Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.10.2014, 14:29
Vaude Vaude ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.10.2014
Beiträge: 5
Standard Besitz von Amphetamin und mdma

Hallo liebes Forum.

Hatte heute morgen eine Hausdurchsuchung bei der ca. 3g Amphetamin, 2g mdma und 2g Haschisch gefunden wurden.
Gekifft habe ich das letzte mal vor ca. 5 Wochen und das war nur eine Zigarette. Das andere Zeugs lag seit ca. 13 Monaten unberührt im Kühlschrank. Zur Durchsuchung kam es weil mein Name irgendwo aufgetaucht ist. Ansonsten war ich noch nie auffällig, bin 30 Jahre alt und komme aus bayern.
Polizei gibt das ganze auch an die Fsst weiter.

Nun zu meiner Frage:

Kann aufgrund des reinen Besitzes harter Drogen der FS direkt eingezogen und eine MPU angeordnet werden oder muss zuerst ein Ärztliches Gutachten mit Screening gemacht werden?

Vaude
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.10.2014, 14:42
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.253
Standard

Hallo und Herzlich Willkommen hier im Forum!

Es wird zunächst ein FäG angeordnet werden. da darf aber weder irgendein Konsum nachgewisen werden noch darfts Du einen zugeben. Sonst geht es wegern der harten Drogen zur MPU. Also laß Dir etwas einfallen, wie das Zeug in deinen Kühlschrank kam. Handel ist nicht so gut, weil der Meldeweg auch rückwärts funktioniert.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.10.2014, 20:49
Vaude Vaude ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.10.2014
Beiträge: 5
Standard

Danke für die schnelle Antwort.

Da mein Körper einschließlich meiner Haare ja frei von harten Drogen sind dürfte das kein Problem darstellen. Dass ich vor Wochen eine Haschzigarette geraucht habe wird hoffentlich auch nicht ausschlaggebend sein.
Vor Gründung einer Familie wollte ich letztes Jahr diese Drogen mal ausprobieren und hab sie bei nem Typen gekauft der mich angequatscht hat.
Da meine Freundin dann aber schneller als gedacht schwanger wurde lag das Zeug seit dem im Kühlschrank und wurde vergessen.
Wie sieht so ein FäG in meinem Fall aus?
Werden Haarproben entnommen oder Urin und Blut?
Auf was für Fragen muss ich mich einstellen?

Grüße

Vaude
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.10.2014, 14:39
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...732#post449732

siehe auch:
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.2015, 16:44
Vaude Vaude ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.10.2014
Beiträge: 5
Standard

Hallo Forum,

bei mir hat sich noch nichts neues getan. Also noch keine Post von Polizei oder Gericht o.ä.
Aber ich habe jetzte endlich ein bischen Luft, um mich mal ganz auf das zu konzentrieren was auch immer da kommen mag. Und nachdem ich jetzt hier das ein oder andere und auch den Infoteil gelesen habe, drängen sich nochmal ein paar Fragen auf. Ich weiß, dass sie nicht zum ersten mal gestellt werden, aber ich habe teilweise hier wiedersprüchliches gefunden oder bin einfach zu blöd die richtigen Infos zu finden. Nun hoffe ich das ihr mir nochmal helfen könnt da endlich ein bischen Klarheit rein zu bringen um mich gezielt vorbereiten zu können::

1. erst FäG oder gleich MPU: im Gegensatz zu dem was in meinem Thread schon geantwortet wurde, finde ich hier im Forum immer wieder die Aussage, daß auch der reine Besitz von harten Drogen (unabhängig von Autofahrt, ohne Konsumnachweis, ohne Zugabe von Konsum) in jedem Fall zu einer MPU führt
- was stimmt?? oder ist es einfach von Fall zu Fall unterschiedlich???


2. Kann mir der FS nach Erhalt des Strafbefehls auch erstmal ohne FäG oder MPU- Aufforderung entzogen werden?

3. Wenn "nur" FäG:

- wird dieses auf jeden Fall immer innerhalb von 12 Monaten nach Erhalt des Strafbefehls angeordnet oder kann es wie in Einzelfällen bei der MPU (wenn man noch im Besitz des FS ist) auch noch innerhalb der nächsten Jahre passieren
- macht es Sinn für diese Untersuchung auch schon mal Abstinenznachweise zu bringen (könnte ja jetzt z.B. eine Haarprobe schon ein halbes Jahr nachweisen)
- es wurde mir ja hier geraten mich auch für diese Untersuchung mit den FB zu beschäftigen um mich nicht um Kopf und Kragen zu reden. Aber in dem FB geht es ja ausschließlich um Drogenvergangenheit und den Konsumgründen usw. Ich darf doch aber den Konsum gar nicht zugeben, weil ich sonst sicher zur MPU muß...hm..?

4. wenn MPU:

- macht es Sinn jetzt schon mal profilaktisch mit einem Abstinezscreening zu beginnen? Angenommen es dauert noch ein paar Monate zur Aufforderung, hätte ich so die Chance die Frist bis zur MPU einzuhalten und 12 Monate AB nachzuweisen ohne meinen FS dazwischen abgeben zu müssen.

5. Wenn FäG und danach trotzdem MPU:
könnte es ein Problem geben wenn ich in der MPU dann andere Angaben mache als im FäG? Für das FäG darf ich ja keinen Konsum zugeben. In einer MPU würde ich dann ggf. schon anders antworten. Kann mir das zum Problem werden?

So ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Danke schon mal,
Vaude
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.02.2015, 17:00
Benutzerbild von kenny
kenny kenny ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 20.07.2013
Beiträge: 1.921
Standard

Zitat:
1. erst FäG oder gleich MPU:
Bei harten Drogen gleich MPU, mit 12 Monaten Nachweis der Drogenfreiheit.Allein der Besitz berechtigt Zweifel an der Fahrtauglichkeit.Unabhängig vom StrV.

Zitat:
2. Kann mir der FS nach Erhalt des Strafbefehls auch erstmal ohne FäG oder MPU- Aufforderung entzogen werden?
Der Entzug des FS ist ein verwaltungsrechtlicher Vorgang, der unabhängig von der Strafverfolgung abläuft.Die FSSt wird sich schnell bei dir melden.
Zitat:
3. Wenn "nur" FäG:
der besitz von harten Drogen rechtfertigt Zweifel......
Zitat:
4. wenn MPU:
Ohne "Wenn". Die wird kommen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.2015, 17:17
Oachkatzl Oachkatzl ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 11.02.2014
Beiträge: 52
Standard

FäG kannste Dir, m.M. nach, sparen. Hatte vor zwei Jahren ne Hausdurchsuchung, weil mein Name auch irgendwo aufgetaucht ist. Hatte nen knappes Gramm Speed und ca. 3gr. Hasch zu Hause. Keinerlei Angaben zum Speed gemacht, aber, bei harten Drogen is der FS weg, da alleine der Besitz schon reicht. Bei mir hat's 10 Monate ! gedauert, bis sich die Fsst. gemeldet hat.
Komm übrigens auch aus Bayern, bzw. Oberbayern. Ach ja, mir wurde weder Blut/Urin abgenommen und auch keine Haaranalyse gemacht. Gruss
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.02.2015, 17:53
Vaude Vaude ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.10.2014
Beiträge: 5
Standard

Hallo Kenny

Zitat:
Zitat von kenny Beitrag anzeigen
Bei harten Drogen gleich MPU, mit 12 Monaten Nachweis der Drogenfreiheit.Allein der Besitz berechtigt Zweifel an der Fahrtauglichkeit.Unabhängig vom StrV.

ok, hab ich mir ja schon fast gedacht. Die Sache mit dem FäG kahm ja nur wegen der alten Antworten (siehe oben) auf!



Der Entzug des FS ist ein verwaltungsrechtlicher Vorgang, der unabhängig von der Strafverfolgung abläuft.Die FSSt wird sich schnell bei dir melden.

ich weiß, dass die MPU nix mit der Strafverfolgung etc. zu tun hat, aber die FSSt muß ja erstmal etwas davon erfahren (ich habe meinen FS ja noch) Ich habe angenommen, das die Unterlagen denen wahrscheinlich erst im Anschluss zugeschickt werden (so wie bei Alkoholfahrten auf dem Farrad). oder täusche ich mich da?

der besitz von harten Drogen rechtfertigt Zweifel......

Ohne "Wenn". Die wird kommen.
also sollte ich sofort mit einem Abstinenzscreening beginnen oder?
Jetzt rückwirkend für ein halbes Jahr und dann nochmal in ein paar Monaten.
Was aber wenn die Aufforderung doch sehr lange dauert? ich kann mir ja keine jahrelangen Nachweise leisten?

Also hab ich das jetzt richtig verstanden: ist es auch nicht so, dass ich erst eine Aufforderung zur Abgabe eines GA bekomme, sondern der FS direkt demnächst entzogen wird?
Bekomme ich denn dann auch eine Sperrfrist oder könnte ich den FS Neuerteilung sofort beantragen (vorrausgesetzt ich habe 12 Monate nachweise und eine gute Aufarbeitung)?

Vaude
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.02.2015, 17:59
Benutzerbild von kenny
kenny kenny ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 20.07.2013
Beiträge: 1.921
Standard

Zitat:
also sollte ich sofort mit einem Abstinenzscreening beginnen oder?
Jetzt rückwirkend für ein halbes Jahr und dann nochmal in ein paar Monaten.
Korrekt,vorrausgesetzt du hast seit mindestens 8 monaten nichts gekifft, oder anders genommen.dann kannst du die ersten 6 Monate rückwirkend nachweisen.
Zitat:
Was aber wenn die Aufforderung doch sehr lange dauert?
Das kann dir niemand genau sagen.Es gab schon FSST, da wurde gepennt, andere waren superschnell, usw.
Zitat:
Also hab ich das jetzt richtig verstanden: ist es auch nicht so, dass ich erst eine Aufforderung zur Abgabe eines GA bekomme, sondern der FS direkt demnächst entzogen wird?
Du bekommst von der FSSt eine Benachrichtigung das dir die Fahrerlaubnis entzogen wird.Wenn du deinen Antrag auf Wiedererteilung stellst, bekommst du die Aufforderung zur MPU.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.02.2015, 18:04
Vaude Vaude ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.10.2014
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von kenny Beitrag anzeigen
Du bekommst von der FSSt eine Benachrichtigung das dir die Fahrerlaubnis entzogen wird.Wenn du deinen Antrag auf Wiedererteilung stellst, bekommst du die Aufforderung zur MPU.
also keine Sperrfrist?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
amphetamin, haschisch, mdma

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.