenn Du ein gutes Gefühl damit hast, das GA vorzulegen, dann mach das. Wenn nicht, dann brauchst Du es auch niemanden zeigen. Aber die negative MPU solltest Du nicht verschweigen. Über den Inhalt musst Du auch nicht sprechen, wenn du nicht willst.
__________________
Grüße aus Bayern
Dexter


Informationen zu unserem Gutachtenarchiv: Info



"Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht"
Charles Dickens (1812-1870), britischer Schriftsteller
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 25.07.2013, 21:44
StephanNRW StephanNRW ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.11.2004
Beiträge: 30
Daumen hoch

OK... danke dexter722!!! das war doch mal eine ausführliche meinung mit der ich auch was anfangen kann.Es ist richtig! es geht nur darum ob ich die Beurteilung dem MPI zeigen sollte .Das die Führerscheinstelle die Begutachtung nicht bekommen sollte weiß ich ja und das steht hier auch oft genug im forum.
Jedenfall hat mir deine Antwort sehr geholfen.Danke
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
begutachter, beurteilung, negativ

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:25 Uhr.