Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 08.01.2019, 16:00
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.332
Standard

Du sollst Dich nicht verabschieden, Du sollst nur Deine Beiträge konzentrieren.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 08.01.2019, 18:18
Traurig2017 Traurig2017 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 597
Standard

Marianee - du hattest schonmal so eine Phase.
Bei der Art wie du schreibst, frage ich mich wie beim letzten Mal ob wirklich alles in Ordnung ist, oder du einen Rückfall hast.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 08.01.2019, 18:26
Traurig2017 Traurig2017 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 597
Standard

@Gretel
Mich wundert es etwas, dass das JA gleich eine Entgiftung gefordert hat. Bist du sicher, dass da vorher nichts war?

Wundern tut es mich deshalb, weil ich bei meiner TF mit 1,93 meine Kinder im Auto hatte. Auch ich wurde damals zu einem Gespräch eingeladen.
Dort schilderte ich dann mein Alkoholkonsum. Erzählte welche Schritte ich bereits unternommen hatte. Zu dem Zeitpunkt waren es nur ein Vertrag über Abstinenznachweis und Anmeldung zum TÜV Kurs.
Es war überhaupt nicht die Rede von Entgiftung/Therapie- ich bekann Telefonnummern von der örtlichen Suchtberatungsstelle und den Hinweis, dass ich mich jederzeit melden könnte.
Ein halbes Jahr nach dem Gespräch sollte ich melden wie es mir geht.

Deshalb nochmals die Frage: Warum wollte das JA das du zur Entgiftung gehst?
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 08.01.2019, 23:59
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.742
Standard

Bitte beantworte doch mal die zwei Fragen, die Dir nun schon mehrfach gestellt wurde:

Ist der vermeintliche Suzidversuch in der Akte (vermutlich kommt da ja auch die Intervention des Jugendamtes her)?

Ist die Entgiftung in der Akte der FSST?
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 09.01.2019, 07:18
sand sand ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 224
Standard

auch mich würde hier sehr interessieren, mit welcher Begründung die FSST eine MPU angeordnet hat. Weder ein einmaliger Promillewert, noch eine, mal eben so dahin geäußerte Selbstmordabsicht rechtfertigen eine solche Maßnahme.
Insofern schließe ich mich an: Wie formuliert die FSST genau ihre Fragestellung?
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 11.01.2019, 12:26
Benutzerbild von Mainzelmännchen
Mainzelmännchen Mainzelmännchen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.018
Standard

Zitat:
Zitat von sand Beitrag anzeigen
auch mich würde hier sehr interessieren, mit welcher Begründung die FSST eine MPU angeordnet hat. Weder ein einmaliger Promillewert, noch eine, mal eben so dahin geäußerte Selbstmordabsicht rechtfertigen eine solche Maßnahme.
Insofern schließe ich mich an: Wie formuliert die FSST genau ihre Fragestellung?
Naja, das war keine mal so dahingesagte Selbstmordabsicht, sie hat ja offensichtlich einen Zettel geschrieben, der das Ganze für einen Außenstehenden schon etwas ernster erscheinen ließ. Auch die Tochter hat sich ja offensichtlich ernsthaft Sorgen gemacht und es wurde die Polizei verständigt. Klarheit kann aber nur der Einblick in die Akte bringen.
__________________
Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig - Seneca
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 11.01.2019, 12:56
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.332
Standard

so lange Gretel nicht mal die grundsätzliche Frage beantwortet, was die FSSt eigentlich von ihr will, ist jede Spekulation müßig.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 11.01.2019, 15:16
Benutzerbild von marianee
marianee marianee ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 21.09.2015
Beiträge: 1.239
Standard

Das sehe ich auch so, @Kai R. Sonst können wir keine Hilfe anbieten.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 12.01.2019, 06:35
Benutzerbild von marianee
marianee marianee ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 21.09.2015
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
auch mich würde hier sehr interessieren, mit welcher Begründung die FSST eine MPU angeordnet hat. Weder ein einmaliger Promillewert, noch eine, mal eben so dahin geäußerte Selbstmordabsicht rechtfertigen eine solche Maßnahme.
Insofern schließe ich mich an: Wie formuliert die FSST genau ihre Fragestellung?
Mit Zitat antworten
Doch. Eine Selbstmordabsicht erfordert diese Maßnahme. Wenn sie der Führerscheinstelle bekannt wird, wird diese angeordnet. Das Thema hatten wir letztens erst. Selbst die Polizei wird dich in diesem Fall in Gewahrsam nehmen. Auch wenn du nicht betrunken bist, oder einen niedrigen Promillewert hast. Damit bist du eine Gefährdung für dich und deine Umgebung. So eine Äußerung kann diese Katastrophe bedeuten. Hab es ja schon mal gesagt, man kann es mal denken, aber nicht laut äußern. Nach dieser Äußerung, vielleicht gegenüber Polizei, bist du gnadenlos dran.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:41 Uhr.