Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Sonstige Anlässe MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.05.2019, 20:04
mxkex__ mxkex__ ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 21.05.2019
Beiträge: 2
Ausrufezeichen MPU wegen FOF, Urkundenfälschung & UFF

Hallo liebe Community!
Ich bin neu hier, bin 18 Jahre und muss eine MPU machen da ich vor 2 Jahren fahren ohne Fahrerlaubnis 2x, Urkundenfälschung ( wegen falschen Kennzeichen ) & Unfallfahrerdlucht von der Polizei begangen habe.

Ich habe mal einen Fragebogen ausgefüllt und würde mich über ein Feedback von euch sehr freuen.

———-————

Was ist passiert?
(1. Teil - hier geht es um den Zeitraum bis zur Tat, alles was Ihr an Änderungen unternommen habt gehört in den 3. Teil)

Warum sind Sie hier?

Ich bin hier da die Führerscheinstelle meine Fahreignung anzweifelt, da ich 2x ohne Fahrerlaubnis, 1x davon mit falschem Kennzeichen gefahren bin und dazu noch Fahrerflucht begangen habe.

Wie viele Verstöße hatten sie? (Alle, nicht nur die amtlichen)
Verstöße pro Fahrt x Fahrten pro Jahr x Führerscheinjahre = xxxxxxx

Die erste fahrt ohne Führerschein war im Frühling 2017, ich bin mit meinem Roller der 60 lief ohne Führerschein gefahren. Wurde angehalten und benahm fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Anzeige wurde fallen gelassen .
Meine zweite fahrt ohne Führerschein für diesen Roller begann ich am 20.05.2017 erneut, nur diesmal mit einem Kennzeichen von einem Freund (da mein Roller nicht angemeldet war). Die Polizei versuchte mich auf den Weg zu meinem Kumpel anzuhalten nachdem ich eine „Raucherpause“ einlegte. Ich Stoß meinen Roller während ich darauf sein vom hauptständer runter und flüchtete. Nachdem Sie mir die Fahrtrichtung versucht haben zu blockieren flüchtete ich die selbe Straße zurück aber bog seitlich in einen Fußgänger Bereich ein den ich dort langfuhr. Hierbei verlor ich schon die Kontrolle über den Roller da ich diese Leistung nicht unter Kontrolle hatte. Als dieser Weg wieder auf der Straße ändete und ich sie befuhr, lahm die Polizei auch von rechts angefahren. Da wir beide und nicht sehen konnten und auch nicht hören ( da die Sirene aus war) berührten wir uns an dieser Y Förmigen Kreuzung mit unseren Fahrzeugen. Nachdem ich das alles erst realisiert hatte war ich schon auf einer Brücke für Fußgängern die mit einer Absperrung für Pkws gesichert war. Hierüber bin ich auch geflüchtet ins nächste Dorf. Habe dort meinen Roller im Wald abstellt da ich mir bei dem zusmmenstoß mit der Polizei den Oberschenkel gezehrt hatte und schmerzen hatte. Am nächsten Tag fand die Polizei den Roller und war am selben Tag noch gegen Abend bei mir zuhause und ich benahm eine Anzeige wegen Unfallflucht, fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

Was waren das für Verstöße?
(möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-je genauer, desto besser)

Wie oben beschrieben war das erste mal FOF im Frühling 2017. Dann wie oben erklärt war die zweite fahrt am 20.05.2017 gegen 22:00 Uhr. FOF, Urkundenfälschung und Unfallflucht.

Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?

Ich hätte bei meinen Delikten Füßgänger und Kinder gefährden können sowie andere Verkehrsteilnehmer durch meine rücksichtslose Fahrweise und der „mir egal“ Einstellung. Vorallem hätte ich durch mein plötzliches wieder auffahren von der Fußgängerzone auf die Straße eine schrecksituation des Polizisten auslösen können sodass er einen Unfall gebaut hätte weil er ausweichen wollte.

Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?

Das man vorausschauend fährt. Nicht auf sein Recht besteht und auf Fehler anderer vorbereitet ist. Sowie das man die Straßenverkehrs-Ordnung einhält und die Gesetze. Und vorallem auf Beamte reagiert und befolgt was sie von einem Möchten.

Warum ist es passiert?
(2. Teil - soll die Motive erklären, warum alles so gekommen ist)

Ich wollte meinen Roller an diesem Tag bei meinem Kollegen daheim drosseln auf die eigentlichen 25km/h. Das Kennzeichen machte ich drauf da mein Roller nicht angemeldet war. Bei meiner Pause hatte mich die Polizei schon vorher gesehen und dachte das ich mich verstecken würde, wobei ich die Polizei bei der dunkelheit nicht nur durch die Scheinwerfer wahrnehmen konnte. Als sie links bei mir vorbei fuhren und anhielten bin ich direkt losgefahren da ich nicht wieder erwischt werden wollte. Der Ärger von meinen ältern war das letzte mal zu groß und ich dachte ich würde davon kommen. Das war natürlich das unvernünftigste was ich tun konnte... aufjedenfall ging dann alles sehr schnell. Ich drehte um als sie versuchten mich zu stoppen, biegte links in eine Fußgängerzone ab und als diese wieder auf der Straße endete kahm es auch schon zum Kontakt mit dem Streifenwagen.

Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?

Da bei meinem ersten Delikt die Anzeige fallengelassen wurde war ich sehr naiv und dachte mir dabei das es beim zweiten Mal auch nicht schlimm sei und es erst Beim Drittel mal wirklich was schlimmes passieren würde. Ich habe damals alles ziemlich runtergespielt...

Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?

Wie oben beschrieben.

Wie war Ihre Gefühlslage bei diesen Delikten, (während des Deliktes, bevor Ihr ermittelt wurdet)

Ich war in einem schockzustand. Ich dachte nicht das alles so ausarten würde und dachte mir nur: was habe ich alles gemacht, wäre ich einfach lieber zuhause geblieben und wäre mein Kumpel lieber zur mir gekommen und ich wäre lieber erst dann mit meinem eigenen Kennzeichen gefahren. Zudem noch der ganze Ärger von meinen Eltern da ich wieder diesen Delikt begangen hatte und zudem noch mit dem Kennzeichen und dem Unfall.

Was haben Sie als Ursache für die Verstöße herausgefunden, hatten Sie dabei Hilfe?

Ja in den letzten zwei Jahren habe ich ständig drüber nachgedacht. Meine Einstellung damals war viel anders als jetzt. Damals habe ich meine Aufgaben selten erfüllt oder hab einfach mein Ding gemacht . Doch Ich wechselte meine Freunde, habe jetzt eine Ausblidung und wohne bei meiner Freundin ( da ich mich wegen diesem Fall mit meiner Mutter verstritten habe) Meine richtigen Freunde haben immer wieder gesagt wie unnötig mein Verhalten war und wie dumm es auch gewesen ist. Meine Freundin und ihre Mutter sowie mein fahlerer und mein Chef haben viele Gespräche mit mir geführt und alles zusammen hat mich ständig nachdenken lassen.

Wie schätzen Sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?

Da ich zwei mal ca 2 Minuten gefahren bin kann ich das leider nicht wirklich beantworten. Verkehrsregeln wurden beachtet auf dem kurzen Weg. Hab mich eigentlich ganz normal verhalten.


Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?

Beim ersten Mal wurde mir auf einmal sehr schlecht und merkte das der Spaß jetzt vorbei ist. Bin jedoch angehalten und war auch direkt ehrlich. Das ich kein Führerschein habe etc. Es verlief alles ruhig und der Polizist hat mir noch mal ins Gewissen gesprochen. Beim zweiten Mal war es eher eine schick Situation. Bin direkt losgefahren und habe gehoft das ich wegkomme ohne Führerschein. Als ich aber noch zusätzlich merkte das die Polizei möchte das ich anhalte lahm ich schnell in eine Panik Situation da ich nicht mehr wusste was ich machen sollte dann lahm wiegesagt der zusammen Stoß und dann war auch alles vorbei weil ich dann auf der Brücke war.

Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?

Ich wusste nicht wie ich alles bezahlen sollte als Schüler, meine Mutter sagte ich solle alles bezahlen. 1500€ für das Polizeiauto, 1800€ Anwalt & dazu noch 30 solzialstunden... ich war einfach in ein Riesen Loch gefallen und musste da sehr schnell wieder rauskommen und mein Leben auf die Kette bekommen.

Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Vekehrssünden zu begehen?

Mein Schlüssel wurde von meiner Mutter weggesperrt und der Roller wurde zum Verkauf bereitgestellt. Den Kontakt zu meinen Freunden die selbst ohne drosseln fuhren wurde eingestellt.


Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?

Mein Roller wurde damals dann gegen einen anderen getauscht und hier ging es auch an ich habe daran wieder geschraubt und das so lange bis ich dann zu der Idee kahm nur „gerade“ zu einem Kollegen zu fahren damit er mir meinen Roller drosselt. Mit der Einstellung das es beim nächsten FOF sehr wahrscheinlich nur Bußgeld oder Sozialstunden gibt bin ich losgefahren.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?

In meiner Familie hat keiner einen Führerschein. Ich wollte mit meinem Roller „unabhängig“ sein. Meine Mutter hatte mir immer Sachen versprochen und nie kahm es so weit und ich wollte diese Unabhängigkeit selbst erleben.

Wie hat Ihr Umfeld auf Ihr Verhalten reagiert?

Meine Mutter ist total außer sich gewesen. Es hab nur mehr Streit. Es legte sich nach einer Zeit, hörte aber nie auf. Immer habe ich es wieder vorgehalten bekommen. Und dann verstritten wir uns so lange und so sehr bis sie wollte das ich ausziehe. Meine Freunde haben mich ausgelacht und mir vorgehalten wie dumm ich sei und ich mir sehr wahrscheinlich meine Zukunft verbockt habe.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2019, 20:05
mxkex__ mxkex__ ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 21.05.2019
Beiträge: 2
Standard

Wieso passiert es nicht wieder?
(3. Teil - Hier kommt alles rein, was als Änderung gegenüber vorher durchgehen kann. Dieser Teil sollte so lang sein wie 1. + 2. zusammen)

Was war der konkrete Anlaß für Ihr Umdenken?

Der Hauptgrund für mein Umdenken ist das ich außerhalb der Stadt wohne in einem Dorf. Vorallem arbeite ich als kfz- mechatroniker und mein Chef meinte schon zu mir das es für die Übernahme in der Firma ein Führerschein sehr von Vorteil wäre, weil was würden sie mit einen kfz mechatroniker ohne Führerschein anstellen? Allein deswegen möchte ich mir nicht noch mehr zukommen lassen. Das ist mein Traumberuf in dem ich mich mal selbstständig machen möchte. Die Delikte die ich begangen habe sollten nie so ausarten und daran habe davor nie so gesacht. Ich hatte seitdem Delikten natürlich normale Kontrollen durchlaufen und sogar mit dem Polizisten gesprochen mit dem ich den „Unfall“ hatte und er hat auch sehr zu meinem Umdenken beigetragen. Aber nachdem meine Mutter mich noch rausgeschmissen hatte musste ich selber auf eigenen Beinen stehen und bin mir bewusst geworden was Unabhängigkeit jetzt erst bedeutet.

Was haben Sie an Änderungen unternommen?

Ich hatte meinen Roller damals dann direkt gedrosselt nachdem ich ihn wieder hatte und bin seit dem nie wieder aufgefallen. Als mir einmal wieder FOF Bei einer Kontrolle vorgeworfen wurde durch mein kaputtes Tacho konnte ich den Polizisten nur durch gps von der Wahrheit überzeugen. Da ich nicht wieder in Schwierigkeiten geraten wollte habe ich endgültig den Roller verkauft. Ich habe meinen autoführerschein beantragt und mich nie wieder auf/in ein Fahrzeug gesetzt das ich nicht fahren darf. Meine Schwiegereltern, Freundin, Freunde und mein Chef sowie meine Arbeitskollegen stehen mir bei.

Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?

Meine Mutter indirekt. Da Sie mich rausgeworfen hat, hat mir dieser dumme Delikt alles zerstört was mir wichtig war. Mein fahrlehrer und alle anderen haben mich quasi ausgequetscht und mir geholfen zu zeigen was mir das alles „nicht“ gebracht hat.

Wie empfinden sie diese Änderungen?

Ich empfinde es gut. Ich schaue positiv in die Zukunft und stecke sehr viel Hoffnung in diese. Ich habe alles was ich brauche und stehe auf meinen eigenen Beinen.

Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Änderungen?

Mein Umfeld ist sehr stolz auf mich und drückt mir für mein Berufsleben und meine eigene Zukunft die Daumen.

Gibt es negative Rückmeldungen zu Ihrem jetzigen Leben?

Nein.

Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?

Dadurch das ich meinen Führerschein für meinen Roller gemacht habe und ihn ohne Probleme bestanden habe weis ich jetzt viel mehr über den Straßenverkehr und bin der Meinung das man sehr vorausschauend fahren sollte und trotzdem auch mit eigenen und den Fehlern anderer rechnen sollte. Ich achte seitdem sehr auf andere Verkehrsteilnehmer und schätze mich als sehr freundlichen Fahrer ein. Wenn ich das so behaupten darf an der Stelle ^^.

Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?

Ich habe mir vorgenommen kein Fahrzeug zuzulegen bis ich meine Fahrerlaubnis habe. Und wenn mir wieder ein Fahrzeug hole sind meine Schwiegereltern auch die ersten Wochen dabei um mich auf Fehler aufmerksam zu machen und sie zu verbessern. Mein Chef gibt mir dazu noch sehr viel Mut und motiviert mich wenn ich mit meinem Führerschein dann mal fahren darf. Er sagt mir auch sehr oft das ich an meinen Traum denken soll.


Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?

Wenn ich ehrlich bin und mir alles schlimme ausdenke gibt es für mich keinen Grund das selbe noch einmal zu tun den egal was ist ich habe mittlerweile viele Freunde die für mich da sind und mich versorgen wenn was ist.

Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?

Da mein Umfeld mich niemals ohne Führerschein fahren lassen würde würde ich es schon daran erkennen wie ich quasi „angemotzt“ werden würde da keiner meiner Freunden oder Arbeitskollegen mir jemals einen Schlüssel von einem Auto in die Hand drücken würde. Die Ansage die ich mir anhören dürfte würde ich ständig hingehalten bekommen und man würde mir nicht mehr vertrauen. Das würde ich sehr schnell merken bei einem Rückfall.

Was wollen Sie unternehmen, wenn Sie einen Rückfall bemerken?

Meine Schwiegereltern meinten schon zu mir das sie mich zu einem verkerhspsychologen schicken wenn ich noch einmal so etwas mache, egal ob ich dann noch mit meiner Freundin zusammen bin oder nicht. Sie kümmern sich um mich wie ein eigenes Kind.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.05.2019, 09:06
wrtlprmpft wrtlprmpft ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 53
Standard

Sorry, aber das ist noch gar nichts. Lies Dich hier erstmal ein, damit Du ansatzweise ein Gefühl bekommst, was von Dir verlangt wird.
Mit "ich wurde immer beim ersten Mal erwischt" und "kommt bestimmt nicht wieder vor" kommst du nicht wirklich weit.
__________________
LG
-------
Zitat:
Der Mensch ist das einzige Lebewesen,
das in der Lage ist, sich selbst zu belügen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
straftaten alkohol btmg

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.