Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Ärztliche Untersuchung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.06.2017, 22:16
rudolfo rudolfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Standard Blutdruck zu hoch: 2. Gutachten

Hallo,

habe heute mein 2. Gutachten von der PIMA bekommen.

Das erste Gutachten mit Alkoholfragestellung ging dank diesem hervorragenden Forums positiv aus. Jedoch ergab bei der ärztlichen Untersuchung die Blutdruckmessung 220/100. Es war ein sehr schwüler Tag und ich war sehr aufgeregt.

Die Fragestellung des 2. Gutachtens war dann promt wegen Blutdruck und Depressionen. Die letztere wurde auch positiv beantwortet. Blutdruckmessung bei der 2. Untersuchung: 170/100

Beantwortung der Fragestellung von der PIMA:
Die uns von der Behörde gestellten Fragen beantworten wir folgendermaßen:

1. Bei Herrn .... liegt ein leichter Bluthochdruck vor, der nach Nr. 4 der Anlage 4 FeV die Fahreignung in Frage stellt.
2. Bei Herrn ... liegt keine Erkrankung vor, die nach Nr. 7 der Anlage 4 FeV die Fahreignung in Frage stellt.
3. Herr ... ist (weiterhin) in der Lage, den Anforderungen zum Führen von Kraftfahrzeugen der Gruppe 1 gerecht zu werden.
4. Bei Herrn ... liegt eine ausreichende Krankheitseinsicht/Compliance vor
5. Nachuntersuchungen sind nicht erforderlich.
6. Auflagen sind nicht erforderlich.

Antwort 1 und 3 widersprechen sich doch hier in meinen Augen. Positiv oder Negativ ?

In der Anlage 4/4 der FeV steht nun Akutes Horonarsyndrom(Herzinfarkt) EF>35 Prozent
Was soll denn das bitte heißen? Wer kennt sich damit aus?

Muß dazu sagen, daß Ich noch nie Probleme mit dem Herzen hatte. 24-Stunden-Langzeitmessung, Herzecho, Augenhintergrund machen lassen, keine Krankheiten oder andere Defizite festgestellt.

zur Person und meinem Fall:
65 Jahre, Rentner, 165cm, 80kg
3. 9. 2015: Fahrradsturz mit E-bike, inkomplette Querschnittslähmung durch Quetschung des Spinalkanals an HW2/4, 12 Wochen Krankenhausaufenthalt, bis heute andauernde Dauerschmerzen und feinmotorische Einschränkungen an den Extremitäten
BAK: 2,2 Promille
keine Fremdschäden verursacht
bis dto. trockener Alkoholiker
Aufarbeitung:
10 Gespräche mit Suchtberater, 1Std. VP, ca 10x AA und viele Infos hier aus dem Forum. Ohne sie hätte ich die Alk-fragestellung wohl nicht bestanden. Daher nochmal danke an alle die hier reinschreiben!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.07.2017, 17:54
rudolfo rudolfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Standard

Hallo Forum,
meine Frage hat sich erübrigt. Ich habe meinen Führerschein wieder!http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...es/applaus.gif
Es ist ein tolles Gefühl wieder mobil zu sein.
Ehrlich gesagt war ich vorher sehr skeptisch wegen meines Gesundheitszustandes. Mein Suchtberater von der Caritas hat mir sogar von einer MPU abgeraten wegen meines Alters und dem Reaktionstest. Mit etwas Training ist der aber locker zu schaffen.
Nochmals danke an alle kompetenten Leute hier!
schöne Grüße aus Niederbayern!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.07.2017, 18:55
Benutzerbild von Petze
Petze Petze ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 08.07.2017
Beiträge: 8
Standard

Hey rudolfo,

das ist ja super

Viel spaß beim fahren

Gruß Thomas
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.07.2017, 13:51
McFly25 McFly25 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 11.09.2016
Beiträge: 24
Standard

Ok dein Blutdruck hat die Fahreignung in Frage gestellt... Bist du mit dieser Aussage im Gutachten zur Führerscheinstelle oder hattest du noch einen ärztlichen Atest?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.07.2017, 19:44
rudolfo rudolfo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Standard

Ja, bin ich!
Hab kein weiteres ärztliches Attest abgegeben!
Es hat dann noch 4 Wochen gedauert, weil der SB in Urlaub war.
Hab danach dann angerufen und der SB hat mir mitgeteilt, daß ich meine FE wiederbekomme und der Kartenführerschein schon in Berlin bestellt ist.
Hab ihn dann abgeholt, aber nicht weiter nachgefragt, warum jetzt doch? Ich wollte nur meine Nerven schonen, weil ich mich nach dem 1. Gutachten schon mit ihm angelegt hatte.
Ich kann mir das nur so erklären:
In der FeV steht unter §4/4 steht:
Fahreignung bei komplikationslosem Verlauf, was ja bei mir wohl der Fall war.
__________________
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.08.2017, 20:46
McFly25 McFly25 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 11.09.2016
Beiträge: 24
Standard

Mein Ruheblutdruck war bei der ärztlichen Untersuchung während der MPU auch zu hoch , ich bin 33 Jahre ... Die Führerscheinstellte möchte von mir nun ein ärztliches Atest bzw eine Unbedenklichkeitsbescheinigung... Maaaaan ey

Außerdem noch ein aufbauseminar nach Paragraph 70FeV
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:41 Uhr.