Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.09.2015, 12:08
sschr sschr ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 08.09.2015
Beiträge: 2
Standard Bewertung der ETG-Nachweise

Hallo,
für meine bevorstehende MPU hatte ich meine Leberwerte zu verschieden Zeiten prüfen lassen:
11/2014 12/2014 01/2015 07/2015
ALAT. 0,32. 0,44. 0,35. 0,35
ASAT. 0,40. 0,39. 0,39 0,35
GGT. 0,26. 0,33. 0,32. 0,20
MCV. 87,9. 88,5

Während meiner Teilnahme beim Avanti-Kurs wurde mir aber mitgeteilt, dass diese Befunde nicht akzeptiert werden. Nun habe ich aber bei vielen bereits gelesen, dass Ihr auch die Leberwerte geprüft habt und diese mit zur MPU genommen habt?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.09.2015, 14:00
Westfalenradler Westfalenradler ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 17.07.2014
Beiträge: 3.209
Standard

Hallo, und willkommen hier.
Bei Dir geht ein bischen was durcheinander. ETG-Nachweise sind etwas anderes als Leberwerte. ETG-Nachweise werden entweder über ein Urinkontrollprogramm oder Haaranalysen erbracht. ETG steht für Ethylglucuronid und ist ein Abbauprodukt von Alkohol. Nur ETG-Nachweise werden als Abstinenzbelege akzeptiert, dh wenn Du mit Abstinenz in die MPU gehst, brauchst Du diese. Gehst Du dagegen mit Kontrolliertem Trinken in die MPU, dann können Leberwerte als Beleg für einen moderaten Konsum dienen. Die Aussagekraft von Leberwerten ist allerdings begrenzt, da jeder Organismus anders reagiert und manch einer super Werte hat, obwohl er trinkt wie ein Loch. Trotzdem können sie jedenfalls nicht schaden, solange sie im Normbereich liegen.

Unabhängig davon sollte jeder vor der MPU einmal die Leberwerte vom Hausarzt checken lassen. Denn bei der MPU werden die LW auch genommen, und wenn die erhöht sind, hat man - trotz vorhandener AB-Nachweise - ein Problem, wenn man die Erhöhung nicht erklären kann.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.09.2015, 14:10
sschr sschr ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 08.09.2015
Beiträge: 2
Standard

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und die Erklärungen.
Bei meinem ersten Beratungsgespräch wurde mir empfohlen die Leberwerte regelmäßig Kontrollieren zu lassen und die Teilnahme am avanti 16plus. Eine Abstinenz wäre bei mir nicht erforderlich laut dem Berater. Dieser Empfehlung bin ich auch sofort Folge geleistet. Während meiner Teilnahme wurde ich aber dann darauf hingewiesen dass diese Kontrolle der Leberwerte nichts bringen bzw. bei einer MPU nicht zulässig sind. Somit habe ich sie aus Kostengründen dann auch eingeschränkt. Durch das Forum bin ich aber auf einige andere aufmerksam geworden, die auch die Leberwerte prüfen lassen. Ich würde diese Nachweise gern bei der MPU vorlegen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.09.2015, 15:23
willin willin ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 04.11.2011
Beiträge: 1.124
Standard

Zitat:
Durch das Forum bin ich aber auf einige andere aufmerksam geworden, die auch die Leberwerte prüfen lassen. Ich würde diese Nachweise gern bei der MPU vorlegen.
Dann mach das, schaden kann das nicht, wenn Deine Werte innerhalb der Referenzgrenzen sind. Aber lass Dir die Laborberichte von Deinem Hausarzt abstempeln und unterschreiben, sonst sind die wertlos.

willin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
alkohol am steuer, alkohol am steuer mpu, alkohol-mpu, leberwerte

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:31 Uhr.