Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 16.01.2018, 10:29
Markus28 Markus28 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.10.2017
Beiträge: 46
Standard

Zitat:
Zitat von kapomick Beitrag anzeigen
Und sonst gibt es keinerlei Auffälligkeiten, die aktenkundig sind? Nicht jeder, der betrunken rumliegt, muss zum FäG, das ist schon sehr ungewöhnlich.
Wie kommst du auf 4 Maß Bier? Bist du so ein Leichtgewicht von ca. 55kg? Dann kommt das hin. Ansonsten fehlt da was an Alkohol. Und das ist halt dennoch ein Unterschied zu deinen sonstigen Aussagen, dass du sonst 4-5 Bier getrunken hast. Da waren es 8. Das hat natürlich Erklärungspotential.
Es hängt ja nicht nur vom Gewicht ab sondern auch von anderen Aspekten, wie was man gegessen hat..und wie schnell man getrunken hat !
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 16.01.2018, 11:26
octopussy octopussy ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 10.12.2014
Beiträge: 1.724
Standard

Zitat:
Zitat von Markus28
Es hängt ja nicht nur vom Gewicht ab sondern auch von anderen Aspekten, wie was man gegessen hat..
Der Mageninhalt hat lediglich Einfluss auf die Geschwindigkeit mit welcher der Alkohol in's Blut gelangt. An der BAK ändert das nichts.
Zitat:
und wie schnell man getrunken hat !
Nicht die Trinkgeschwindigkeit an sich, sondern der Zeitraum von Trinkbeginn bis zur Blutentnahme ist entscheidend.

In beiden Fällen mal abgesehen von Extremfällen wie z.B. Sturztrunk und unmittellbar darauf folgende Blutentnahme.
__________________
Liebe Grüße
Octopussy
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 16.01.2018, 11:35
kapomick kapomick ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.442
Standard

Zitat:
Zitat von Markus28 Beitrag anzeigen
Es hängt ja nicht nur vom Gewicht ab sondern auch von anderen Aspekten, wie was man gegessen hat..und wie schnell man getrunken hat !
Zum einen hat er ja Trinkbeginn und Zeitpunkt der BAK angegeben, da ist es dann relativ wurscht, ob er das schnell oder langsam getrunken hat, es muss eine gewisse Alkoholmenge aufgebaut werden, damit 2,2‰ bei der BAK aktenkundig sind. Der Aspekt Körpergewicht war zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Klar ist: ist die Zeit von Trinkbeginn bis BAK kürzer, brauch ich natürlich auch weniger Alkohol, weil weniger abgebaut werden muss. Wie die Alkoholmenge im Rahmen dieser Zeit ist, ist für die BAK erstmal unrelevant. Nur wenn du dich damit rausreden willst, dass du quasi Sturztrunk in einer Stunde gemacht hast, um die Alkoholmenge niedriger zu halten, stellt sich der GA die Frage, warum du dir in dieser kurzen Zeit derart den Schädel flutest. Und schon hast du einen anderen Erklärungsbedarf.

Zum anderen: Den Aspekt, dass das Essen Einfluss hat, da hat dir ja schon @octopussy den Zahn gezogen. Ich möchte das sogar nochmal verstärken: prinzipiell rate ich immer, sowas de GA nicht zu sagen, weil auf nüchternen Magen der Alkohol noch viel schneller wirkt. Da stellt sich ja die Frage, warum man dann dennoch so viel getrunken hat.
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 16.01.2018, 21:04
Hara Hara ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 40
Standard

Zitat:
Zitat von octopussy Beitrag anzeigen
Und genau deswegen möchte ich keine Diskussion per PN führen. Es sollen auch künftige User etwas davon haben.
Ich respektiere es, wenn du keine näheren Angaben machen willst, aber respektiere bitte auch, dass ich dich per PN nicht unterstützen kann.
Und btw. Die meisten hier haben dbzgl. eine ähnliche Haltung.
War auch überhaupt nicht so gemeint, privat zu diskutieren oder weitere Infos zu kriegen, war ein Monolog zur Erläuterung. Sorry, wenn das falsch rüberkam, wollte niemanden ausgrenzen dsbzgl.
Manche Menschen tun sich eben schwerer, sich spontan öffentlich zu äussern.



Zitat:
Zitat von kapomick Beitrag anzeigen
Zum einen hat er ja Trinkbeginn und Zeitpunkt der BAK angegeben, da ist es dann relativ wurscht, ob er das schnell oder langsam getrunken hat, es muss eine gewisse Alkoholmenge aufgebaut werden, damit 2,2‰ bei der BAK aktenkundig sind. Der Aspekt Körpergewicht war zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Klar ist: ist die Zeit von Trinkbeginn bis BAK kürzer, brauch ich natürlich auch weniger Alkohol, weil weniger abgebaut werden muss. Wie die Alkoholmenge im Rahmen dieser Zeit ist, ist für die BAK erstmal unrelevant. Nur wenn du dich damit rausreden willst, dass du quasi Sturztrunk in einer Stunde gemacht hast, um die Alkoholmenge niedriger zu halten, stellt sich der GA die Frage, warum du dir in dieser kurzen Zeit derart den Schädel flutest. Und schon hast du einen anderen Erklärungsbedarf.
Update: Heute haben wir die WhApChatverläufe mal angesehen.
Ich hab mich sehr getäuscht.
Trinkbeginn war ca. 20.45 Uhr, das dürfte recht genau sein.
Trinkende war, und muss gegen 0.00 Uhr gewesen sein (plus-minus 15 min. evtl.)
Blutentnahme gegen 2.00 Uhr.
Kann sein, dass der Anschlusstisch auch noch Obstler spendiert hat, da war wohl was.
Meine Begleiter wissen das selbst nicht zuverlässig, ob ich mich da auch bedient habe, da eben anderweitige intensive Gepräche, wie oft in so einem Fall.

Wird dennoch nahezu keine Rolle spielen, da die hohe BAK so oder so zustande kam.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:27 Uhr.