Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 19.07.2018, 12:32
walle1991 walle1991 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.05.2018
Beiträge: 68
Standard

ich habe zum beispiel bei meiner kontrolle einen abbauwert von über 200 ng gehabt und habe den monat zuvor sicherlich zwischen 2 und 3 g am tag weggeraucht (ca. 0.5 g /joint)
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 13.08.2018, 09:03
Jame Jame ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2018
Beiträge: 44
Standard

Guten Morgen,

ich war drei Wochen im Urlaub und zwischenzeitlich kam das erwartete negative Ergebnis.
Nun sind einige Fragen zum weiteren Ablauf aufgekommen:
Im GA steht, weitere Abstinenz nachweisen, ok kein Problem.
Ich wollte der Fsst erklären, dass ich falsch beraten wurde (was der GA mir auch sagte) und ich weitere 6 Monate Abstinenz nachweisen muss.
Wie sind hier eure Erfahrungen? Macht die Fsst sowas oder muss ich dann den FS neu beantragen?
Mein Ga kam nur zu mir nach hause. Sollte ich für die zweite MPU eine neue MPI aufsuchen oder nochmals dort probieren?
Es scheiterte daran, dass meine Angaben zum Konsum nicht mit dem Langzeitwert übereinstimmen.
Sollte ich der neuen MPI sagen, dass ich bereits ein negatives GA habe? In dem Fragebogen der ersten MPU wurde danach gefragt.
Bitte um Hilfe.

Vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 16.08.2018, 11:51
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.168
Standard

An den AB-Nachweisen ist es nicht gescheitert, denn Du kannst ja über die 6 Monate hinaus eine deutlich längere Abstinenzzeit plausibel machen. Es ist daran gescheitert, dass Du Deinen Konsum verharmlost hast. Alle Informationen, die Du benötigst, um es richtig zu machen, stehen in diesem Thread.

Ich würde der FSSt plausibel machen, dass noch keine Begutachtung stattgefunden hat (Krankheit), Du aber aus persönlichen Gründen ein anderes Institut wählen möchtest. Sie sollen bitte Deine Akte erneut versenden.

Dann kannst Du in vier Wochen eine weitere MPU starten, in der Du dann aber den regelmäßigen Konsum und die Problemtiefe nicht mehr abstreitest. Im Prinzip kannst Du dem neuen Institut sagen, dass Du bereits einen Fehlversuch hattest, ich würde es aber wahrscheinlich nicht tun.
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 16.08.2018, 15:35
Jame Jame ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2018
Beiträge: 44
Standard

Moin,

ok, verstanden.
Wie lange ist mein Abstinenznachweis gültig?
Ich habe den Anfang Mai gemacht...vier Monate oder?

Dann werde ich es wohl so versuchen:
Fsst versuchen zu überzeugen, dass die den Antrag verlängern. Ich glaube zum 15/09 sollte ich alles fertig haben...gucke ich heute Abend zu hause nach.
Vielleicht geben die mir ja zwei Wochen mehr Zeit.
Die Fsst bitten meine Akte zu der neuen MPI zu schicken.
Bezahlen
Bestehen
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 16.08.2018, 15:41
kapomick kapomick ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.771
Standard

4 Monate ist der AB-Nachweis nur in Ausnahmefällen gültig, wenn du eine gute Erklärung hast, bspw. Probleme bei der FSSt oder so. Das solltest du tunlichst mit dem nächsten MPI abchecken. Ansonsten würde dies wohl auf eine HA bestehen und kannst du die nicht leisten, liegt das Problem bei dir.
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 20.08.2018, 12:06
btm-mpu btm-mpu ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.08.2018
Beiträge: 27
Standard

Ich hatte vor fast genau 2 Wochen meine Mpu und die Ärztin meinte (Pima) das Abstinenznachweise neuerdings 4 Monate gelten. Wort wörtlich hat sie das so gesagt.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 20.08.2018, 13:03
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.495
Standard

Zitat:
Zitat von btm-mpu Beitrag anzeigen
die Ärztin meinte (Pima) das Abstinenznachweise neuerdings 4 Monate gelten.
Ja, aber dieser Zeitraum ist plausibel zu begründen. Wie schon @kapomick schrieb. Steht in den BUK.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 04.09.2018, 15:38
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.168
Standard

und, Jame, wie sieht es aus? Bist Du vorangekommen auf dem Weg zur neuen besseren MPU?
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 19.10.2018, 08:16
Jame Jame ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2018
Beiträge: 44
Standard

Guten Morgen leibe Gemeinde,

erst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass es so lange still um mich war.

Wie erwartet war die MPU negativ.
Nun habe ich folgende Probleme dabei:
Ich habe sozusagen zwei Auflagen erhalten, um bei TÜV Nord die MPU zu bestehen.
1. eine weitere Haaranalyse über 6 Monate - kein Problem - die kann ich im November machen - somit ist das Thema gegessen.

Nun aber das größere Problem:
2. Ich soll eine Beratungstelle bzw eine Suchttherapie machen - ähm...woat???
Ich finde das ziemlich hart - seit knapp 12 Jahren nichts mehr mit diesem Thema zu tun und dennoch soll ich eine Beratungsstelle aufsuchen, denn nur mit Haaranalyse UND einer Bescheinigung (oder ähnlichem) besteht, laut Aussage des GA eine Chance die MPU zu bestehen.

Was soll ich nun machen? Ich bin wirklich und das sage ich nicht einfach so, seit 12 Jahren ohne jeglichen Konsum...
In meinen Augen habe ich nun zwei Möglichkeiten:
- ich suche mir ein neues Institut - hier besteht die Gefahr, dass ich alles von vorne erzählen muss
- ich gehe zu einer Beratung - hier nun die Frage dazu - Bekomme ich, nach EINEM Besuch sowas wie eine Bescheinigung, dass ich nichts mehr mit Drogen zu tun habe? - um es nochmal deutlich zu sagen - absolut clean seit 12 Jahren!!!! und wenn man bedenkt, dass ich dem GA erzählt habe, dass mein Cannabis Konsum Zeitraum von Juni 2006 - Januar 2007 war, finde ich dieses "Urteil" wirklich krass - es hilft ja nun nix, irgendiwe muss ich da durch.

Kurz zur Erinnerung, in dem Gespräch mit dem GA sagte er mir, dass meine Mengenangaben zum Konsum nicht zu meinen festgestellten Werten passen - ok, meine eigene Schuld - das kann ich korriegieren - was nochmals eine Frage aufwirft:
Angenommen, ich gehe wieder zu TÜV Nord und der gleiche GA sitzt dort - auf einmal erzähle ich dem, dass es doch größere Mengen waren, obwohl ich im ersten Gespräch etwas anderes gesagt hatte? Ich denke mal der ist nicht doof und weiß genau, ich sage nur das, was der GA hören will...keine guten Aussichten.

Ihr merkt, ich bin langsam am verzweifeln :-)

Mit der Fsst konnte ich mich einigen, dass mein Antrag bis Mitte Dezember verlängert wird.

So, nun genug, bitte um Hilfe

Vielen lieben Dank
Jame
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 19.10.2018, 08:33
Jame Jame ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2018
Beiträge: 44
Standard

ich habe mir nochmals die letzten Seiten hier durchgelesen - ihr hattet schon die Info, dass die MPU negativ war :-)

Egal..ändert ja nichts an der neuen Situation...

vielen Dank vorab
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:13 Uhr.