Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 19.10.2018, 10:18
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 464
Standard

Zitat:
Weiterhin habe ich nochmal die Trinkmengen Berechnung zusammen getragen und wollte sie von euch mal gegen checken lassen.

Gesamt Promille = BAK + Abbau
Abbau= 7,5 h - 1 h
= 6,5 h

= BAK + 0,15 × 6,5
= 2,915
gerundet 2,92 Gesamt Promille

Aufgenommene Alkoholmenge
= 2,92 * (80kg x 0,7) × 1,25
= 204,4 Gramm

Trinkeinheiten= 204,4r / 8gr
=25,55 TE

+Aufschlag 2 TE

= gerundet 27,6 TE

Bsp. Bier 27,6 TE x 0,200 = 5,52 l Bier?!
Rechnung soweit nachvollziehbar. Eine Sache ist mir lediglich aufgefallen:

Zitat:
Trinkbeginn: ca. 23:00 (05.07.2013)
Trinkende: ca. 06:30 (06.07.2013)
Uhrzeit der Blutabnahme: 07:52
Wenn ich das richtig sehe hast Du die Abbauzeit bis zum Trinkende veranschlagt. Von 6:30 Uhr bis zur Entnahme (ca. 8 Uhr) sind allerdings noch einmal 1,5 Stunden vergangen. Und die BAK 1,94 bezieht sich doch sicherlich auf diesen Zeitpunkt (8 Uhr), sodass Du hier für 1,5 Std. noch einmal 0,225 Promille draufschlagen solltest.

Rechnest Du auch nach, inwiefern Deine konsumierten Getränke mit der errechneten Gesamt-BAK passen?

Zitat:
Promille Berechnung KT Konsum jetzt.

Reduktionsfaktor= Körpergewicht x 0,7
= 80 x 0,7
= 56

Getränke 2 Radler pro Anlass
Alkoholmenge in Gramm aufgenommen
= 660 ml x (2,5 Promille / 100) × 0,8 × 0,8
= 10,56 Gramm

10,56 : Reduktionsfaktor 56
= 0,189 %o

Zeit für Abbau der 0,189 %o
= ca. 2,5 h?
Was meinst Du mit Zeit für Abbau? Also von dem Moment des Trinkens bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du wieder 0,0 Promille hast?

Das könnte wohl gut passen unter der Annahme, dass der Abbau erst 1 Stunde nach Trinkbeginn einsetzt. Für den Abbau an sich (wenn wir mit den 0,15 Promille rechnen) sollte für die Menge natürlich nicht 2,5 Stunden allein benötigt werden.

Aber ich meine im Zweifel wird es da keine Haarspalterei mit dem Gutachter geben - so wie Du die Rechnung für KT jetzt gemacht hast wird das meine ich reichen!


Zitat:
In Ordnung Danke dir.
Ich schaue da auch nochmal genauer hin. Will da natürlich nicht zu wenig und nicht zuviel angeben. Bei 40 war ich mir eigentlich recht sicher, da ich nicht nach jedem Konsum gefahren bin :/
Hatte wie gesagt 4 Jahre den FS und ging zuerst davon aus mit der Einschätzung von 40 ganz gut zu liegen. Dann habe ich mir aber doch Gedanken gemacht und kam auf 15 ca. Ich werde noch mal genau hingucken und mal überlegen.
Diesbezüglich interessant finde ich immer diesen Thread, welcher verdeutlicht, dass an einem Abend allein schon sehr schnell meherere TF zusammen kommen können.

Was aber auch natürlich Fakt ist, es gibt sicherlich Fälle, bei denen die Leute vielleicht nicht bei der ersten, aber bei der z.B. zehnten TF erwischt werden.

Da spricht die Statistik dagegen, wobei solche Fälle ja theoretisch auch darunter fallen und mit der niedrigen Zahl die "600" quasi nach unten korrigieren. Wer kennt schon die Dunkelziffer.

Und was sollen wir den Fragestellern denn sagen, wenn es wirklich bei einen der ersten Fahrten so war? Kurze FS-Dauer noch dazu? Ein paar Hundert dazu dichten? Kann es auch nicht sein. Da würde ich als Probant dann selbstbewusst auftreten und sagen "ja, ich kenn die Statistik, bei mir jedoch...)". Alles nur natürlich Gesetz dem Fall, es waren wirklich nicht mehr unentdeckte TF vorher.

In Deinem Fall @Tigerpalme90 mit 4 Jahren im Besitz des FS vor der TF kann ich das natürlich nicht beurteilen. Aber Du willst ja ohnehin nochmal in Dich gehen...
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 19.10.2018, 11:31
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

Zitat:
Zitat von darksoul Beitrag anzeigen
Rechnung soweit nachvollziehbar. Eine Sache ist mir lediglich aufgefallen:



Wenn ich das richtig sehe hast Du die Abbauzeit bis zum Trinkende veranschlagt. Von 6:30 Uhr bis zur Entnahme (ca. 8 Uhr) sind allerdings noch einmal 1,5 Stunden vergangen. Und die BAK 1,94 bezieht sich doch sicherlich auf diesen Zeitpunkt (8 Uhr), sodass Du hier für 1,5 Std. noch einmal 0,225 Promille draufschlagen solltest.

Rechnest Du auch nach, inwiefern Deine konsumierten Getränke mit der errechneten Gesamt-BAK passen?



Was meinst Du mit Zeit für Abbau? Also von dem Moment des Trinkens bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du wieder 0,0 Promille hast?

Das könnte wohl gut passen unter der Annahme, dass der Abbau erst 1 Stunde nach Trinkbeginn einsetzt. Für den Abbau an sich (wenn wir mit den 0,15 Promille rechnen) sollte für die Menge natürlich nicht 2,5 Stunden allein benötigt werden.

Aber ich meine im Zweifel wird es da keine Haarspalterei mit dem Gutachter geben - so wie Du die Rechnung für KT jetzt gemacht hast wird das meine ich reichen!




Diesbezüglich interessant finde ich immer diesen Thread, welcher verdeutlicht, dass an einem Abend allein schon sehr schnell meherere TF zusammen kommen können.

Was aber auch natürlich Fakt ist, es gibt sicherlich Fälle, bei denen die Leute vielleicht nicht bei der ersten, aber bei der z.B. zehnten TF erwischt werden.

Da spricht die Statistik dagegen, wobei solche Fälle ja theoretisch auch darunter fallen und mit der niedrigen Zahl die "600" quasi nach unten korrigieren. Wer kennt schon die Dunkelziffer.

Und was sollen wir den Fragestellern denn sagen, wenn es wirklich bei einen der ersten Fahrten so war? Kurze FS-Dauer noch dazu? Ein paar Hundert dazu dichten? Kann es auch nicht sein. Da würde ich als Probant dann selbstbewusst auftreten und sagen "ja, ich kenn die Statistik, bei mir jedoch...)". Alles nur natürlich Gesetz dem Fall, es waren wirklich nicht mehr unentdeckte TF vorher.

In Deinem Fall @Tigerpalme90 mit 4 Jahren im Besitz des FS vor der TF kann ich das natürlich nicht beurteilen. Aber Du willst ja ohnehin nochmal in Dich gehen...





-Ja, ich habe es mal überschlagen, ich finde es iwie etwas schwierig das mit meinen konsumierten Getränken zu rechnen, da ich nicht genau weiß wieviel Korn in den Mischungen waren. Zudem sind das nur grob die Mengen und Getränke an die ich mich erninnere. Mit 100 Sicherheit kann ich das einfach nicht mehr sagen. Salitos Tequila und die Schnäpse kann ich ja berechnen, aber das mit der Mischung da tue ich mich schwer, denke es ist besser etwas zu viel zu veranschlagen als zu wenig?!
Ich hoffe das meine angegebenen Mengen ungefähr zu der BAK bzw. gesamten Rechnung passen. Wenn jemand doch auffällt das es gar nicht hinkommt, wäre es nett wenn ihr mir einen Hinweis gebt


Erwarten die Gutachter denn das ich das alles so genau zurückrechnen kann und wissen kann wieviel Korn genau in den Getränken war, weil das gestaltet sich ja etwas schwierig wenn ich es nicht mehr genau weiß?!
Oder reicht es völlig aus wenn ich anhand meines BAK inklusive Abbau und die Zeit vom Trinkende bis zur Blutabnahme meine TE berechnen kann?


Ja, da hast du Recht ich habe nur bis zum Trinkende gerechnet. Stimmt dann muss ich das noch oben drauf schlagen. Wobei ich mir bei Trinkbeginn und Trinkeende auch nicht so sicher bin, es könnte auch sein das wir um 23:30 angefangen haben und um 6 aufgehört haben. Wie mache ich das in dem Fall wenn ich das zeitlich nicht genau sagen kann?

Trotzdem Danke, für den Hinweis



-Ja richtig, ich habe die Anflutungsphase von einer Stunde da mit hinein eingerechnet sodass ich ca. auf 2,5 Stunden komme.



-Ich versuche da einfach nochmal genaueres herauszufinden :/
Nur ob ich auf über 40 Fahrten komme, in 4 Jahren Führerschein? Mhm...

Und vielen lieben Dank für deine Mühe

Geändert von Tigerpalme90 (19.10.2018 um 11:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 19.10.2018, 12:22
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

@darksoul

Und nochmal die neue Berechnung

Gesamt Promille = BAK + Abbau
Abbau= 9,0 h - 1 h Anflutungsphase
= 8,0 h

= BAK + 0,15 × 8,0
= 3,14
gerundet 3,15 Gesamt Promille

Aufgenommene Alkoholmenge
= 3,14 * (80kg x 0,7) × 1,25
= 219,8 Gramm
gerundet 220 Gramm

Trinkeinheiten= 220,0r / 8gr
=27,5 TE

+Aufschlag 2 TE

= gerundet 29,5 TE

Bsp. mit Bier 29,5 TE x 0,200 = 5,9 l Bier?!


-Promille Berechnung KT Konsum jetzt.

Reduktionsfaktor= Körpergewicht x 0,7
= 80 x 0,7
= 56

Getränke 2 Radler pro Anlass
Alkoholmenge in Gramm aufgenommen
= 660 ml x (2,5 Promille / 100) × 0,8 × 0,8
= 10,56 Gramm

10,56 : Reduktionsfaktor 56
= 0,189 %o

Zeit für Abbau der 0,189 %o
= ca. 2,5 h inklusive 1 Stunde Anflutungspase
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 19.10.2018, 13:10
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 464
Standard

Zitat:
Gesamt Promille = BAK + Abbau
Abbau= 9,0 h - 1 h Anflutungsphase
= 8,0 h

= BAK + 0,15 × 8,0
= 3,14
gerundet 3,15 Gesamt Promille

Aufgenommene Alkoholmenge
= 3,14 * (80kg x 0,7) × 1,25
= 219,8 Gramm
gerundet 220 Gramm

Trinkeinheiten= 220,0r / 8gr
=27,5 TE

+Aufschlag 2 TE

= gerundet 29,5 TE

Bsp. mit Bier 29,5 TE x 0,200 = 5,9 l Bier?!


-Promille Berechnung KT Konsum jetzt.

Reduktionsfaktor= Körpergewicht x 0,7
= 80 x 0,7
= 56

Getränke 2 Radler pro Anlass
Alkoholmenge in Gramm aufgenommen
= 660 ml x (2,5 Promille / 100) × 0,8 × 0,8
= 10,56 Gramm

10,56 : Reduktionsfaktor 56
= 0,189 %o

Zeit für Abbau der 0,189 %o
= ca. 2,5 h inklusive 1 Stunde Anflutungspase
Ja, die beiden Rechnungen passen für mich!

Zitat:
-Ja, ich habe es mal überschlagen, ich finde es iwie etwas schwierig das mit meinen konsumierten Getränken zu rechnen, da ich nicht genau weiß wieviel Korn in den Mischungen waren. Zudem sind das nur grob die Mengen und Getränke an die ich mich erninnere. Mit 100 Sicherheit kann ich das einfach nicht mehr sagen. Salitos Tequila und die Schnäpse kann ich ja berechnen, aber das mit der Mischung da tue ich mich schwer, denke es ist besser etwas zu viel zu veranschlagen als zu wenig?!
Ja, bei den Mischungen ist es immer etwas schwieriger. Aber Du kannst ja gewisse Annahmen treffen.

Zum Beispiel: 0,3 Liter Glas Korn-Cola. Mischung 1/3 Korn und 2/3 Cola. Das wären dann ja 0,1l Korn (mit 40% Alkohol).

Würde schon versuchen, aus der Erinnerung (und dann zusammen mit der Formel) etwas zu "spielen" und zu rekonstruieren. Klar, den Vergleichswert in Bier umzumünzen schadet auch nicht, aber wenn Du halt noch andere Getränke konsumiert hast, dann bringt es nichts, der Einfachheit halber alles nur in Bier umzurechnen. Auch in Bezug auf die Trinkgeschichte davor. Wenn Du dort angibst, auch die gleichen Getränke wie am Tag der TF (von der Art her) konsumiert zu haben und dann nur in Bier alles am Tag der TF rechnest, dann passt das ja nicht unbedingt zusammen.

Bzgl. der Sache

Zitat:
[...] denke es ist besser etwas zu viel zu veranschlagen als zu wenig?!
Die Widmark-Formel schlägt zumindest nicht zu viel an - daher auch die +2 TE, die dazu gerechnet werden. Was die Mischungen betrifft mit dem zu viel veranschlagen (falls Du das auf die Mischung an sich bezogen hast): Spielt im quasi keinen Unterschied. Setzt Du die Mischung geringer an (also weniger Anteil Alkohol), dann hast Du im Zweifel mehr Getränke davon konsumiert und anders herum...

Zitat:
Erwarten die Gutachter denn das ich das alles so genau zurückrechnen kann und wissen kann wieviel Korn genau in den Getränken war, weil das gestaltet sich ja etwas schwierig wenn ich es nicht mehr genau weiß?!
Oder reicht es völlig aus wenn ich anhand meines BAK inklusive Abbau und die Zeit vom Trinkende bis zur Blutabnahme meine TE berechnen kann?
Nein, ich denke nicht, dass Du die genauen Mischungen kennen solltest. Geht im Zweifel ja gar nicht, wenn Du z.B. gar nicht die Mischung selber gemacht hast. Und beim Trinken fällt das (gerade bei Korn-Cola) nicht unbedingt auf, ob da jetzt 1/3 Korn oder 1/2 Korn-Anteil drin ist. Spreche da aus Erfahrung, ich hatte am Tag der TF auch mehrere Korn-Cola Mischungen intus!
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 19.10.2018, 14:07
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

Zitat:
Zitat von darksoul Beitrag anzeigen
Ja, die beiden Rechnungen passen für mich!



Ja, bei den Mischungen ist es immer etwas schwieriger. Aber Du kannst ja gewisse Annahmen treffen.

Zum Beispiel: 0,3 Liter Glas Korn-Cola. Mischung 1/3 Korn und 2/3 Cola. Das wären dann ja 0,1l Korn (mit 40% Alkohol).

Würde schon versuchen, aus der Erinnerung (und dann zusammen mit der Formel) etwas zu "spielen" und zu rekonstruieren. Klar, den Vergleichswert in Bier umzumünzen schadet auch nicht, aber wenn Du halt noch andere Getränke konsumiert hast, dann bringt es nichts, der Einfachheit halber alles nur in Bier umzurechnen. Auch in Bezug auf die Trinkgeschichte davor. Wenn Du dort angibst, auch die gleichen Getränke wie am Tag der TF (von der Art her) konsumiert zu haben und dann nur in Bier alles am Tag der TF rechnest, dann passt das ja nicht unbedingt zusammen.

Bzgl. der Sache



Die Widmark-Formel schlägt zumindest nicht zu viel an - daher auch die +2 TE, die dazu gerechnet werden. Was die Mischungen betrifft mit dem zu viel veranschlagen (falls Du das auf die Mischung an sich bezogen hast): Spielt im quasi keinen Unterschied. Setzt Du die Mischung geringer an (also weniger Anteil Alkohol), dann hast Du im Zweifel mehr Getränke davon konsumiert und anders herum...



Nein, ich denke nicht, dass Du die genauen Mischungen kennen solltest. Geht im Zweifel ja gar nicht, wenn Du z.B. gar nicht die Mischung selber gemacht hast. Und beim Trinken fällt das (gerade bei Korn-Cola) nicht unbedingt auf, ob da jetzt 1/3 Korn oder 1/2 Korn-Anteil drin ist. Spreche da aus Erfahrung, ich hatte am Tag der TF auch mehrere Korn-Cola Mischungen intus!


So, habe es nochmal berechnet, ich hoffe ich liege damit richtig. Bin jetzt mal von 2 Korn auf 330ml Cola ausgegangen. Und beim Vol% vom Korn von 40. Ab 32 Vol% darf man es ja als Korn bezeichnen.

-13 Korn-Cola- 330ml pro Glas
Pro Korn: (40Vol% als Anhaltspunkt genommen für Korn)
20ml * (40/100)*0,8*0,8
= 5,12 gramm Alkohol pro Korn

Geschätzte Mischung 2 Korn pro Glas
13 Gläser Korn-Cola =26 Korn x 5,12 Gramm
=133,12 Gramm Alkohol

-4 Salitos Tequila- 330 ml Flasche
330ml * (5,9/100) x 0,8 x 0,8
= 12,4608 Gramm pro Salitos Tequila
12,4608 x 4 = 49,8432 Gramm
= 49,84 Gramm Alkohol

-5 Schnäpse (40Vol - 2cl pro Glas
20ml x (40/100) x 0,8 x0,8
= 5,12 Gramm Alkohol pro Schnaps
5,12 Gramm x 5 = 25,6 Gramm Alkohol

-1 Bier 0,33 l -
330ml x (5,0/100) x 0,8 x 0,8
= 10,56 Gramm
= 10,56 Gramm Alkohol

Gesamtmenge: 219,12 Gramm

Fehlt zwar noch etwas zu meinen gerundeten 220 gramm die ich aufgenommen haben muss um auf den BAK und die maximal eingenommene Alkoholmemge (219,8 Gramm, gerundet 220 gramm) zu kommen, aber hoffe das wäre so in Ordnung.

Geändert von Tigerpalme90 (19.10.2018 um 14:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 20.10.2018, 11:59
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

Hey ihr, mein letzter Konsum war ja am 25.08.18 auf dem 30. Geburtstag meines Freundes. Ist das in Ordnung wenn ich keinen besonderen Anlass in nächster Zeit sehe und ab dem 01.09.2018 bis zum 30.11.18 dann eine 3 Monatige Trinkpause einlege oder wirkt sich das negativ aus? Theoretisch könnte ich diese dann ja noch mit einer HA untermauern sodass es auch glaubhaft ist.

Weiterhin habe ich nach der TF ja bewusst auf Alkohol verzichtet, was zum größten Teil wohl an dem Schock selber und daran lag das ich erst dann erkannt habe das ich was ändern muss. Dann habe ich mich ja informiert und in 2014 dann mit KT begonnen. Aufgrund dessen das ich dann ja ca. 5 Monate gar nichts getrunken habe aber dies nicht durch eine Analyse belegen kann, bin ich mir nicht sicher wie ich das sagen könnte ohne das gesagt wird sie können ja auch ganz ohne Alkohol warum praktizieren sie dann KT oder ist das von mir jetzt zu kompliziert gedacht?

Und noch eine Interessensfrage ich konsumiere gelegentlich Energy Drinks. Ist das ein Problem für die MPU und wirkt sich das auf die Blutwerte aus die die dort ziehen? Und sollte ich das einige Wochen vor der MPU einstellen?
Kaffee trinke ich gar nicht. Und Alkohol habe ich früher nie in Verbindung mit Energy konsumiert. Den Tread dazu habe ich mir natürlich vorher schon durchgelesen.

Geändert von Tigerpalme90 (20.10.2018 um 12:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 20.10.2018, 12:34
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 464
Standard

Moin,

Zitat:
Hey ihr, mein letzter Konsum war ja am 25.08.18 auf dem 30. Geburtstag meines Freundes. Ist das in Ordnung wenn ich keinen besonderen Anlass in nächster Zeit sehe und ab dem 01.09.2018 bis zum 30.11.18 dann eine 3 Monatige Trinkpause einlege oder wirkt sich das negativ aus? Theoretisch könnte ich diese dann ja noch mit einer HA untermauern sodass es auch glaubhaft ist.
Da sehe ich absolut kein Problem drin. KT heisst ja nicht, dass (z.B. jedes Quartal) Alkohol konsumiert werden muss / soll. Wenn einfach kein Anlass ansteht, dann ist das eben so. Dies als "Trinkpause" zu deklarieren, nungut ist halt einfach zwischen den KT-Anlässen die Zeit, in der Du nichts trinkst.

Zitat:
Weiterhin habe ich nach der TF ja bewusst auf Alkohol verzichtet, was zum größten Teil wohl an dem Schock selber und daran lag das ich erst dann erkannt habe das ich was ändern muss. Dann habe ich mich ja informiert und in 2014 dann mit KT begonnen. Aufgrund dessen das ich dann ja ca. 5 Monate gar nichts getrunken habe aber dies nicht durch eine Analyse belegen kann, bin ich mir nicht sicher wie ich das sagen könnte ohne das gesagt wird sie können ja auch ganz ohne Alkohol warum praktizieren sie dann KT oder ist das von mir jetzt zu kompliziert gedacht?
Das Du aufgrund des Schocks bezogen auf die TF erst einmal nichts konsumiert hast ist erstmal nichts außergewöhnliches. Ging denke ich vielen (mich eingeschlossen) so. Das kannst Du auch ganz offen dem Gutachter gegenüber kommunizieren. Kannst ja sagen, Du hast Dich dann informiert, welche Möglichkeiten es in Bezug auf den weiteren Kontakt mit Alkohol in Deinem Leben gibt - und hast Dich für KT entschieden.

Die 5 Monate wären (für mich) übrigens bzgl. der Begrifflichkeiten eine (nicht dokumentiere) Trinkpause .

Zitat:
Und noch eine Interessensfrage ich konsumiere gelegentlich Energy Drinks. Ist das ein Problem für die MPU und wirkt sich das auf die Blutwerte aus die die dort ziehen? Und sollte ich das einige Wochen vor der MPU einstellen?
Kaffee trinke ich gar nicht. Und Alkohol habe ich früher nie in Verbindung mit Energy konsumiert.
Gelegentlicher Konsum von Energydrinks halte ich für unproblematisch, sofern Du diese nicht mit starken Alkoholika mixt. Wüsste auch nicht, dass es sich negativ auf die Blutwerte auswirkt.

Mal sehen, ob ich mir jetzt schon Deinen FB durchlese.
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 20.10.2018, 12:51
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

Zitat:
Zitat von darksoul Beitrag anzeigen
Moin,



Da sehe ich absolut kein Problem drin. KT heisst ja nicht, dass (z.B. jedes Quartal) Alkohol konsumiert werden muss / soll. Wenn einfach kein Anlass ansteht, dann ist das eben so. Dies als "Trinkpause" zu deklarieren, nungut ist halt einfach zwischen den KT-Anlässen die Zeit, in der Du nichts trinkst.



Das Du aufgrund des Schocks bezogen auf die TF erst einmal nichts konsumiert hast ist erstmal nichts außergewöhnliches. Ging denke ich vielen (mich eingeschlossen) so. Das kannst Du auch ganz offen dem Gutachter gegenüber kommunizieren. Kannst ja sagen, Du hast Dich dann informiert, welche Möglichkeiten es in Bezug auf den weiteren Kontakt mit Alkohol in Deinem Leben gibt - und hast Dich für KT entschieden.

Die 5 Monate wären (für mich) übrigens bzgl. der Begrifflichkeiten eine (nicht dokumentiere) Trinkpause .



Gelegentlicher Konsum von Energydrinks halte ich für unproblematisch, sofern Du diese nicht mit starken Alkoholika mixt. Wüsste auch nicht, dass es sich negativ auf die Blutwerte auswirkt.

Mal sehen, ob ich mir jetzt schon Deinen FB durchlese.

Danke dir. Okay, dann werde ich die 5 Monate nach der TF als Trinkpause deklarieren.

In Ordnung, war mir nicht sicher, ob bei der MPU auch noch andere Werte ausser die Leberwerte bei Alkohol gezogen werden, wo es ein Problem mit Energy geben könnte. Trotzdem ist es ja in der MPU nicht sinnvoll es anzugeben das man gelegentlich diese konsumiert. Aufgrund des Threads hier im Forum den ich mir schon durchgelesen hatte.

Weiterhin, ist mir jetzt etwas unangenehm benutze ich Ciclopoli Nagellack für meine Nägel. Da ist 96% Ethanol drin. Muss ich mir bei sowas Gedanken machen? Oder es sogar erstmal absetzen?

Ok Darksoul. Danke, mach dir keinen Stress ließ dir den FB einfach durch wenn du Zeit hast

Darf ich dich auch noch fragen, ob du damals mit KT die MPU gemeistert hast und was hättest du bei deiner TF intus?
Vielen Dank und beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 20.10.2018, 13:13
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.508
Standard

Zitat:
Zitat von Tigerpalme90 Beitrag anzeigen
Weiterhin, ist mir jetzt etwas unangenehm benutze ich Ciclopoli Nagellack für meine Nägel. Da ist 96% Ethanol drin. Muss ich mir bei sowas Gedanken machen?
Kaust Du Nägel? Dann: ja. Sonst: nein.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 20.10.2018, 13:15
Tigerpalme90 Tigerpalme90 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 177
Standard

Zitat:
Zitat von Alana Beitrag anzeigen
Kaust Du Nägel? Dann: ja. Sonst: nein.
Neee natürlich nicht geht sich auch um die Fußnägel:-D
Dachte nur wenn das über die Blutlaufbahn aufgenommen wird und dann in z.B. Haaren oder ablagert. Besser Vorsicht als Nachsicht :/
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:56 Uhr.