Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Ärztliche Untersuchung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.08.2018, 19:17
Karappa123 Karappa123 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 08.08.2018
Beiträge: 2
Standard Amtsärztliches Gutachten mit Drogenscreening (Führerscheinantrag)

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich habe vor etwa 1 Monat meinen Führerschein angefangen und die Theorie soweit auch fertig. Nun wollte ich demnächst mit der Praxis anfangen, allerdings ist leider ein Brief des Kreises gekommen in dem sie Bedenken wegen eines Vorfalls von vor 3 jahren zum Ausdruck brachten.

Ich wurde vor 3 jahren mit 1.2G Haschisch bei einer Polizeikontrolle zu Fuß auf dem Heimweg erwischt, habe anschließend einen Anti-Drogenkurs gemacht womit mir ein BTM Eintrag erspart bleiben sollte.

Heute kam ein weiterer Brief des Kreises in dem Sie mir mitteilten, dass aufgrund des Vorfalls von vor 3 Jahren ein amtsärztliches Gutachten mit Drogenscreening anstehen würde.

Ich habe bis vor ca 1 1/2 Monaten relativ regelmäßig THC konsumiert.

Jetzt weiß ich nicht was genau bei dieser Untersuchung auf mich zukommen wird, im Brief steht nichts von Urinprobe/Blutprobe oder Haarprobe, lediglich das ich innerhalb von den nächsten 3 Monaten zu einem Amtsarzt soll der eben diese Untersuchung bei mir durchfuhren soll.

Ich habe mir einige 25ng/ml Cutoff Teststreifen gekauft und diese sind zum glück bereits jetzt schon negativ.

Hat jemand Erfahrung mit so etwas und kann mir davon berichten wie es z.b. mit dem Cut-Off aussieht bzw wie viel ng/ml ich haben darf damit ich noch zugelassen werde und was in diesem Gespräch alles so gefragt wird?

Ich wäre dankbar für jede Hilfe bzw Antwort

mfg
Karappa
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.08.2018, 19:48
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.097
Standard

Herzlich Willkommen hier im Forum!
Zitat:
Zitat von Karappa123 Beitrag anzeigen
Heute kam ein weiterer Brief des Kreises in dem Sie mir mitteilten, dass aufgrund des Vorfalls von vor 3 Jahren ein amtsärztliches Gutachten mit Drogenscreening anstehen würde.
Steht doch alles da. Ein Amtsarzt wird im Gespräch mit Dir deinen Drogenkonsum klären. Dabei sollte allenfalls Probierkonsum bei raus kommen. Außerdem werden dort Screenings bei Dir gemacht: in der Regel 2 Urinkontrollen, seltener Haaranalysen.

Zitat:
Hat jemand Erfahrung mit so etwas und kann mir davon berichten wie es z.b. mit dem Cut-Off aussieht bzw wie viel ng/ml ich haben darf damit ich noch zugelassen werde
0,00.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.08.2018, 18:17
Karappa123 Karappa123 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 08.08.2018
Beiträge: 2
Standard

Okay danke für die schnelle Antwort. Ist gut zu hören, dass Haaranalysen seltener gemacht werden. Dann hoffe ich mal auf das Beste
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:47 Uhr.