Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.08.2011, 18:48
timtomsen timtomsen ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 1
Standard Anordnung eines ärztliches Gutachten

Hi,

bin grade verunsichert was nun passiert.

Vorfall:
06.06.2011 Polizeikontrolle (PKW) mit Blutprobe

Werte: THC: 2,3ng/ml / THC-COOH: 6,2ng/ml

Schreiben vom 08.08.2011:
-----

Überprüfung Ihrer Kraftfahreignung
Anordnung eines ärztlichen Gutachtens

Sehr geehrter Herr XXXX

1. ich ordne ein rechtsmedizinische Gutachten innerhalb von 20 Tagen nach Zustellung meiner Schreibens an.

2. Dazu müssen Sie innerhalb von 8 Tagen nach zustellung dieses Schreibens eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Frist beginnt mit dem Tag der Zustellung

3. Die Kosten der .... (Ich muss zahlen)

4. Für diese Anordrung setzte ich .. Gebühr... ~20 € zzgl. 3,45 € Auslagen für Zustellung.. etc.

Gebründung:

<text>
...
Durch das bereits vorliegende rechtsmedizinische Gutachten vom 13.06.2011 wurde ihnen zumindest einmaliger Konsum von Cannabis nahgewiesen.
Durch die Vorlage eines Weiteren rechtsmedizinischen Gutachtens ist zu klären ob bei Ihnen gelegentlicher oder regelmäßiger Konsum von Cannabis vorliegt oder aber der ausgeschlossen werden kann.
Je nach dem Ergebnis des Gutachtens wird entschieden, ob und welche weiteren Maßnahmen zur klärung Ihrer Eignung zum Führen von von Kraftfahrzeugen notwenig sind.
...
</text>

------

Könnte ihr mir bitte eure Meinung zu dem Fall nennen?
Habe seit dem Vorfall kein THC konsumiert.
Treibe viel Sport (100KM Radfahren pro woche / 50KM Joggen).


Mfg
tomsen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.08.2011, 21:33
Sains Sains ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 8
Standard Ärztliches Gutachten nach "Drogenfahrt"

Guten Abend alle zusammen,

Folgender Sachverhalt:

Ich wurde vor einigen Wochen bei einer Allgemeinen Verkehrskontrolle herausgewunken und nett vom Polizisten begrüßt.
Da ich am Vorabend viel getrunken hatte sah man mir das auch gleich an und bat mich zu einem Alkoholtest. Dieser fiel mit 0,0 aus und es folgte ein Urintest auf die gängigen illegalen Drogen.

Da ich ~ 20h vorher einen Joint geraucht hatte, war dieser Positiv und man bat mich auf die Wache. Blutabnahme etc., den Führerschein durfte ich erst einmal behalten.

Vor nicht ganz einer Woche kam dann der Brief, dass die Führerscheinstelle mich zur Ärztlichen Untersuchung eingeladen hat um mein Konsumverhalten festzustellen. Ich wurde eingeladen, 2 Drogenscreenings (Ich nehme mal an 2 Urintests) bis zum 30.10.2011 zu absolvieren. Zwischen dem 1. und 2. Screening findet noch ein Ärztliches Gespräch statt um meine mentalen sowie körperlichen Eigenschaften zur Kraftfahrzeugführung zu überprüfen.

Meine Blutwerte ergaben folgendes Bild:

THC: 1,5ng/ml
CO-OH: 11,0ng/ml

Nun meine Frage:

Ist es Ratsam auf einen einmaligen Konsum zu bestehen? Oder sagen diese Werte definitiv aus, dass man regelmäßiger Konsument ist?
Verschiedene Rechtssprechungen wurden ja je nach Bundesland extrem unterschiedlich ausgelegt aber diese Werte liegen glücklicherweise mmN im unteren Bereich sodass erst einmal geprüft werden muss, welches Konsummuster vorliegt. Bei zugegebenem gelegentlichen oder gar regelmäßigem Konsum sieht das ganze nach ersten Informationen dann ja schon recht düster aus.

Seit diesem Vorfall wurde der Drogenkonsum komplett eingestellt, und ich habe vor eine Drogenberatungsstelle aufzusuchen um die Chance des erhaltes meines Führerscheins ohne nachfolgende MPU zu erhöhen.

Die Drogenberatung will ich freiwillig angehen, auch wenn ich es ohne Probleme auch without schaffen würde. Mein Führerschein ist mir ziemlich wichtig, da ich noch einiges an Kraftfahrzeugen fahren möchte und auch aktuell darauf spare. Um zu meiner Arbeitsstelle zu kommen benötige ich diesen nicht.

Ich hoffe nicht dass ich hier im komplett falschem Forum gelandet bin.

Grüße,
Sains.

Nachtrag: Ich habe meinen Führerschein seit über 5 Jahren und war noch nie in irgendeiner Weise bei der Polizei auffällig, zumindest nichts Polizeiaktenmäßiges.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.08.2011, 21:40
Sains Sains ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 8
Standard

Hallo,

Ich sehe dass jemand aktuell mit ziemlich ähnlichen Werten das selbe Problem hat wie ich. Ich hoffe dass dies bei dir gut ausgeht und hoffe dass du da gut durchkommst. Ich kann dir leider nichts zu deiner Frage sagen, bleibe aber mal dran, da dies meinem Fall recht ähnlich ist.

2,3mg/nl sind nach ersten Erkenntnissen über einem gewissen Grenzwert, welcher oft auch mit einer sofortigen MPU gehandhabt wird. Da war es wohl nochmal Glück im Unglück.

Deine Postzustellung war zumindest schon einmal günstiger als bei mir

Wünsche dir alles gute,

Grüße,
Sains.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.08.2011, 00:33
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

In beiden Fällen ist einmaliger Konsum wahrscheinlich.
Erzählt nichts anderes, dann kommt Ihr mit einem blauen Auge davon, sofern die Führerscheinstelle keine MPU anordnet, wegen des Grenzwertes von 1,0 ng / ml aktiven THC im Blut.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.08.2011, 18:59
Sains Sains ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 8
Standard

Guten Abend,

Vielen Dank für die Antwort.
Das beruhigt mich dann doch sehr. Mit Sport und gutem Willen ist das dann hoffe ich mit diesem genannten blauen Auge durchzustehen.

Wie sieht es aus bei Fragen zu vergangenem Konsum? Soll ich angeben dass ich dies schon einmal im Jugendalter ausprobiert habe? Oder wird dass dann gleich so negativ bewertet dass die MPU sicher ist.

Das kann es doch nicht sein, die Verhältnismäßigkeit wäre ja wohl mehr als nicht mehr gegeben. Ich glaube ich halte einfach meinen Mund zur Vergangenheit ;>
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.08.2011, 21:59
lexx 3 lexx 3 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 04.03.2011
Beiträge: 508
Standard

Hi ....

Vergiss deine Jugentsünden.

Probierkonsum, Neugier oder auf ner Party wolltest du nicht als Spielverderber da stehen, da du einer Lady imponieren wolltest. Das ging aber nach hinten los, so das du keinen Bedarf mehr hast. Dermaßen schlechte Erfahrung, das musste nich wieder haben. Sowas in der Art.

Das ist ein Beispiel das du so ausbauen solltest, das der Tip von samuel funst.
__________________
Greets Lexx

The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing. Edmund Burke

Bestanden 30.06.11 Avus HH
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.08.2011, 20:52
Sains Sains ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 8
Standard

Guten Abend,

Vielen Dank für die Antworten.

Erstmal zum aktuellen Stand:

Neuer Brief - heute gekommen:

- 713€ Bußgeld
- 1 Monat Fahrverbot
- 4 Punkte

Habe zum Glück etwas vorgesorgt, daher trifft mich das nicht allzu hart. Ist nur ärgerlich - und auf jeden Fall eine Lehre fürs Leben.

Ich werde die Tage noch einmal eine Rechtsberatung einholen ob man da vlt. doch noch etwas deichseln kann an dem Bußgeld, da ich anderes damit vorhabe. Chancen sehe ich da aber eher weniger.

Die Stelle die das ÄG macht meldet sich die Tage noch bei mir um einen Termin für den 1. Test auszumachen.. die Prozedur ist nun ja wohl bekannt. Ich denke eine Drogenberatung kann auch nicht schaden. Damit man sieht dass ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe.

Den Führerschein werde ich zeitnah abgeben damit die Frist des Monats auch gleich beginnt. Bin nicht zwingend angewiesen auf einen PKW.

Alles in allem bin ich froh dass es Zeitnah gekommen ist damit ich zumindest das finanzielle schnell vom Tisch habe.

Vielen Dank für die Informationen.

Grüße,
Sains.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.08.2011, 21:20
Dr.Octagon Dr.Octagon ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 14.11.2009
Beiträge: 367
Standard

Ich werde die Tage noch einmal eine Rechtsberatung einholen ob man da vlt. doch noch etwas deichseln kann an dem Bußgeld, da ich anderes damit vorhabe

Wenn du Pech hast,bezahlst du am End´ mehr oder das gleiche.Rechtsberatung kann,muss aber nicht umsonst sein.
Öfftl. Stellen wie Amtgericht etc. bieten sowas für Umme an,aber nicht zwangsläufig.
Sowas anzufechten ist meistens keine gute Sache.Du bist deutlich über 1,0ng gewesen..Wäre es bei 0,9 oder 1,1ng, dann wäre da sicherlich mehr zu holen.

Aber das muss jeder selbst für sich und sein Sparschwein entscheiden.
__________________
Goa Goa Goa Mpu,Ja?!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.08.2011, 14:23
Sains Sains ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 8
Standard

Hallo,

Ich hole heute um 17°° eine Rechtsberatung ein. Umsonst ist der Spaß nicht, aber mmN sinnvoll.

Ich halte euch auf dem laufenden.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.08.2011, 14:41
heini heini ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 22.10.2008
Beiträge: 2.056
Standard

Zitat:
Zitat von Sains Beitrag anzeigen
Umsonst ist der Spaß nicht, aber mmN sinnvoll.
Aber nur für den Anwalt und dessen Prtoemonnaie.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cannabis, cooh, drogen, thc, ärztliches gutachten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:22 Uhr.