Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.04.2018, 14:16
Robber Robber ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.07.2017
Beiträge: 12
Standard MPU Ratenzahlung

Hallo,

im Juli wäre es soweit für ein MPUtermin. Allerdings sind die Kosten höher als gedacht ( 595,-- € ) u.a. auch wegen MPUvorbereitung.
Weiss jemand ob es eine MPUstelle ( Saarland ) gibt, mit der eventuell Ratenzahlung für den Begutachtungstermin möglich ist, sofern es dies überhaupt gibt ?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.04.2018, 19:36
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 2.815
Standard

Gibt es in der Regel nicht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.04.2018, 14:28
MarcusH MarcusH ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2017
Beiträge: 21
Standard

Die eigentliche Begutachtung kann man leider nicht in Raten abstottern.

Es gibt jedoch durch aus Verkehrspsychologen oder MPU-Berater, die Dich auf die MPU vorbereiten, wo Du auch in Raten diese bezahlen kannst. Da allerdings die Begutachtung bis Juli 2018 erfolgen soll, wäre eine Ratenzahlung abzuraten. Du setzt Dich dann zu sehr unter Druck.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.05.2018, 11:17
Robber Robber ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.07.2017
Beiträge: 12
Standard Termin MPU

Mit der Bezahlung hat nun geklappt allerdings habe ich mich für die MPU angemeldet. Zu diesem Termin kann ich genau ein Jahr Abstinzenz ( Haar ) nachweisen ohne Therapie. Zwei Monate davor evtl. durch Blutwerte.
Auch eine MPUvorbereitung seit November letzten Jahres nehme ich wahr, welche erstmal unglücklich verlaufen ist, da nach zwei Terminen kein Feedback mehr kam und ich im Mai anfragte, wann denn der nächste Termin sei. Worauf mir mitgeteilt wurde, das der VP in der Region nicht mehr tätig ist und deshalb ein anderer VP zuständig ist, mit dem nun ohne Kostenerstattung neue Termine vereinbart wurden.
Jetzt wurde mir von ihm empfohlen den MPUtermin zu verschieben, da nennenswert mehr als ein Jahr Abstinenz erwartet wird.
Weis jemand wieviel Monate sind erfahrungsgemäß nennenswert ?
Sollte ich trotzdem den bereits bezahlten MPUtermin versuchen ?
Wäre der Zeitraum verkürzt ( 1 Jahr ) gewesen, wenn ich sofort mit einer Suchttherapie begonnen hätte ?
Müsste eine Therapiemassnahme, welche ich sicherheitshalber zusätzlich absolvieren könnte sinnvoll und müsste ich dies zwingend angeben ?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.05.2018, 11:20
Robber Robber ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.07.2017
Beiträge: 12
Standard Wie lange bei Abstinenz nennenswert ?

Ich habe mich für die MPU angemeldet. Zu diesem Termin kann ich genau ein Jahr Abstinzenz ( Haar ) nachweisen ohne Therapie. Zwei Monate davor evtl. durch Blutwerte.
Auch eine MPUvorbereitung seit November letzten Jahres nehme ich wahr, welche erstmal unglücklich verlaufen ist, da nach zwei Terminen kein Feedback mehr kam und ich im Mai anfragte, wann denn der nächste Termin sei. Worauf mir mitgeteilt wurde, das der VP in der Region nicht mehr tätig ist und deshalb ein anderer VP zuständig ist, mit dem nun ohne Kostenerstattung neue Termine vereinbart wurden.
Jetzt wurde mir von ihm empfohlen den MPUtermin zu verschieben, da nennenswert mehr als ein Jahr Abstinenz erwartet wird.
Weis jemand wieviel Monate sind erfahrungsgemäß nennenswert ?
Sollte ich trotzdem den bereits bezahlten MPUtermin versuchen ?
Wäre der Zeitraum verkürzt ( 1 Jahr ) gewesen, wenn ich sofort mit einer Suchttherapie begonnen hätte ?
Müsste eine Therapiemassnahme, welche ich sicherheitshalber zusätzlich absolvieren könnte sinnvoll und müsste ich dies zwingend angeben ?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.05.2018, 13:45
kapomick kapomick ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.441
Standard

Magst du uns vielleicht mal verraten, um was es bei dir eigentlich genau geht?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.05.2018, 14:07
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.673
Standard

Sei doch bitte so nett und bleibe in diesem Thema, sollte es sich um eine Drogengeschichte handeln, dann schiebe ich es in die Drogenspalte.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.05.2018, 14:09
Robber Robber ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.07.2017
Beiträge: 12
Standard Abstinenznachweis

zu einem wollte ich nur mitteilen, das Thema mit der Ratenzahlung erledigt ist und zum anderen hauptsächlich fragen, welchen Zeitraum man unter nennenswert über 1 Jahr Abstinenz versteht um einen ausreichenden Abstinenznachweis vorlegen zu können um die MPU bestehen zu können, da ein nennenswerter Zeitraum ohne Therapie nach einem Jahr in den Beurteilungskriterien vom Gutachter verlangt wird.
Ich müsste meinen bereits festgesetzten MPUtermin verlegen, weiss aber nicht wie lange ein nennswerter Zeitraum dauert um einen neuen Termin zu vereinbaren.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.05.2018, 14:15
Robber Robber ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 19.07.2017
Beiträge: 12
Standard

Alkohlabstinenz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.05.2018, 15:02
kapomick kapomick ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.441
Standard

Lass dir doch nicht die Würmer aus der Nase ziehen! Welche BAK hast du, bist du anerkannt alkoholabhängig oder warum siehst du dich als therapiepflichtig?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
mpu kosten ratenzahlung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:48 Uhr.