Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.03.2018, 20:16
trgn. trgn. ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 13.03.2018
Beiträge: 1
Standard ÄG wegen Cannabis vor Führerscheinersterteilung

Hallo Forenmitglieder,

wie schon im Titel angerissen geht es bei mir nicht um die klassische Fahrt unter Drogeneinfluss, sondern um die Ersterteilung einer Fahrerlaubnis.

Mein Fall kurz und knapp:
Im Jahr 2010 wurde bei mir, im Rahmen einer Hausdurchsuchung, eine nicht geringe Menge Cannabis (ca. 50g) gefunden. Im Verfahren habe ich angegeben, dass ich das Cannabis mit meinen Freunden geteilt habe. Konsum wurde also eingeräumt. Ich wurde verurteilt und musste ein Wochenende im Jugendarrest verbringen, davor und danach bin ich nie wieder mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Nun wollte ich im Jahr 2017 meinen Führerschein machen - Fahr- und theoriestunden hatte ich vollständig abgeleistet, da trudelte ein Brief der Fsst bei mir ein, in welchem ich aufgefordert wurde ein ärztliches Gutachten (Bluttest) beizubringen. Die Frist war mit 3 Tagen äußerst knapp bemessen, ich habe den Brief erst 2 Tage nach erhalten geöffnet und die Frist dementsprechend nicht einhalten können.

Wie sieht die Gesetzeslage in diesem Fall aus? Da meine Verurteilung nach Jugendstrafrecht lediglich eine Eintragung in den Erziehungsregister zur Folge hatte, wurde sie mit Ende des 24. Lebensjahres getilgt und darf mir laut Gesetz weder in Verwaltungs- noch strafrechtlichen Verfahren zu meinem Schaden vorgehalten werden.

Lohnt es sich in meinem Fall gegen die Anordnung vorzugehen? Wie seht ihr das? Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.03.2018, 21:00
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 2.859
Standard

Lohnt sich sicher. Aber gegen die Anordnung gibt es kein Rechtsmittel, erst gegen einen ablehnenden Bescheid auf Deinen FS-Antrag. Manche FSSt meinen, dass gesetzliche Verwertungsfristen für sie nicht gelten.

Versuch es erst mal auf der Tonspur.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.03.2018, 07:31
Mackematik Mackematik ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.03.2018
Beiträge: 82
Standard

Zitat:
Zitat von trgn. Beitrag anzeigen
Im Jahr 2010 wurde bei mir, im Rahmen einer Hausdurchsuchung, eine nicht geringe Menge Cannabis (ca. 50g) gefunden. Im Verfahren habe ich angegeben, dass ich das Cannabis mit meinen Freunden geteilt habe. Konsum wurde also eingeräumt.
Du hast angegeben dass du es nicht für dich erworben hast? Deswegen auch die harte Strafe
Damit wirst du einem Drogenhändler gleichgestellt..
hättest du gesagt "ich habe das für mich ausschließlich erworben um es zu konsumieren (ich mein was sind schon 50gramm?)" dann wärst du mit ein paar Sozial-Stunden oder einem geringen Tages-Satz davon gekommen..
Zumal auf deine Lösungsart auch deine Freunde mit in der Kagge gesessen sind..
Bei mir wurde schon weit mehr gefunden und ich kam jedes mal als reiner konsument damit weg. §31 usw bringt dir keinerlei "vorteile" auch wenn die uniformierten das einem gerne mal so weiß machen wollen..


Im anderen Punkt: ich stecke in einer ähnlichen Lage wie du, nur war bei mir die frist fürs Gutachten (um das du nicht herum kommen wirst) auf 3 MONATE angesetzt.

Ich würde versuchen ein (freundliches) Telefonat mit der/dem Sachbearbeiter/in zu führen (auf dem Brief mit der anordnung oben Rechts vermerkt) und nochmal nachzuhaken. evtl war ein Tippfehler drin und der Bearbeiter hat Tage mit Monaten vertauscht.
Denn wie du schon geschrieben hast: 3Tage sind nicht realisierbar für ein fäG

Grüße und gutes Gelingen wünsche ich dir!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:50 Uhr.