Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 07.04.2018, 00:41
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Standard

Danke euch. Verdammt da kommt ja keine Sau drauf....
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.04.2018, 17:47
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Standard

Soo Liebe Leute hier mal mein großer Fragebogen, habe mir wirklich viele Gedanken gemacht wobei ich bei den Inneren und äußeren Motiven etwas wenig habe?? Trinkmengen und so passen?

Viele Grüße und Danke im Voraus

FRAGEBOGEN

Zur Person
Geschlecht: männlich
Größe: 174 cm
Gewicht: 67
Alter: 30

eventl. Bundesland: Bayern

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 07.01.2018
BAK: 2,04
Trinkbeginn: 20:00
Trinkende: 02:30
Uhrzeit der Blutabnahme: 3:15


Tathergang

1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten. (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

Aufgestanden um 10:00, hab gefrühstückt danach Wäsche gewaschen und Fern geschaut. Am Abend verabredeten wir uns mit meiner Cousine und ihrem Mann zum Essen, sie Wohnen in München und haben mich um ca. 19:30 Uhr von zuhause abgeholt. Um 20 Uhr waren wir beim Griechen wir Tranken Wein zum Essen und unterhielten uns über ein sehr sensibles Thema, es ging um ihren Vater also mein Onkel der sehr krank ist. Das Thema hat mich an diesem Abend sehr mitgenommen. Um ca. 22 Uhr fuhren sie mich mit dem Auto Heim.
Um 23:00 Uhr bin ich mit dem Fahrrad (zu diesem Zeitpunkt 0,5 Liter Wein getrunken) in die Stadt gefahren und traf mich mit Bekannten in ein einer Disco wo wir weiter Bier getrunken haben.
Aufgefallen durch Schlangenlinien fahren mit dem Fahrrad auf dem weg nachhause. BAK 2,04 Promille.

2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)

Rotwein Halbtrocken - 0,5l 12% -----20:00-22:00
Helles Bier – 3l 5% -------------------22:30-02:30

Hab es mit der Widmarkformel nachgerechnet.

3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

350 Meter, gesamt 900 Meter.

4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
(Ja/Nein + Begründung)


Nein, da mir schwindelig war und ich Probleme mit der Orientierung hatte.

5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?

Ich hätte zu Fuß gehen sollen oder höchstens das Fahrrad schieben, ich war mir nicht bewusst das ich auch mit dem Fahrrad eine Gefahr für den Straßenverkehr war.

6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

Nein.

7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus? (Tip Anmerkung von Jody lesen (danke Jody) KLICK)

100-140 mit dem Rad nach ein paar Flaschen Radler oder Bier, wobei ich 10-15 mal ähnlich stark Betrunken war wie am Tag der TF. Wenn ich wieder so betrunken Fahrrad gefahren wäre hätte ich mich selber verletzten oder jemand anderen in Gefahr bringen können. Ich bin froh das nicht noch mehr passiert ist und niemand verletzt wurde.

Exploration

8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen? (Allererste Erinnerung und erster Konsum)

Das erste Mal Kontakt mit 7 oder 8 Jahren als wir mit meinen Eltern bei Ihren Freunden zu Besuch waren, getrunken habe ich zum ersten mal mit 14, es waren ein paar Klopfer Jägermeister wovon mir sehr übel wurde und ich mich übergeben habe, es war keine schöne Erfahrung. Wir waren damals mit einem Kumpel unterwegs den ich 5 Jahre nicht gesehen habe wir tranken aus Neugier und weil wir uns nach 5 Jahren wieder getroffen haben.

9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Von 16 bis 27 habe ich nur mit Freunden/Verwandten am Wochenende alle zwei Wochen in unregelmäßigen Zeitabständen getrunken oder zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Volksfesten, Silvester. Mit 27 bis TF traf ich mich öfters mit Bekannten die ich nur flüchtig oder von der Arbeit gekannt habe und der Konsum stieg, da ich jetzt öfter unterwegs war.

10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken? (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

16-27, Etwa 2 mal im Monat in unregelmäßigen Abständen am Wochenende 1-3 Flaschen (0,5l) Bier (Helles, Weißbier).
27-TF, Etwa 2-3 mal im Monat in unregelmäßigen Abständen am Wochenende 2-4 Flaschen (0,5l) Bier (Helles, Weißbier) beim Essen im Restaurant Wein (0,25l-0,5l). Zu besonderen Anlässe wie Geburtstag oder Silvester auch mal Schnaps ca. 0,4 Liter auf 7-8 Stunden pro Abend.

11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?

Nur mit Freunden oder Kollegen wenn wir uns zuhause trafen, im Urlaub, beim Grillen auf der Weihnachtsfeier, Sylvester, in Discos und Bars.

12. Warum haben Sie getrunken? (Innere + äußere Motive; Anmerkung: o.g. Link "psychologisches Gespräch" lesen)

Anfangs mit Freunden um dazu zu gehören weil eben alle tranken und um sich nicht aus der Gruppe auszugrenzen. Etwas später um die Hemmschwelle zu senken und Diskussionsfreudiger zu werden, ich hatte Angst ohne Alkohol den „Spaß“ zu verpassen. Mit der Zeit trank ich aus Genuss z.B beim Fußball schauen, Grillen oder beim Essen im Restaurant. Nach einer sehr anstrengenden und Stressigen Woche in der Arbeit. Nach der Trennung von meiner Freundin um den Trennungsschmerz zu unterdrücken.

13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet? (bei wenig und bei viel Alkohol)

Bei wenig Alkohol wurde ich „Lockerer“ und Redefreudiger, meine Hemmschwelle sank. Bei viel Alkohol wurde ich Emotionaler, Sensibler, dass Selbstbewusstsein stieg sehr stark an, irgendwann wurde ich Müde.

14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

Meine Mutter kritisierte mich, weil ich mich oft mit meinen Freunden gestritten habe wenn ich trank.

15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

Wenn ich zu viel Alkohol konsumierte war ich oft sensibel und Emotional, was mir oft Streit mit Freunden einbrachte, auch mit meiner damaligen Freundin stritt ich öfters wenn ich Trank. Mit 16 habe ich mein Ferienjob im Supermarkt verloren weil ich nach einer Feier am See nicht in der Lage war am nächsten Tag zu arbeiten.

16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben? Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

Da ich nun Kontrolliert Trinke habe ich früher stets mehr getrunken wie vor der TF.

17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

Mit 19 auf der besagten Geburtstagsfeier.

18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

Ja ich habe über 6 Wochen nichts getrunken, als ich mich mit meiner Freundin auf dem Oktoberfest 2015 gestritten habe.

19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
(mit Begründung)


Ich war eher der Geselligkeitstrinker der mit Freunden, Verwandten oder Kollegen gerne Alkohol trank. Ich machte mir viel zu wenig Gedanken über Trinkmotive und die Menge. Mittlerweile sehe ich Alkohol mit ganz anderen Augen, es ist ein Gift was mehr schaden als Freude bringt. Ich sehe mein damaligen Konsum als kritisch und muss eingestehen dass es Alkoholmissbrauch war den ich in den letzten Jahre ausübte.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 16.04.2018, 17:48
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Beitrag

Heute und in Zukunft

20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)


Wenn ich Trinke dann nur noch KT alle vier Wochen, Anlass muss vorher feststehen. Dabei plane ich die zu trinkende Menge im Voraus und halte mich dran.
- Nur Radler oder Bier. Selten Wein (Im Restaurant). Keine Schnaps.
- Nie mehr wie (4TE) 2 Flasche Bier oder 4 Radler. 1-2 Gläser Wein. über einen Abend verteilt auf mindestens 6 Stunden.

21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

17.03.18 (17-20Uhr) – 1x 0,5l Bier beim Fußballspiel eines Kumpels, anschließend (20-22Uhr) 1x0,5l Bier im Billardstudio.
14.04.18 (19-22Uhr) – 2x 1l Radler über den Abend verteilt auf einem Volksfest.

22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?

Nein.

23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

Mir ist nach der TF klar geworden das ich meine Trinkmenge nicht im Griff hatte und das ich mein Trinkverhalten ändern muss. Ich möchte nun Herr meiner Sinne bleiben wenn ich mich mit Mitmenschen treffe. Ich kann auch ohne Alkohol mit anderen Leuten Spaß haben was ich vorher nicht begriffen habe und man fühlt sich am nächsten Tag um einiges besser.

24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?

Weil ich rückblickend einen Alkoholmissbrauch bei mir festgestellt habe. Mir selbst war dieser Missbrauch jahrelang nicht bewusst; deshalb habe ich auch nicht schon eher das Trinken allgemein reduziert. Ich habe früher nicht wirklich über meine Trinkmotive nachgedacht und Alkohol war meist der leichteste Weg die Hemmschwelle zu senken und Diskussionsfreudiger zu werden. Ich möchte außerdem meine Gesundheit und meinen Führerschein nicht weiter durch Alkoholmissbrauch gefährden.

25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

Durch die Umstellung meiner Denkweise und das eingesteht Alkoholmissbrauch betrieben zu haben. Ich habe mit meinen Eltern sehr viel über die MPU die TF und mein Trinkverhalten geredet. Ich habe mich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt und habe hinterfrag warum ich Trank und das der Alkohol im Endeffekt nur Probleme hervorbrachte. Ich habe eingesehen dass die Menge an Alkohol völlig inakzeptabel war und dass Alkohol Gift ist, für Körper und Seele.

26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Meine Eltern haben mich positiv gelobt, und sind froh darüber dass ich es begriffen habe. Meine Kollegen und Freunde veralberten mich teilweise anfangs ein bisschen, aber Sie Respektieren diese Einstellung manche sehen sogar ein Vorbild in mir. Ich bin jetzt ausgeglichener und habe immer einen klaren Kopf wenn wir uns mit Freunden/Familie oder Kollegen treffen.

27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

Der Grundgedanke hat sich bei mir von Grund auf verändert ich habe eine ganz andere Einstellung zum Alkohol. Ich habe die Ursachen erkannt die zu einem zu hohen Alkoholkonsum führten und eingesehen dass der Alkohol rein Garnichts besser macht und dass ich auch ohne ihn mit Leuten ins Gespräch komme und genau so viel Spaß habe. Die MPU hat mir sehr dabei geholfen Klarheit zu finden und rauszufinden was Alkoholmissbrauch für Auswirkungen haben kann. Ich trinke wenn überhaupt nur noch Kontrolliert und auch nur wenn ich nicht am Straßenverkehr mit einem Fahrzeug/Fahrrad beteiligt bin.

28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(Ja/Nein + Begründung,) ->Hintergrund der Frage ist, welche Umstände können dazu führen, dass Sie wieder in alte Gewohnheiten zurückfallen würden, wie merken sie das und was tun sie dagegen?<-


Nein, da sich die Grundeinstellung und der Grundgedanke verändert haben. Ich habe begriffen das Alkohol im Straßenverkehr nichts verloren hat und das dabei Menschen verletzt werden können die gar nichts dafür können.

29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

Ich trinke nur noch zu festen Anlässen, wenn vorher feststeht, dass ich zu Fuß oder mit einem anderen Fahrer (Freund, Taxi, Bus, Bahn) nach Hause komme. Durch die geringen Trinkmengen bin ich stets Herr meiner Sinne und habe mich vollkommen unter Kontrolle.

30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

Ich bin froh das nicht noch mehr passiert ist und das niemand zu Schaden gekommen ist. Zudem bin ich froh mein verhalten eingesehen zu habe und das ich nun Kontrolliert mit dem Alkohol umgehen kann.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.04.2018, 21:48
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 398
Standard

Moin, ich versuche Dir am Ende der Woche was zu Deinem FB zu schreiben.
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 20.04.2018, 19:38
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Standard

Zitat:
Zitat von darksoul Beitrag anzeigen
Moin, ich versuche Dir am Ende der Woche was zu Deinem FB zu schreiben.
Danke darksoul
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 21.04.2018, 09:47
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 398
Standard

Moin, so wie versprochen ein paar Anmerkungen von mir:

Zitat:
1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten. (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

Aufgestanden um 10:00, hab gefrühstückt danach Wäsche gewaschen und Fern geschaut. Am Abend verabredeten wir uns mit meiner Cousine und ihrem Mann zum Essen, sie Wohnen in München und haben mich um ca. 19:30 Uhr von zuhause abgeholt. Um 20 Uhr waren wir beim Griechen wir Tranken Wein zum Essen und unterhielten uns über ein sehr sensibles Thema, es ging um ihren Vater also mein Onkel der sehr krank ist. Das Thema hat mich an diesem Abend sehr mitgenommen. Um ca. 22 Uhr fuhren sie mich mit dem Auto Heim.
Um 23:00 Uhr bin ich mit dem Fahrrad (zu diesem Zeitpunkt 0,5 Liter Wein getrunken) in die Stadt gefahren und traf mich mit Bekannten in ein einer Disco wo wir weiter Bier getrunken haben.
Aufgefallen durch Schlangenlinien fahren mit dem Fahrrad auf dem weg nachhause. BAK 2,04 Promille.
War der Discobesuch vorher geplant, d.h. gab es einen besonderen Anlass? Wie war die Stimmungslage dort?

Zitat:
2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)

Rotwein Halbtrocken - 0,5l 12% -----20:00-22:00
Helles Bier – 3l 5% -------------------22:30-02:30

Hab es mit der Widmarkformel nachgerechnet.
Nach meiner Rechnung fehlen noch ca. 12gr - also in etwa 1 Bier á 0,33l. Die würde ich auf jeden Fall noch draufschlagen.

Vielleicht möchtest Du Deine Rechnung vorstellen?

Zitat:
3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

350 Meter, gesamt 900 Meter.
Okay

Zitat:
4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
(Ja/Nein + Begründung)

Nein, da mir schwindelig war und ich Probleme mit der Orientierung hatte.
Erstmal i.O., hier könnte dann natürlich die Rückfrage des GA kommen "und warum sind Sie dann nicht abgestiegen und z.B. weiter gelaufen"?

Zitat:
5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?

Ich hätte zu Fuß gehen sollen oder höchstens das Fahrrad schieben, ich war mir nicht bewusst das ich auch mit dem Fahrrad eine Gefahr für den Straßenverkehr war.
Beantwortet die Frage nicht. Was Du schilderst ist ein Fazit / Eingeständnis. Hier auch interessant in Bezug auf Frage 1.) bzgl. meiner Frage, ob der Discobesuch vorher geplant war. Sogesehen waren es ja bereits zwei TF an dem Abend, die Du erklären solltest. Wobei die zweite mit über 2 Promille natürlich die relevante ist.

Zitat:
6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

Nein.
Zitat:
7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus? (Tip Anmerkung von Jody lesen (danke Jody) KLICK)

100-140 mit dem Rad nach ein paar Flaschen Radler oder Bier, wobei ich 10-15 mal ähnlich stark Betrunken war wie am Tag der TF. Wenn ich wieder so betrunken Fahrrad gefahren wäre hätte ich mich selber verletzten oder jemand anderen in Gefahr bringen können. Ich bin froh das nicht noch mehr passiert ist und niemand verletzt wurde.
Ich denke die Statistiken hast Du hier im Forum des öfteren schon gelesen (steht ja fast in jeder Kommentierung zu einem FB drin). Die Zahl 100-140 klingt zunächst reflektiert. Gut finde ich, dass Du angibst, dass es 10-15 mal mit ähnlichen Trinkmengen war.

Bei der Anzahl der Trinkanlässe in Frage 10.) könnte der GA fragen, wie Du denn zu den Anlässen bzw. zurück gekommen bist. 2x im Monat in über 10 Jahren sind ja schon gute 240 Trinkanlässe - und allein bei der aktenkundigen TF sind es ja bereits zwei Fahrten.

Also da sollten dann schon Argumente kommen (Taxi / abgeholt worden etc.). Was nicht passieren darf: "Ohja, okay können auch 300 Fahrten gewesen sein..."!

Wie sieht es in Bezug auf TF mit dem Auto auf? Restalkohol?

Zitat:
8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen? (Allererste Erinnerung und erster Konsum)

Das erste Mal Kontakt mit 7 oder 8 Jahren als wir mit meinen Eltern bei Ihren Freunden zu Besuch waren, getrunken habe ich zum ersten mal mit 14, es waren ein paar Klopfer Jägermeister wovon mir sehr übel wurde und ich mich übergeben habe, es war keine schöne Erfahrung. Wir waren damals mit einem Kumpel unterwegs den ich 5 Jahre nicht gesehen habe wir tranken aus Neugier und weil wir uns nach 5 Jahren wieder getroffen haben.
Okay.

Zitat:
9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Von 16 bis 27 habe ich nur mit Freunden/Verwandten am Wochenende alle zwei Wochen in unregelmäßigen Zeitabständen getrunken oder zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Volksfesten, Silvester. Mit 27 bis TF traf ich mich öfters mit Bekannten die ich nur flüchtig oder von der Arbeit gekannt habe und der Konsum stieg, da ich jetzt öfter unterwegs war.
Lass das Wort "nur" (mit Freunden getrunken) weg, klingt nach Verharmlosung.

Zitat:
10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken? (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

16-27, Etwa 2 mal im Monat in unregelmäßigen Abständen am Wochenende 1-3 Flaschen (0,5l) Bier (Helles, Weißbier).
27-TF, Etwa 2-3 mal im Monat in unregelmäßigen Abständen am Wochenende 2-4 Flaschen (0,5l) Bier (Helles, Weißbier) beim Essen im Restaurant Wein (0,25l-0,5l). Zu besonderen Anlässe wie Geburtstag oder Silvester auch mal Schnaps ca. 0,4 Liter auf 7-8 Stunden pro Abend.
War es im Zeitraum von 16-27 nur Bier als Getränk?

Bzgl. der besonderen Anlässe: Kam der Schnaps on top dazu?
Weil ansonsten sehe ich keine Trinkspitzen (2l Bier + 0,5l Wein, da bist Du noch nicht in der Liga der TF!), und Du hast selbst geschrieben dass Du min. noch 10 mal bei ungefähr gleichem Pegel gefahren bist.

Ansonsten von den Menge der Anlässe und den (durchschnittlichen) Konsummengen auf jeden Fall nachvollziehbar, dass Du die entsprechende Alkoholtoleranz hast.

Zitat:
11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?

Nur mit Freunden oder Kollegen wenn wir uns zuhause trafen, im Urlaub, beim Grillen auf der Weihnachtsfeier, Sylvester, in Discos und Bars.
Auch hier, lass das "nur" weg. Ansonsten okay.

Zitat:
12. Warum haben Sie getrunken? (Innere + äußere Motive; Anmerkung: o.g. Link "psychologisches Gespräch" lesen)

Anfangs mit Freunden um dazu zu gehören weil eben alle tranken und um sich nicht aus der Gruppe auszugrenzen. Etwas später um die Hemmschwelle zu senken und Diskussionsfreudiger zu werden, ich hatte Angst ohne Alkohol den „Spaß“ zu verpassen. Mit der Zeit trank ich aus Genuss z.B beim Fußball schauen, Grillen oder beim Essen im Restaurant. Nach einer sehr anstrengenden und Stressigen Woche in der Arbeit. Nach der Trennung von meiner Freundin um den Trennungsschmerz zu unterdrücken.
Bislang war der FB kurz und knapp. Geht m.E. in Ordnung, weil Du kurz und prägnant auf den Punkt kommst. Ausschweifen ist auch nicht unbedingt immer nötig.

Diese Frage ist aber in jedem Fall noch deutlich zu kurz beantwortet und v.a. noch nicht reflektiert genug.

Der Anfang kratzt an der Oberfläche. Gruppenzwang / Hemmschwelle senken mag für den Start reichen. Dann musst Du allerdings noch tiefer graben.

Die letzten beiden Sätze bieten schon Ansätze:
- anstrengende Woche auf der Arbeit - Warum dann der Alkohol?
- Trennungsschmerz unterdrücken - Was hat Dir der Alkohol dabei gegeben? Wie waren da die Gefühle?

Zitat:
13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet? (bei wenig und bei viel Alkohol)

Bei wenig Alkohol wurde ich „Lockerer“ und Redefreudiger, meine Hemmschwelle sank. Bei viel Alkohol wurde ich Emotionaler, Sensibler, dass Selbstbewusstsein stieg sehr stark an, irgendwann wurde ich Müde.
Das Du streitfreudiger wurdest, hast Du das selber nie gemerkt oder hier einfach nur vergessen aufzuführen?
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.04.2018, 09:47
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 398
Standard

Zitat:
14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

Wie war das Befinden am nächsten Tag?

Meine Mutter kritisierte mich, weil ich mich oft mit meinen Freunden gestritten habe wenn ich trank.
Und wie waren Deine Reaktionen darauf?
Warum habt ihr euch gestritten, wenn Du getrunken hast?
Das kann u.U. auch in Frage 12.) eingebaut werden!
Was haben Deine Freunde denn nach einem Streit (am nächsten Morgen) gesagt?

Zitat:
15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

Wenn ich zu viel Alkohol konsumierte war ich oft sensibel und Emotional, was mir oft Streit mit Freunden einbrachte, auch mit meiner damaligen Freundin stritt ich öfters wenn ich Trank. Mit 16 habe ich mein Ferienjob im Supermarkt verloren weil ich nach einer Feier am See nicht in der Lage war am nächsten Tag zu arbeiten.
Auch hier: Der Streit mit der Freundin ist für Frage 12.) ggf. auch nicht unwichtig. Du hast also negative Auswirkungen durch den Alkohol gehabt und trotzdem weiter getrunken. Der GA könnte fragen: Und warum haben Sie dann nicht aufgehört, wenn es oft in Streit endet?

Und da kommst Du mit Gruppenzugehörigkeit nicht weiter. Ich glaube Du weisst, worauf ich hinaus will.

Zum Verlust des Ferienjobs: Diese Information würde ich (falls nicht aktenkundig, wovon ich nicht ausgehe) nicht unbedingt erwähnen. Sollte eigentlich nicht weiter tragisch sein wenn doch, aber unmittelbare negative Konsequenzen zum Beruf ist m.W.n. ein AB-Kriterium.

Abgeschwächt natürlich dadurch, dass es lediglich ein Ferienjob war. Diesbezüglich: 16 Jahre war ja Dein Anfang der Trinkhistorie. Waren das da auch 1,5l Bier oder noch mehr, sodass Du nicht mehr arbeiten konntest?

Zitat:
16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben? Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

Da ich nun Kontrolliert Trinke habe ich früher stets mehr getrunken wie vor der TF.
In Ordnung.

Zitat:
17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

Mit 19 auf der besagten Geburtstagsfeier.
Hab ich die Geburtstagsfeier überlesen? Nur 1 Vollrausch? Für KT natürlich umso besser, je weniger. Sollte natürlich trotzdem nicht verharmlost sein. Bei den 10-15 TF mit gleicher Hausnummer - warst Du da auch noch Herr der Sinne?

Bedenke, dass der Verlust der Kontrolle der Trinkmenge bereits einsetzt, sofern Du mehr trinkst als vorher vorgenommen.

Zitat:
18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

Ja ich habe über 6 Wochen nichts getrunken, als ich mich mit meiner Freundin auf dem Oktoberfest 2015 gestritten habe.
Der Streit war auch begründet durch Alkohol? Warum hast Du dann für Dich gesagt "kein Alkohol mehr". Und noch wichtiger, warum hast Du dann wieder angefangen?

Zitat:
19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
(mit Begründung)

Ich war eher der Geselligkeitstrinker der mit Freunden, Verwandten oder Kollegen gerne Alkohol trank. Ich machte mir viel zu wenig Gedanken über Trinkmotive und die Menge. Mittlerweile sehe ich Alkohol mit ganz anderen Augen, es ist ein Gift was mehr schaden als Freude bringt. Ich sehe mein damaligen Konsum als kritisch und muss eingestehen dass es Alkoholmissbrauch war den ich in den letzten Jahre ausübte.
Erstmal okay.
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.04.2018, 09:48
Benutzerbild von darksoul
darksoul darksoul ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 11.02.2016
Beiträge: 398
Standard

Zitat:
20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

Wenn ich Trinke dann nur noch KT alle vier Wochen, Anlass muss vorher feststehen. Dabei plane ich die zu trinkende Menge im Voraus und halte mich dran.
- Nur Radler oder Bier. Selten Wein (Im Restaurant). Keine Schnaps.
- Nie mehr wie (4TE) 2 Flasche Bier oder 4 Radler. 1-2 Gläser Wein. über einen Abend verteilt auf mindestens 6 Stunden.
Alle vier Wochen bedeutet 12 Anlässe pro Jahr, was okay ist. Wobei ich das anders formulieren würde. Eher so "KT max. 12 mal im Jahr".

Ansonsten klingt das für mich gerade so durch: Alle vier Wochen (überspitzt gesagt "auf jeden Fall") etwas trinken, Anlass wird zur Not gesucht.

Apropos Anlass: Wie definierst Du diesen? Es sollte schon etwas besonderes sein. Also ein Discobesuch bietet sich da z.B. nicht an.

Mit Flaschen Bier meinst Du die 0,33l jeweils, richtig? Würde ich dann auch so nennen. Müsste ja so sein wenn es 4 TE sind.

Der Wein dann statt dem Bier und Radler, richtig?
Ich würde die Angabe bzgl. der min. 6 Stunden weglassen. Das klingt doch etwas konstruiert; sag einfach "Wenn 4 TE, dann über einen langen / längeren Abend verteilt".

Am Rande: Führst Du ein Trinktagebuch?

Zitat:
21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

17.03.18 (17-20Uhr) – 1x 0,5l Bier beim Fußballspiel eines Kumpels, anschließend (20-22Uhr) 1x0,5l Bier im Billardstudio.
14.04.18 (19-22Uhr) – 2x 1l Radler über den Abend verteilt auf einem Volksfest.
Hier nochmal Verweis auf Frage 20.) in Bezug auf die Besonderheit der Anlässe. Gab es hier etwas besonderes?

Zitat:
22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?

Nein.
Gut.

Zitat:
23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

Mir ist nach der TF klar geworden das ich meine Trinkmenge nicht im Griff hatte und das ich mein Trinkverhalten ändern muss. Ich möchte nun Herr meiner Sinne bleiben wenn ich mich mit Mitmenschen treffe. Ich kann auch ohne Alkohol mit anderen Leuten Spaß haben was ich vorher nicht begriffen habe und man fühlt sich am nächsten Tag um einiges besser.
Das liest sich so, als wenn Du jetzt gar keinen Alkohol mehr trinken willst. Hier würde ich den Genussfaktor als Grund für den jetztigen Konsum noch einbringen.

Zitat:
24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?

Weil ich rückblickend einen Alkoholmissbrauch bei mir festgestellt habe. Mir selbst war dieser Missbrauch jahrelang nicht bewusst; deshalb habe ich auch nicht schon eher das Trinken allgemein reduziert. Ich habe früher nicht wirklich über meine Trinkmotive nachgedacht und Alkohol war meist der leichteste Weg die Hemmschwelle zu senken und Diskussionsfreudiger zu werden. Ich möchte außerdem meine Gesundheit und meinen Führerschein nicht weiter durch Alkoholmissbrauch gefährden.
Du schreibst etwas über Trinkmotive und dann Hemmschwelle und die Diskussionsfreudigkeit. Ob die beiden letztgenannten die einzigen bzw. relevanten Motive sind bezweifle ich ja noch. Hier kann auch der Teil "Herr der Sinne" aus der vorgegangenen Frage eingebaut werden.

Vermeidung der Gefährdung der Gesundheit geht ja noch klar. Lass aber bloss den Führerschein hier (insgesamt) raus. Das sollte überhaupt nicht zur Sprache kommen, ansonsten kann für den GA der Eindruck entstehen, der FS steht auf Prio. 1 und Du würdest alles versuchen, diesen nicht zu verlieren / wieder zu bekommen - im Zweifel sogar lügen.

Zitat:
25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

Durch die Umstellung meiner Denkweise und das eingesteht Alkoholmissbrauch betrieben zu haben. Ich habe mit meinen Eltern sehr viel über die MPU die TF und mein Trinkverhalten geredet. Ich habe mich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt und habe hinterfrag warum ich Trank und das der Alkohol im Endeffekt nur Probleme hervorbrachte. Ich habe eingesehen dass die Menge an Alkohol völlig inakzeptabel war und dass Alkohol Gift ist, für Körper und Seele.
Den letzten Satz würde ich abschwächen, z.b. durch "Alokohol in den hohen Mengen". Ansonsten Stichwort Umstellungsphase: Wie sind die ersten Anlässe gewesen, auf denen Du keinen Alkohol getrunken hast oder halt nur die geringen (KT-)Mengen?

Was haben Deine Freunde gesagt? Wie bist Du auf KT gekommen könnte der GA noch fragen.

Ist es Dir leicht gefallen, auf einen Schlag viel weniger zu trinken?

Zitat:
26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Meine Eltern haben mich positiv gelobt, und sind froh darüber dass ich es begriffen habe. Meine Kollegen und Freunde veralberten mich teilweise anfangs ein bisschen, aber Sie Respektieren diese Einstellung manche sehen sogar ein Vorbild in mir. Ich bin jetzt ausgeglichener und habe immer einen klaren Kopf wenn wir uns mit Freunden/Familie oder Kollegen treffen.
Vom Inhalt gesehen okay, nur die Länge sollte noch ausgeweitet werden. Wie hat sich das geänderte Trinkverhalten auf die Arbeitsstelle ausgewirkt? Wie auf die Freundschaften (kein Streit mehr!?)?`

Hier muss ein Kontrast zum Leben vor der TF ersichtlich sein, insbesondere auf die (noch genau zu klärenden) Trinkmotive.

Zitat:
27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

Der Grundgedanke hat sich bei mir von Grund auf verändert ich habe eine ganz andere Einstellung zum Alkohol. Ich habe die Ursachen erkannt die zu einem zu hohen Alkoholkonsum führten und eingesehen dass der Alkohol rein Garnichts besser macht und dass ich auch ohne ihn mit Leuten ins Gespräch komme und genau so viel Spaß habe. Die MPU hat mir sehr dabei geholfen Klarheit zu finden und rauszufinden was Alkoholmissbrauch für Auswirkungen haben kann. Ich trinke wenn überhaupt nur noch Kontrolliert und auch nur wenn ich nicht am Straßenverkehr mit einem Fahrzeug/Fahrrad beteiligt bin.
Hier bringst Du zum vierten mal das Wort "Alkohlmissbrauch", also eine eigene Reflektion von Dir. Das wiederholt sich auch schon mehrfach und ist hier gar nicht unbedingt gefragt.

Hier ist die Vermeidungsstrategie von Nöten. Also zunächst einmal kannst Du hier bringen, dass Du jetzt die Regeln mit KT verinnerlicht hast und diese schonmal eine gute Grundstruktur bieten.

Dann solltest Du etwas erzählen können, wie Du jetzt die Probleme löst, die damals zum Alkoholkonsum geführt haben (Stress auf der Arbeit z.B.). Oder die Streitigkeiten, bist Du da zu Lösungen gekommen (oder war lediglich der Alkohol Grund zum Streiten)?

Hier muss die Verzahnung zu den Konummotiven erkennbar sein. Und Du siehst, nur wenn die Motive klar sind kann auch verhindert werden, dass sich die TF wiederholen.

Zitat:
28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(Ja/Nein + Begründung,) ->Hintergrund der Frage ist, welche Umstände können dazu führen, dass Sie wieder in alte Gewohnheiten zurückfallen würden, wie merken sie das und was tun sie dagegen?<-

Nein, da sich die Grundeinstellung und der Grundgedanke verändert haben. Ich habe begriffen das Alkohol im Straßenverkehr nichts verloren hat und das dabei Menschen verletzt werden können die gar nichts dafür können.
Das ist zwar schön, nur musst Du Dir immer vorstellen, dass ähnliche Umstände, welche zu den TF geführt haben, wieder kommen können. Hier ist dann eine Rückfallprophylaxe wichtig, also was machst Du, wenn Du z.B. merken solltest, doch über die KT-Grenzen wieder zu trinken.

Zitat:
29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

Ich trinke nur noch zu festen Anlässen, wenn vorher feststeht, dass ich zu Fuß oder mit einem anderen Fahrer (Freund, Taxi, Bus, Bahn) nach Hause komme. Durch die geringen Trinkmengen bin ich stets Herr meiner Sinne und habe mich vollkommen unter Kontrolle.
Das ist in Ordnung.

Zitat:
30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

Ich bin froh das nicht noch mehr passiert ist und das niemand zu Schaden gekommen ist. Zudem bin ich froh mein verhalten eingesehen zu habe und das ich nun Kontrolliert mit dem Alkohol umgehen kann.
Hier vielleicht nicht zu viel "auf die Kacke hauen"...

__________

Also insgesamt bist Du meine ich auf dem richtigen Weg. Frage 12.) ist wie immer die zentralste Frage, die meisten anderen Fragen haben mittelbar- oder unmittelbar damit zu tun.

Da musst Du auf jeden Fall noch ansetzten und mehr schreiben, genau so wie die (jetzt viel bessere) Zeit nach der TF, da solltest Du auch sprudeln können.

Für wann hast Du Dir jetzt die MPU vorgenommen? Bist Du dabei geblieben, es innerhalb der genannten Frist zu versuchen?
__________________
Liebe Grüße, darksoul
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.04.2018, 16:23
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Standard

Zitat:
Also insgesamt bist Du meine ich auf dem richtigen Weg. Frage 12.) ist wie immer die zentralste Frage, die meisten anderen Fragen haben mittelbar- oder unmittelbar damit zu tun.

Da musst Du auf jeden Fall noch ansetzten und mehr schreiben, genau so wie die (jetzt viel bessere) Zeit nach der TF, da solltest Du auch sprudeln können.

Für wann hast Du Dir jetzt die MPU vorgenommen? Bist Du dabei geblieben, es innerhalb der genannten Frist zu versuchen?
Vielen vielen dank, ich werde mich in den nächsten Tagen an die Arbeit machen

Also ich würde es innerhalb der Frist Probieren, habe aber das Geld noch nicht überwiesen. Sollte ich den Schein lieber doch abgeben und in einem Monat probieren? Lassen die mich auflaufen mit der Frist oder warum ist diese so knapp gesetzt?
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.04.2018, 16:41
Red87 Red87 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.03.2018
Beiträge: 45
Standard

Hier mal ein Bild aus dem schreiben der MPI ist das ein gutes Zeichen? Oder macht es kein unterschied zu einer KFZ-MPU?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20180422_163612.jpg (87,5 KB, 25x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:37 Uhr.