Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 29.06.2018, 01:04
Jules91 Jules91 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 24.04.2017
Beiträge: 359
Standard

Zitat:
Zitat:
Zitat von Bux Beitrag anzeigen
Hallo,

also hat jetzt alles länger gedauert aber hier hab ich nun die Akte und meine Werte sind wie folgt:

THC 19 ng/ml
11-Hydroxy-THC 8,4 ng/ml
THC-Carbonsäure 76 ng/ml

Außerdem habe ich laut Akte wohl angegeben daß ich um 22.30 1 Joint Marihuana geraucht habe.
Entnahmezeit war 01:40 Uhr.

Was sagen diese Werte aus? Sind die hoch? Sprechen die für Dauerkonsum?

Viele Grüße
Bux


Darüber hinaus spiele ich aus Geldmangel mit dem Gedanken keinen Vorbereitungskurs zu besuchen, sondern stattdessen hier im Forum zu lesen und ggf. ein entsprechendes Buch zu kaufen.

Gibt es hier Leute, die das ohne Vorbereitungskurse beim 1. Mal geschafft haben? Oder ist das wirklich unter gar keinen Umständen zu empfehlen, weil zum scheitern verurteilt?

Außerdem hatte ich 9,6g Cannabis dabei, die Anklage wurde aber fallen gelassen. Hat das irgendeinen (negativen) Einfluß auf die MPU? Gleiches gilt für das Bier, das ich zuvor getrunken habe. Alkoholtest war aber noch an der Grenze. Allerdings kein Wort davon in der Akte. Ist das möglich oder MUSS ich da was überlesen haben?

Grüße
Bux
zunächst einmal spricht dein Aktivwert von einem relativ zeitnahen Konsum. Dein Passivwert spricht von gelegentlichen. Also kannst du da gut und gerne auf "Am Wochenende gekifft" plädieren. Die Werte geben es her.

Kurs brauchst du nicht zwingend, das Forum hier soweit reichen, weil du alle nötigen Infos hier bekommst.

Die 9,6g kannst du als Eigenbedarf betiteln und das mit dem Alkohol: Wenn es in keinster Weise in der Akte auftaucht (sofern diese auf dem aktuellsten Stand ist) brauchst du in der Hinsicht nichts befürchten. Es existieren ja auch keine Werte bezüglich dem Alk oder?
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 29.06.2018, 10:42
Bux Bux ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 16.05.2018
Beiträge: 17
Standard

Hallo Jules und vielen Dank!

Also ich mußte in das Gerät blasen ganz als Erstes, dabei hats dann geheißen, daß ich da grade so an der Grenze zum Erlaubten bin. Sprich es wurde beim Blut nichts mit Alkohol getestet.

Es is auch so, daß mir das an nem Dienstag nachts (bzw. eigentlich Mittwochs früh) passiert ist. Aber wie gesagt, da war ne (für mich) spontane Geburtstagsfeier angesagt.

Denkst Du mit Wochenende wär das trotzdem i.O. oder sollet man da besser sagen unregelmäßig mal hier mal da (um das unter der Woche zu erklären).

Oder kommt Wochenendkonsum besser? Und dann sagen, es war eine bittere Ausnahme weil ich mich da auf der Fete hab hinreißen lassen?
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 30.06.2018, 05:49
Jules91 Jules91 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 24.04.2017
Beiträge: 359
Standard

Du kannst das schon auch mit "Ab und zu auch unter der Woche" betiteln. Kann ja sein, dass du Urlaub (von Arbeit) oder sonstiges gehabt hast, vielleicht warst du ja krank und wolltest die Medizin Mutter Erde mal testen

Das mit dem Alk ist gut, aber mach dich ma schlau, ob da irgendwas im Protokoll der Beamten von steht. Du musst echt auf alles gefasst sein. Es läuft so, dass dein Wissen auch gleichzeitig das Wissen des Gutachters ist -> Aber nur du kannst die Hintergründe erklären und musst überzeugen.

Les dich mal durch die Fragebögen, bezüglich THC gibt es hier ja schon Unmengen und wie gesagt, deine Werte sind noch im Rahmen.

Wann willst du denn die MPU machen?
Willst du denn mit 1/2 oder 1 Jahr Abstinenznachweise ins Rennen gehen?
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 30.06.2018, 09:28
Bux Bux ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 16.05.2018
Beiträge: 17
Standard

Hm ja also anscheinend ist in Bayern bei Drogen MPU stets 1 Jahr angesagt...so hat man mir das jedenfalls gesagt. Allerdings steht in der Akte NIRGENDS irgendwas von MPU Anordnung. Ich bin nur irgendwie davon ausgegangen, zumal mir am Telefon die Führerscheinstelle gesagt hat, daß eben in Bayern eine MPU wahrscheinlich ist.

Ich bilde mir auch ein, daß irgendwo auf nem Zettel (der aber nicht Teil der Akte ist) was von MPU stand, sonst wär ich net drauf gekommen.

Wär dieses Protokoll der Beamten nicht auch Teil der Akte? Falls nicht, wie kann ich das herausfinden (v.a. ohne Verdacht zu erregen!)

Schönen Tag
Bux
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 30.06.2018, 22:32
Jules91 Jules91 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 24.04.2017
Beiträge: 359
Standard

Hast du denn den Führerschein noch? Falls nein, kommt es spätestens dann, wenn du ihn neu beantragst.

Grüße
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 01.07.2018, 08:46
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.070
Standard

Zitat:
Zitat von Bux Beitrag anzeigen
Hm ja also anscheinend ist in Bayern bei Drogen MPU stets 1 Jahr angesagt...so hat man mir das jedenfalls gesagt
Das ist Quatsch. In Bayern gelten die gleichen Richtlinien wie überall. Deine Werte und die mitgeführten 9,6g machen es allerdings schwierig mit 6 Monaten, da eine fortgeschrittene Konsumproblematik naheliegt.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 01.07.2018, 09:27
Bux Bux ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 16.05.2018
Beiträge: 17
Standard

Hey,

ne also bei meinem Führerschein wurde ich erst aufgefordert freiwillig zu verzichten. Das hab ich net getan, darauf mußte ich Geld zahlen und er wurde mir entzogen. Allerdings nicht direkt von mir abgeholt, sondern ich hab ihn dann beim Ordnungsamt abgegeben.

Wobei die 9,6g laut Staatsanwaltschaft "offenbar für den gelegentlichen Eigenverbrauch" gedacht waren und daher keine schwerwiegende Schuld festzustellen ist.

Aber gut, wenn das eine Standardprozedur ist...es ist nur so, daß ich jemanden kenn, der viel bekiffter war und seinen Führerschein nur für ne bestimmte Zeit abgeben mußte.

Und weil das ja quasi unfair wäre, bin ich auf den Gedanken gekommen, daß ich ja vielleicht doch keine machen muß, sondern den irgendwann wieder bekomme. Aber ich ruf am Mittwoch bei der Führerscheinstelle an und frag da nochmal nach!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 01.07.2018, 10:17
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.070
Standard

Sehr weit bist Du noch nicht in Deiner Aufarbeitung. Du kommst rüber wie das Blatt im Wind, dem schlechtes widerfährt und dann jammerst Du rum, Du brauchst einen Job Du brauchst die FE.

Übernimm mal Verantwortung für Dich und werde Dir erst mal klar, wer das sich alles eingebrockt hat. Niemand schuldet Dir etwas, Du musst Dich alleine wieder rausarbeiten.

Was hat dazu geführt, dass Du beruflich so ins Abseits geraten bist? Warum hast Du statt einer Ausbildung eine Drogenkarriere gemacht? Warum war Dir kiffen wichtiger als Dein Geld zu sparen?

Finde erst mal die Ursachen, dann kannst Du über Veränderungen sprechen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:09 Uhr.