Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.2016, 22:03
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard Unfall - Urin Test Positiv

Hallo, hatte am 5.9 einen Autounfall, welchen ich Schuld bin. Musste Urin abgeben und anschließend mit auf die Wache zur Blutabnahme.

Meinen letzten Joint hatte ich Sonntag Abend um 20.00 Uhr und Blutabnahme war gegen 16 Uhr am anderen Tag.

Da ich laut Poilzei eine Straftat begangen habe, habe ich mir einen Anwalt genommen.

Was kommt jetzt alles auf mich zu? Im Netz lese ich von einem Jahr Fahrverbot sowie MPU. Was die Strafe betrifft, dass hängt von der Staatsanwaltschaft sowie Richter ab.

Ich fluche jetzt schon, da ich Berufskraftfahrer bin und meinen Job zu 100% an den Nagel hängen darf.

Gruß Cala
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.2016, 22:43
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Bei THC beträgt das Fahrverbot nur 1 Monat, der Anwalt wird Dir nicht viel nützen, aber wenn Du denkst Du brauchst den, es ist Dein Geld.

Ob Du zur MPU musst, entscheiden eigentlich die Blutwerte.
Die brauchst Du, das zuständige Polizeirevier, welches den Unfall aufgenommen hat, kann Dir das sagen.

Bei einem aktiven Wert von größer als 1ng/ml THC im Blut wirst Du automatisch als fahruntüchtig angesehen.
Je nachdem ob Du viel THC-COOH (über 100) oder wenig im Blut hattest, brauchst Du einen forensischen Abstinenznachweis von 6 oder 12 Monaten.

Außerdem solltest Du alles wissen, was in Deiner Führerscheinakte ist.
Dafür ist der Anwalt gut, der bekommt jeder Zeit Akteneinsicht und kann das Teil auch kopieren lassen.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.09.2016, 23:48
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard

Danke Samuel,

den Anwalt habe ich mir genommen, da mir eine Strafttat vorgeworfen wird und wegen Akteneinsicht.

Bin ersttäter, 1 Punkt in Flensburg. In meiner Führerscheinakte dürfte nix stehen. In meiner Probezeit hatte ich meinen Führerschein mal weg, weil ich über Rot gefahren bin, dass war 2002. Glaube das waren 6 Monate damals, in der Zeit habe ich den LKW Schein gemacht.

Bin nicht vorbestraft und geraucht White Widow oder Haze. Habe 10 Jahre in Spanien gelebt und von 2013 bis 2015 täglich geraucht. Im Juni 2015 zurück nach Deutschland und dann ab August im Schnitt 100 bis 150€ im Monat dafür ausgegeben. Meiner Letzter Joint war Sonntag um 20 Uhr, hatte aber die letzten zwei Wochen täglich wegen Urlaub.

Warum musste ich denn den Führerschein abgeben? Hab zwar Einspruch eingelegt aber Polizei sagt, die Staatsanwaltschaft entscheidet.

Was mich wundert, dass jeder Anwalt mit dem ich telefoniert habe, gesagt hat, an der MPU komme ich nicht vorbei.

Blutwerte da lass ich mich überraschen, glaube aber an nix gutes, da ich die letzten zwei Wochen regelmäßig Abends 0,5 bis 1 Gramm geraucht habe.

1 Monat Fahrverbot wäre natürlich der Hammer. 6 bis 12 Monate oder MPU zum kotzen. Kann ich mein Auto verkaufen.

Gruß Cala

Geändert von Calavera (10.09.2016 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.09.2016, 12:25
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.487
Standard

Zitat:
Zitat von Calavera Beitrag anzeigen
den Anwalt habe ich mir genommen, da mir eine Strafttat vorgeworfen wird und wegen Akteneinsicht.
Er wird Dir nur nichts bringen. Eine Trunkenheitsfahrt, auch unter Drogen, ist nun einmal eine Straftat, die allerdings nach Katalog bestraft wird, so daß ein RA nur wenig bewirken kann.

Zitat:
Warum musste ich denn den Führerschein abgeben? Hab zwar Einspruch eingelegt aber Polizei sagt, die Staatsanwaltschaft entscheidet.
Im Grunde entscheidet darüber ein Richter, der StA überlegt, ob er ihm das zur Entscheidung vorlegt. Ob Du inzwischen noch einmal wieder bekommst, hängt im Wesentlichen von deinen Werten ab. Sind die gering, erhältst Du womöglich kurzfristig den Lappen wieder. Aber nur für ein paar Wochen, weil von Dir eine MPU gefördert werden wird. Die Du ohne Abstinenznachweise aber nicht bestehen kannst.

Zitat:
Was mich wundert, dass jeder Anwalt mit dem ich telefoniert habe, gesagt hat, an der MPU komme ich nicht vorbei.
Wundert mich nicht, weil es so ist. Unter den von @samuel genannten Voraussetzungen ist die MPU unvermeidlich. Du bist unter Drogeneinfluß Auto gefahren.

Zitat:
1 Monat Fahrverbot wäre natürlich der Hammer. 6 bis 12 Monate oder MPU zum kotzen. Kann ich mein Auto verkaufen.
Der eine Monat FV ist Bestandteil der Strafe. Was dann kommt, ist etwas ganz Anderes. Die FSST wird darüber hinaus Zweifel an deiner Fahreignung äußern, die Du nur durch eine MPU ausräumen kannst. Und zwar mit besagten Abstinenznachweisen. Und so lange wirst Du zu Fuß gehen.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.09.2016, 13:09
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Du kannst mit den Abstinenznachweisen anfangen, wenn Deine Körperflüssigkeiten sauber sind.

Das dürfte nach Deiner Erzählung in ungefähr 3 - 6 Wochen sein.
THC bildet im Fettgewebe des Körpers kleine Depots, wenn Du jetzt anfängst schwer abzuspecken, dann baut sich das regelmäßig ab und Du wirst weiterhin THC Reste im Urin haben.

siehe auch:

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...ad.php?t=11700

--------------------

Ein dickes Plus bei der MPU ist das Kapitel: "Hilfe suchen und annehmen"

Selbsthilfegruppe ist da die Eier legende Wollmilchsau, kostet nichts bis nicht viel, schreibt Beratungsscheine und ist auch danach noch für alle da.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.09.2016, 15:52
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard

Danke Samuel und Alana

ich wende mich am Montag an eine Selbsthilfe Gruppe von Caritas (kostenlos).

Werde auch weiterhin normal Essen, aktuell 67 kg bei 1.72 cm.

Mit den Absitentznachweisen lege ich im November los (Urinproben) Kaufe mir aber vorher in der Apotheke einen Test um 100% sicher zugehen.

Hoffe das ich nächstes Jahr wieder Auto/LKW fahren darf. Ohne Arbeit ist nämlich Scheisse.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.09.2016, 17:02
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard

Mein Führerschein war heute in der Post, jetzt heißt es abwarten. Was mich wundert in dem Schreiben wo mein Führerschein drinnen war, steht: Tatvorwurf: Gefährdung des Straßenverkehrs durch Alkohlgenuss.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.09.2016, 17:22
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Wir erzählen Dir hier, wie es normal laufen müsste. Für Behördenschwachsinn kann keiner was. Erst einmal hast Du den Schein wieder, was und wie, wann kommt musst Du abwarten.

Auf keinen Fall selber aktiv werden, manchmal wird auch jemand vergessen, das ist mit der nächsten Eintragung dann aber vorbei. Der nächste Punkt bringt alles wieder ans Licht und oft haben die Kollegen schon wieder was geraucht, was dann komplett blöd kommt.

Wenn Du in einem halben oder einem Jahr zur Führerscheinabgabe aufgefordert wirst und Du lückenlos nachweisen kannst, dass Du abstinent bist, dann kannst Du dagegen vorgehen und sie müssen Dir den Schein bis zur MPU lassen, weil Du ja nachweislich keine Gefahr mehr für Dein Umfeld mehr darstellst. Mit der Selbsthilfegruppe noch dazu hast Du vor Gericht gute Karten.

Da gibt es einschlägige Urteile zu.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.09.2016, 21:28
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard

Danke Samuel,

ich werde mich auch weiter in das Thema einlesen und auch keinen Joint mehr rauchen. Das mit der Selbsthilfe Gruppe werde ich auch im Angriff nehmen, da wie du sagst, vielleicht gute Karten habe bis zur MPU.

Ich hoffe zwar immer noch das ich an der MPU vorbei komme, wegen den ganzen Kosten.

Man hat bei mir ja nichts gefunden. Habe auch nicht gesagt das ich das regelmäßig geraucht habe.

Aktiv werde ich nicht, scanne morgen das Schreiben ein, wo der Führerschein drinnen war und schicke es meinem Anwalt. Vielleicht habe ich soviel Glück, dass es auf ein Verfahrensfehler rausläuft.

Am meisten regt mich es selber auf. Wenn ich draußen war und getrunken habe, habe ich mein Auto immer stehen lassen und mit dem Taxi heim.

Danke nochmal für eure Antworten und großes Lob aus Forum.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.09.2016, 22:31
Calavera Calavera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2016
Beiträge: 69
Standard

Da ich heute meinen Führerschein wiederbekommen habe, heißt das man kennt meine Werte oder ist es wegen meinem Wiederspruch bei der Abgabe, dass die Staatsanwaltschaft darüber entscheidet?

Was mich auch wundert, warum da steht wegen Alkohlgenuss.

Gruß Cala
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:50 Uhr.