Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.02.2018, 17:37
trojanattack trojanattack ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 3
Standard Drogen-MPU ohne Führerscheinentzug?

Moin liebes MPU Forum,

heute habe auch ich Post von der FSS bekommen in der mir eine MPU auferlegt wurde. Folgende Fragestellung wird dann also demnächst an eine Begutachtungsstelle meiner Wahl in Bayern gehen:

"Liegen bei Herrn X körperliche und/oder geistige Beeinträchtigungen vor, die mit der Einnahme von harten Betäubungsmitteln (ausgenommen Cannabis) in Zusammenhang gebracht werden können?"

und

"Ist insbesondere nicht zu erwarten, dass Herr X harte Betäubungsmittel (ausgenommen Cannabis) zukünftig einnimmt?"

Soweit so schlecht. Was ich hierbei nicht verstehe: Ich darf trotz harter Drogenvergangenheit meinen Führerschein vorerst behalten. Zumindest bis Ende April und die dann ablaufende MPU-Frist. Ist das nicht ungewöhnlich?

Vorgeschichte:

Verurteilung bezgl "Handel BTM" im September '17. Handel nur deswegen, weil die bei meinem Verkäufer in Excel Tabellen dokumentierten Mengen einfach zu groß waren. In dem vorangegangenen Gerichtsverfahren gebe ich den Konsum von MDMA, Amphetamin, Kokain und Marihuanna zu. Allerdings auf das Jahr 2014 begrenzt. Nach eigenen Angaben bin ich seit Anfang 2015 wieder clean. Nachdem meinem Arbeitgeber bekannt wurde, dass gegen mich ein BTM-Verfahren läuft, ließ dieser veranlassen, dass ich seit April '17 spontan monatlich auf Drogen getestet werde. Allesamt negativ. Auch diese Information liegt der FSS vor.


Auch wenn ich die Antwort fast schon kenne, frage ich trotzdem: Kann es sein, dass ich evtl um einen einjährigen Drogenabstinenznachweis herum komme, weil in dem Gerichtsverfahren und durch meinen Arbeitgeber festgehalten wurde, dass ich seit Anfang '15 clean bin?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.02.2018, 18:30
Benutzerbild von alex thc abstinenzler
alex thc abstinenzler alex thc abstinenzler ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Ich finde im Bezug auf Führerscheinstellen gar nix mehr ungewöhnlich.
Ich z.B. bin im Juli 2015 unter Einfluss von THC angehalten worden. Die Führerscheinstelle hat mir darauf hin im März 2016 den Führerschein entzogen, mit der Begründung eine Gefahr für alle anderen Verkehrsteilnehmer zu sein. Abstinent bin ich seit der Verkehrskontrolle, dies ist aber für die Führerscheinstelle nicht von Belang.
Ich glaube das so einige Anordnungen von Ämtern im allgemeinen nicht immer so leicht nach zu vollziehen sind.
So ist das nunmal
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.02.2018, 20:06
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.771
Standard

Willkommen hier im Forum!
Zitat:
Zitat von trojanattack Beitrag anzeigen
Auch wenn ich die Antwort fast schon kenne,
Ich fürchte, Du hast die richtige Ahnung. Der Fall von @alex hilft Dir nicht weiter. Fundamentaler Unterschied: harte Drogen bei Dir, bei ihm THC.

Du kommst aus Bayern, da sind die FSSTen seit einem Urteil des Bayrischen Verwaltungsgerichtshofes aus dem vergangenen Jahr vorsichtig mit dem direkten Entzug der Fahrerlaubnis und lassen lieber erst einmal einen Gutachter ran. Zumal dein zugegebener Konsum aus dem Jahr 2014 herrührt. Allerdings dann auch gleich durchs gesamte Sortiment und in großen Mengen. Da kann Dich eigentlich kein GA „freisprechen“, deshalb glaube ich das
Zitat:
Kann es sein, dass ich evtl um einen einjährigen Drogenabstinenznachweis herum komme,
nicht. Deine Angabe im Gerichtsverfahren clean zu sein wird Dir dabei auch nicht helfen. Ob Du mit den vom Arbeitgeber auferlegten Nachweisen punkten kannst, weiß ich nicht, bezweifle ich aber, da sie vermutlich nicht den CTU-Kriterien entsprechen.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.02.2018, 20:34
Wiedermal Wiedermal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2018
Beiträge: 29
Standard

(ausgenommen Cannabis)

Wird bei einen MPU wegen harten Drogen, Die Frage nach Cannabis ausgenommen?

Muss dann ein Abstinenz Nachweis auch nicht mit THC geführt werden?

Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.02.2018, 21:08
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.771
Standard

Abstinenz wird stets auf alle Drogen erwartet und ist auch entsprechend nachzuweisen!

Bei der Einschränkung hier „(ausgenommen Cannabis)“ geht es lediglich um eine Präzisierung der Fragestellung, weil bei Cannabis bestimmte Konsumformen die Fahreignung nicht ausschließen, während es bei harten Drogen keine Konsumtoleranz gibt. Ohne dieses Ausnehmen wäre die Fragestellung nicht konkret zu beantworten.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.02.2018, 21:27
Benutzerbild von alex thc abstinenzler
alex thc abstinenzler alex thc abstinenzler ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Ein Drogenabstinenznachweis nimmt natürlich THC bzw. Cannabis nicht aus! Er umfasst folgende Substanzen:
Amphetamine (incl.Methamphetamin u.Methylendioxyamphetamin) cut off wert 50ng/ml
Benzodiazepine cut off wert 50ng/ml
Kokain (metabolite) cut off wert 30ng/ml
Cannabinoide cut off wert 10ng/ml
Methadon bzw. EDDP cut off wert 50ng/ml
Opiate cut off wert 25ng/ml

Diese Angaben beziehen sich auf Urin screenings. Screenings in diesem Umfang erfühlen die Kriterien für einen Drogenabstinenznachweis.

Und sofern man nicht auf Grund von einer ärztlichen Behandlung für eine bestimmte Substanz ein Attest vorweisen kann, bedeutet dies im Falle eines höheren Wert wie der entsprechenden Cut off Wert. Das ein Drogenmissbrauch nachgewiesen ist.
Das wiederum bedeutet das man z.B. nicht einmal auf frei verkäufliche Erkältungsmittel im Zuge einer Erkältung zurück greifen sollte ohne genau zu prüfen was da so an Inhaltsstoffen drin steckt bzw. ohne Attest. Man ahnt gar nicht was da alles zu gehört und ggf. Pseudoephedrin oder ähnliche Sachen beinhaltet. Mohnhaltige Nahrungsmittel sind ebenso tabu, da sie zu Morphin im Urin führen.

Kurzum ein Drogenabstinenznachweis der Cannabinoide ausschließt ist nicht voll umfänglich und somit auch nicht aussagekräftig.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.02.2018, 21:31
Wiedermal Wiedermal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2018
Beiträge: 29
Standard

Du müsstest also bei einer Haaranalyse, wie ich sie anstrebe über 12 Monate auf Mohnkuchen und Arznei usw. verzichten, da dies zu einer positiven Haarprobe führen wird/könnte ?

Also jeden Zettel jeden Einkauf mit Produkten, welche Mohn o.ä. beinhalten dokumentieren?

LG
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.02.2018, 21:32
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 2.816
Standard

Hier darf nur eine MPU angeordnet werden, denn in der verstrichenen Zeit könntest Du Deine Eignung wiederhergestellt haben.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.02.2018, 21:36
Benutzerbild von alex thc abstinenzler
alex thc abstinenzler alex thc abstinenzler ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Nein du musst im Zuge eines Drogenabstinenznachweis vollkommen auf mohnhaltige Nahrungsmittel verzichten. Zumindest bei Urinscreenings, in wieweit sich Morphin in deinen Haaren bei Mohnkonsum nachweisen lässt kann ich dir leider nicht sagen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.02.2018, 21:42
Wiedermal Wiedermal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2018
Beiträge: 29
Standard

Das ja schon eine Problematik, welche man sicher im Hinterkopf haben sollte und der es sicher Beachtung bedarf. Gibt es hierzu Informationen, das man sich dort etwas belesen kann?


Zumal eine Haarprobe, sollte sie -trotz Abstinenz- positiv sein, Doch erhebliche Auswirkungen hätte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:18 Uhr.