Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Ärztliche Untersuchung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.01.2013, 10:43
twill twill ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 23.03.2012
Beiträge: 5
Standard Fragen zu Urinscreenings und Haaranalysen

nur um nochmal sicherzugehen.
werden bei einer urinanalyse wg. alkohol auch andere werte z.b. thc mitgemessen?
hab das jetzt so verstanden das das nicht passiert. richtig?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.01.2013, 11:05
Benutzerbild von schwinn2002
schwinn2002 schwinn2002 ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.04.2011
Beiträge: 1.109
Standard

richtig. wenn du wegen alk urinscreenings machst, wird auch nur wg alk geschaut....
__________________
mpu beim 1sten mal am 04.01.2012 bei abv dresden bestanden
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.01.2013, 11:11
twill twill ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 23.03.2012
Beiträge: 5
Standard

danke für die info.
hab mir sorgen gemacht, da ich morgen hinmuss und nicht sicher bin ob noch reste vom jahreswechsel in mir schlummern.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.02.2014, 21:57
Christanis Christanis ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 7
Standard Haaranalyse,

Hallo Christos mein Name ,

Ich bereite mich auch für ein MPU,

Ich habe hier vieles Gelesen aber an mein Frage kein Antwort gesehen ,

Die Frage ist vorne sind mein Haare schön Lang, Hinden nicht , werden die haare von Vorne oder von Hinten nehmen?

sorry für mein schlechtes Deutsch.....
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.02.2014, 22:03
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.969
Standard

Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!

Das solltest Du mit Deiner Begutachtungsstelle besprechen. In der Regel wird die Probe am Hinterkopf genommen. Das heißt aber nicht, daß es nicht auch (begründete) Ausnahmen gibt. Einfach nachfragen, damit es hinterher keinen Ärger gibt.
__________________
Liebe Grüße
Alana

Geändert von Alana (20.02.2014 um 22:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.02.2014, 22:04
Christanis Christanis ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 7
Standard

Vielen Dank für die schnelle Antwort
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.06.2014, 21:28
anna10 anna10 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 13.06.2014
Beiträge: 1
Standard

ich frage mich warum man bei der mpu abstinenznachweis vorlegen muss??? bei der mpu wird doch sowieso blut abgenommen und haaranalyse oder urintest gemacht
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.06.2014, 21:41
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.969
Standard

Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!

Zitat:
bei der mpu wird doch sowieso blut abgenommen und haaranalyse oder urintest gemacht
Nein, wird nicht.

Bei Alkohol wird Blut(Leberwerte), bei Drogen eine Urinprobe abgenommen. Beide haben keine Aussagekraft über die geforderte halb-/einjährige Abstinenz.

Aber Du kannst noch ausstehende Abstinenznachweise am Tag der MPU mitmachen lassen. Die sind aber nicht in der MPU-Gebühr enthalten.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.06.2014, 10:50
Benutzerbild von Halbaus
Halbaus Halbaus ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 24.04.2014
Beiträge: 135
Standard ETG bei KT in der MPU

So kurz es geht: kein KT mehr.

Warum? In den Beurteilungskriterien, 3. Aufl. gibt es seit 1.5.d.J. bei KTlern die Möglichkeit der Entnahme einer Haarprobe in der MPU zum Zwecke der Analyse auf ETG.

Was es nicht gibt: Einen Grenzwert, von dem an abwärts KT als belegt gilt!

Was tun die Beteiligten daraufhin?
Meine Suchtberatung, die der AWO und Caritas Deutschland (Onlineberatung läuft noch) raten dasselbe: KT-Ende.

Meine BfF nennt es 'neumodisches Zeuchs' und ignoriert diese Variante. Sie haben bis zum heutigen Tag kein Haar-ETG beauftragt und dieses auch bei KT nicht vor.

Ich kann nur auf Stichproben verweisen, habe kein Institut, bin nur Rentner.

Die BASt verweist einfach auf die DGVM/DGVP. Dort sitzen auch die Autoren der Beurteilungskriterien. Einer sagt 'wohl Murks passiert, was?' und zeigt auf den nächsten. Dieser verweist auf "die Gremien", in die er es demnächst 'tragen' will.

Das heißt für mich und so ist es verabredet, nach der Sommerpause nachzufragen, wie es dem Cutoff denn inzwischen in den Gremien so geht.

Das heißt für alle Therapeuten, beratenden VP, Suchtberatungsstellen, SHG etc. und für die BfF und deren Träger, daß sie in dem Punkt noch sehr lange in der Luft hängen werden, maximal ca. drei Jahre, bis die vierte Auflage herauskommt.

Für die MPU-Kandidaten hingegen bedeutet das, um auf der sicheren Seite zu sein und nicht einen geradezu zu Willkür herausfordernden Grund für ein 'Negativ' zu liefern, Karenz, also vorübergehende Abstinenz zu üben. Groß ist der Unterschied zu KT ja eh nicht.

Die herumgeisternden 'Werte' von z.B. 20 pg/mg (das entspricht etwa 2 TE pro Tag!) halte ich für Unfug, da ich bei keiner der befragten Stellen auf zahlenmäßige Annahmen oder Vermutungen gestoßen bin. Die Labors, auf die sich die BfF so gern verlassen, haben auch nur die Beurteilungskriterien auf dem Tisch.


MfG Terry
__________________
Kauf, was rar ist. Iß, was gar ist. Trink, was klar ist. Sprich, was wahr ist.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.06.2014, 11:47
Benutzerbild von emtee
emtee emtee ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.07.2013
Beiträge: 557
Standard

Mensch Halbaus! Hör endlich mit diesem hysterischen und völlig unverständlichen Quatsch auf!
__________________
Gruß, emtee
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:39 Uhr.