Zurück   MPU Forum > Off Topic > Nach der MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.12.2017, 02:07
Deno Deno ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.10.2016
Beiträge: 19
Lächeln Nach der MPU in verlängerten Probezeit A verstoß?

Hallo liebe Mitglieder, ich bin zwar Gott sei dank schon mit der MPU durch, habe jedoch eine wichtige frage die mich brennend interessiert...

Ich bin in der verlängerten Probezeit also noch gut 3,5 Jahre, nachdem ich meinen Führerschein Letzen Monat wieder erhalten habe (nach einer Cannabis MPU).

Ich gab damals meinen Schein freiwillig ab, nachdem mir klar war das ich die 2 Monatige Frist für eine positive MPU nicht schaffen werde.
Nun frage ich mich, was wäre wenn ich von einem Rotlichtblitzer geblitzt würde würde sodass ich z.b einen Punkt bekomme oder Fahrverbot..?


Müsste ich direkt eine neue MPU mit Verkehrsrechtlichen fragen machen? ich meine ich bin damals mit Cannabis im Straßenverkehr aufgefallen, und nicht verkehrsrechtlich..

Oder würde ich ein normales Aufbauseminar machen müssen?
Ich halte mich wirklich an die Verkehrsregeln, und gebe mein bestes da ich weiß wie schwer die zeit war als Fußgänger.

Ich hoffe jemand mit Ahnung kann mir genau antworten.
__________________
Habe immer deine Ziele vor deinen Augen, du wirst alles erreichen! MPU Bestanden am 28.09.2017
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.12.2017, 06:27
MrMurphy MrMurphy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 534
Standard

Hallo

In deinem Beispiel (ein A-Verstoß oder zwei B-Verstöße) würde §2a Absatz 5 StVG greifen:

Zitat:
[...] Auf eine mit der Erteilung einer Fahrerlaubnis nach vorangegangener Entziehung gemäß Absatz 1 Satz 7 beginnende neue Probezeit ist Absatz 2 nicht anzuwenden. Die zuständige Behörde hat in diesem Fall in der Regel die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung anzuordnen, sobald der Inhaber einer Fahrerlaubnis innerhalb der neuen Probezeit erneut eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat.
Du würdest eine Aufforderung zu einer verkehrsrechtlichen MPU bekommen mit einer Frist von zwei bis drei Monaten.

Gruss

MrMurphy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.