Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.08.2018, 21:58
TabeaFröhlich TabeaFröhlich ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.03.2018
Beiträge: 17
Standard Alkohol MPU, Fahrrad und 1,64 Promille

Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier.
Am Freitag habe ich einen Brief vom KVR München erhalten der mich auffordert, innerhalb von 3 Monaten eine MPU nachzuweisen. Hierzu wurde mir eine Liste von Unternehmen beigelegt, die ich dafür beauftragen kann. Bereits morgen um 09:00 habe ich einen Erstgesprächstermin bei der sog. ABV GmbH.
Könnt ihr mir helfen -
was erwartet mich dort, was sollte ich beachten?

Ich bin davon ausgegangen dass es sich hierbei wirklich um einen Beratungstermin handelt und nun hat ein Freund mir erklärt, dass es durch aus auch ein Termin sein könnte, der einschätzen soll ob ich überhaupt eine MPU machen muss.

HELP
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.08.2018, 22:25
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.508
Standard

Willkommen hier im Forum!
Zitat:
Zitat von TabeaFröhlich Beitrag anzeigen
Am Freitag habe ich einen Brief vom KVR München erhalten der mich auffordert, innerhalb von 3 Monaten eine MPU nachzuweisen.
Wenn die Kurzfassung in der Thread-Überschrift
Zitat:
Fahrrad und 1,64 Promille
zutrifft, dann ist die MPU-Aufforderung folgerichtig und rechtmäßig.

Zitat:
Bereits morgen um 09:00 habe ich einen Erstgesprächstermin bei der sog. ABV GmbH. Könnt ihr mir helfen - was erwartet mich dort, was sollte ich beachten?
Die werden Dir erzählen, wie Du dich am besten auf die MPU vorbereitest. Und werden Dir ziemlich sicher teure Kurse empfehlen. Hier im Forum werden übrigens viele negative Erfahrungen mit der ABV geschildert, weil sie eher „ungewöhnliche“ Geschäftspraktiken pflegt.
Zitat:
nun hat ein Freund mir erklärt, dass es durch aus auch ein Termin sein könnte, der einschätzen soll ob ich überhaupt eine MPU machen muss.
Wenn Du mit 1,64‰ auf dem Fahrrad unterwegs warst, ist die MPU gesetzlich vorgeschrieben.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.08.2018, 00:03
Rope Rope ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 18.04.2016
Beiträge: 126
Standard

Zitat:
Zitat von TabeaFröhlich Beitrag anzeigen

... und nun hat ein Freund mir erklärt, dass es durch aus auch ein Termin sein könnte, der einschätzen soll ob ich überhaupt eine MPU machen muss.

HELP
Hallo Tabea,

das ist Unsinn!

Bei dem von dir geschilderten Tatbestand und dem Schreiben von der Führerscheinbehörde München ist die MPU gebucht.
Das MPI, an welches du den Auftrag zu deiner Begutachtung vergibst, kann überhaupt nicht darüber entscheiden, ob du MPU-pflichtig bist.
Du wirst dort nur mit den Abläufen der MPU vertraut gemacht. Natürlich machen die MPI diese Info-Veranstaltungen auch nicht für lau. Es ist immer etwas Eigenwerbung dabei, bei dem einen MPI mehr, bei dem anderen weniger.

VG, Rope
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.08.2018, 02:28
prinseneiland prinseneiland ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2016
Beiträge: 11
Standard Nix

dort unterschreiben. Und vorerst nicht die Führerscheinakte dorthin senden lassen, denn bei etwaiger späterer Änderung der Untersuchungsstelle versendet die ABV oft Rechnungen und will für "die Vorbereitung des Gutachtens" so runde 200 Euro. Zeugen mitnehmen. Erst fragen, was das kostet, dann erst dort eintreten. Wofür der Kontakt aber überhaupt sein soll, ist mir allerdings auch fremd.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.08.2018, 12:16
TabeaFröhlich TabeaFröhlich ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.03.2018
Beiträge: 17
Standard

Danke für eure Antworten!
Der Termin ist gut verlaufen, ich habe explizit nach Kosten gefragt und eine Zeugin dabei gehabt - es war wirklich nur ein kostenloses Beratungsgespräch. Dieses war im Vergleich zum Erstkontakt bei TÜV Süd und der ProSecure auch angenehm und freundlich. Zuletzt hab ich noch bei der AVUS vorbei geschaut; auch sehr freundlich und auskunftfreudig.

Um die MPU komme ich nicht herum - aber es geht bei mir aufgrund einer knappen Frist auch um den Abstinenz Zeitraum.
Darf ich hier meinen FB darunter posten?
Danke und Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.2018, 12:23
einervonvielen einervonvielen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 03.03.2014
Beiträge: 1.876
Standard

Hallo Tabea,

Zitat:
Darf ich hier meinen FB darunter posten?
Ja. Du sollst alle deine Beiträge in diesem thread posten. Fang am Besten mal mit dem Profilbogen an.
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...ad.php?t=15226


Zitat:
aber es geht bei mir aufgrund einer knappen Frist auch um den Abstinenz Zeitraum.
Vielleicht brauchst Du gar keine AB-Nachweise. Es gibt 2 Möglichkeiten eine MPU zu bestehen:
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...ead.php?t=8314

Wichtig ist, das zwischen Tattag und MPU mind. 6 Monate liegen.
__________________
**********************************************
Gruß Oli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.08.2018, 14:45
ricompu ricompu ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 09.03.2018
Beiträge: 122
Standard

Hey Oli... du schreibst das zwischen tf u mpu mind.6 Monate liegen müssen.

Ich hab bald meine mpu..habe aber keine 6 Monate.mir würden noch 3 tage fehlen damit ich die 6 Monate habe
..ist doch noch im Rahmen oder??
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.08.2018, 15:03
einervonvielen einervonvielen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 03.03.2014
Beiträge: 1.876
Standard

Das kommt auf den GA an. Ich denke bei 3 Tagen sollte es schon noch passen. Mit nur 5 Monaten würde ich nicht hingehen.
__________________
**********************************************
Gruß Oli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.09.2018, 18:45
TabeaFröhlich TabeaFröhlich ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.03.2018
Beiträge: 17
Standard Mein Profilbogen

Hallo, nachdem ich im August Examen geschrieben habe, hab ich etwas länger gebraucht - hier aber nun die Infos zu meiner Geschichte:

Zur Person
Geschlecht: weiblich
Größe: 1,63
Gewicht: 63kg
Alter:28

eventl. Bundesland: Bayern

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 07. Januar 2018
BAK: 1,64 mit dem Fahrrad
Trinkbeginn: 19:00
Trinkende: 03:00
Uhrzeit der Blutabnahme: 03:18

Stand des Ermittlungsverfahrens: abgeschlossen, gegen Geldzahlung eingestellt
Dauer der Sperrfrist: keine

Führerschein
Hab ich noch: ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: Nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: Nein, kein einziger Punkt etc.
Fragestellung der Fsst (falls bekannt): 1) bewusste Strategie, 2) künftiges Verhalten, 3) Alkoholgewöhnung

Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: habe Januar- August selten getrunken, dann Abstinenz
Ich lebe abstinent seit: 16.08.2018

Trinktagebuch seit der TF vorhanden, 4x Januar-August


Abstinenznachweis
Haaranalyse ja, wie viele bisher und seit wann: noch keine; eine einzelne geplant am Tag der MPU

Leberwerte ja/nein, seit wann: Ja; 2015, März 2018, August 2018, alle wunderbar, auch der CdT-Wert

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?: Suchtberatung im ersten Halbjahr 2018
Selbsthilfegruppe (SHG): nein
Psychologe/Verkehrspsychologe: ja, aktuell in psychologischer Behandlung
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer: nein

Ambulante/stationäre Therapie: nein

werden derzeit Medikamente eingenommen?Antidepressiva etc: nein

MPU
Datum: steht exakt noch aus, 1. / 2. Oktoberwoche
Welche Stelle (MPI): ABV München
Schon bezahlt?: nein
Frist: bis 11.11.2018 (3 Monate)

Schon eine MPU gehabt? Nein

Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: nein

Geplant ist also:
- der MPU Termin um Anfang Oktober herum
- am Tag des Termins eine Haaranalyse
- psychologische Behandlung läuft
- an der Aufarbeitung etc. sitze ich gerade
- ich denke ich versuche es mit kT, findet ihr das eine gute Idee?

Tausend Dank, Liebe Grüße, Tabea
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.09.2018, 19:03
Benutzerbild von Mainzelmännchen
Mainzelmännchen Mainzelmännchen ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 957
Standard

Ich sehe nichts, was gegen KT spricht. Zwischen Trinkende und Blutprobe liegt nur ein sehr kurzer Zeitraum, die Promille sind am unteren Ende der MPU-Fahnenstange, Du bist noch relativ jung, Studentin am Ende des Studiums mit (unterstelle ich jetzt Mal) vernünftigem sozialem Umfeld, kannst ein Trinktagebuch vorweisen mit ein paar Anlässen und hast natürlich sofort nach der TF mit der Aufarbeitung und der Verhaltensänderung angefangen, so dass Du ja jetzt schon ziemlich genau 9 Monate sauber bist. Abstinenz musst Du also nicht machen, wenn Du nicht willst. Die paar Wochen seit August sind keine Abstinenz. Das ist ne Trinkpause. Damit stehen die Chancen nicht schlecht, dass Du beim ersten Anlauf bestehst wenn Du kritisch in Dich gehst und Deine Alkoholvergangenheit und die Auslöser des übermäßigen Alkoholkonsums aufarbeitest. Du hast jetzt noch einen Monat. Wenn Du fleißig bist, können wir das bis dahin schaffen. Hast Du Dich denn hier schon ordentlich eingelesen? Schau mal bei Radtourist, der hat diese Woche nach mündlicher Aussage des GA bestanden und war auch mit dem Rad unterwegs, ist ebenfalls Student. Der hat nen prima Job gemacht bei der Aufarbeitung.

Viele Grüße
__________________
Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig - Seneca
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abv, alkohl-mpu, fahrrad

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:41 Uhr.