Zurück   MPU Forum > Führerschein > Ausländischer Führerschein

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.06.2012, 16:23
gastbelgier gastbelgier ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 3
Frage Belgier und MPU??

Hallo,

Folgender Fall: Student aus Belgien mit Wohnsitz in Belgien und belgischer Staatsbürgerschaft feierte in Deutschland. Nun wurde ihm für 10 Monate die Fahrerlaubnis für die BRD entzogen wegen "Trunkenheit am Steuer" bei 2,0prom. Zur Wiedererlangung seiner Fahrerlaubnis wird nach dem deutschen Gesetz ab einem Wert von 1,6prom eine MPU verordnet. Er ist sich seiner Schuld bewusst und musste bereits ein hohes Bußgeld bezahlen. Da ihm als Student nicht die notwendigen Mittel zur Verfügung stehen um sich von Psychologen (die noch teurer sind als die MPU) begutachten zu lassen nur um ansatzweise gute Chancen zum Bestehen des MPU zu haben, möchte er die Teilnahme an einer MPU unterbinden.

Folgende Fragen: Muss er sich als Belgier dieser MPU unterziehen? Wann verfällt die MPU-Pflicht?

Weitere mögliche Maßnahme: Ist es möglich, dass bei "zufälligem" Verlust des Führerscheins nach Ablauf der Sperrfrist die MPU nicht mehr gültig ist sobald ein neuer belgischer EU-Führerschein beantragt wurde? Inwiefern oder wodurch wäre mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen?

Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.06.2012, 16:29
gastbelgier gastbelgier ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 3
Standard

Zusatzinformationen. Die Person war zum Zeitpunkt der Straftat bereits 4 Jahre im Besitz eines Führerscheins und er ist ein Ersttäter, der weder in Deutschland noch in Belgien durch Alkohol oder sonstige Vergehen strafrechtlich oder ordnungswiedrig aufgefallen ist.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.06.2012, 17:09
Benutzerbild von Dexter722
Dexter722 Dexter722 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 29.05.2010
Beiträge: 5.981
Standard

Zitat:
Muss er sich als Belgier dieser MPU unterziehen?
Wenn er in Deutschland Autofahren will: ja.

Zitat:
Wann verfällt die MPU-Pflicht?
Wenn er keine deutsche Fahrerlaubnis, bzw. die Anerkennung auf das Recht, in Deutschland KFZ zu führen, erteilt bekommt: nach 15 Jahren.

Zitat:
Ist es möglich, dass bei "zufälligem" Verlust des Führerscheins nach Ablauf der Sperrfrist die MPU nicht mehr gültig ist sobald ein neuer belgischer EU-Führerschein beantragt wurde?
Nein, da die Aberkennung des Rechtes, in Deutschland ein KFZ zu führen, in das Deutsche Verkehrszentralregister eingetragen wird und damit auch die MPU Forderung. Damit ist völlig unerheblich, ob und welche Fahrerlaubnis er besitzt. Und aus dem VZR wird das in das ZEVIS eingetragen. Das ist das Zentrale Informationssystem für den Strassenverkehr, daraus bekommen z.B. die Polizei und Grenzschutzbehörden die Informationen über den Führerschein und die Aberkennung.

Zitat:
Inwiefern oder wodurch wäre mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen?
Fahren ohne Fahrerlaubnis (mit Vorsatz), strafbar nach §21 StVG, Strafrahmen Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, eine isolierte Sperre ist möglich.

Und nach Absatz 3 dieses Gesetzes ist möglich, dass das Fahrzeug eingezogen (enteignet) wird, wenn der Täter einer Sperre unterlegen ist.
__________________
Grüße aus Bayern
Dexter


Informationen zu unserem Gutachtenarchiv: Info



"Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht"
Charles Dickens (1812-1870), britischer Schriftsteller
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.06.2012, 09:24
gastbelgier gastbelgier ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 3
Standard Danke und noch eine Frage

Vielen Dank für die schnelle Antwort Dexter.
In dem Fall lohnt es sich wohl nicht, sich weiter über die finanziellen Maßnahmen zu ärgern.
Falls eine "Therapie" bzw. eine MPU-Schulungsmaßnahme z.B. von der Caritas erst 6 Monate nach Ablauf der Sperrfrist (16 Monate nach der alkoholisierten Fahrt) angegangen wird (Dauer: 9 Monate) und ebenfalls erst dann eine monatliche Analyse der Leberwerte gestartet wird und nach Ablauf der 9 Monate ein Antrag auf Fahrerlaubnis gestellt wird - Also insgesamt dann bis zum Antrag 15 Monate vergangen sind: Bestehen dann noch genügend Chancen diesen Test zu bestehen oder lohnt es sich erst gar nicht nach 6 Monaten noch diese Therapie von 9 Monaten mit Unkosten bis zu 700€ zu beginnen, da die Prüfer der MPU sich die Frage stellen: Warum erst so spät?
Der Student ist zur Zeit im Ausland für sein Studium tätig und kann deshalb noch keine Maßnahmen ergreifen, mal davon abgesehen, dass ihm nicht die finanziellen Mittel bis dato zur Verfügung stehen.

Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.09.2015, 08:50
sebastianvandijk sebastianvandijk ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.09.2015
Beiträge: 1
Standard Vielleicht

Wenn man ein legalen Radarwarner (in Belgien heißt es Radarverklikker) nutz, vermeidet man Punkte......
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.09.2015, 10:40
Benutzerbild von blossom
blossom blossom ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 19.11.2004
Beiträge: 7.607
Standard

Ich weiss nicht was die Schleichwerbung hier soll, naja sowas brauchen wir nun wirklich nicht.
__________________
#blossom#
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
belgier, mpu

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:50 Uhr.