Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 21.09.2017, 13:02
kapomick kapomick ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 4.894
Standard

Zitat:
Zitat von Unknown Beitrag anzeigen
@Alana:
Diesmal bist Du selbst schuld:

@Alana von Unknown:
Ich fand deine Antwort klasse. Wieso solltest du schuld haben?
@alana ist männlich, aber aufgrund seiner Aussagen in deinem Thread hätte man ihn wirklich auch als Frau erkennen können. Das ist ihm allerdings schon öfters passiert. Sozusagen ein kleiner running gag in unserem Forum

Ansonsten kann ich die Vorredner nur bestätigen: tu alles, was gut für DICH ist, aber gib so wenig wie möglich nach außen weiter. WENN du durch deine persönliche Aufarbeitung bei der MPU dich gewillt fühlen solltest, dass du wirklich deine ganze Lebensgeschichte preis gibst, weil es dir gut tut, dann hast du es in der Hand. Ist deine Geschichte bekannt, MUSST du sie erklären. Lass das Heft, so weit es geht, in deiner Hand, aber lass dir helfen. Wird gut tun.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.09.2017, 08:21
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard 2 neue Jobs in Aussicht

Hallo zusammen,

ich arbeite seit 38Jahren in einem Grosskonzern und bin beliebt und zuverlässig. Jetzt habe ich 2 Vorstellungsgespräche innerhalb der Firma, fuer 2 Jobs mit weniger Verantwortung, bei Reduzierung der Arbeitszeit, damit ich mich der Betreuung meines Vaters widmen kann. Die Gehaltsstufe bleibt!!!!!
Die Psychotherapie wurde gestern von Seiten der Therapeutin beendet, da ich zwar ein schlimmes Jahr hinter mir habe, aber auf einem guten Weg bin und die REHA als Erholung sehen sollte.
Gardasee Armbruch bei geführter MTB Tour im September 2016. Das spricht doch nicht gegen mich.Die Leute sind im Schnitt so zwischen 25 und 40 Jahren alt und ich alte Schachtel halte da mit, die vielen Hoehenmeter hoch zu fahren. Ich habe einen ausführlichen Unfallbericht von dieser MTB-Tour. Ja, mit 55 sollte man vielleicht besser keine steilen Trails mehr fahren........ Ein Tag, bevor ich nach dem Armbruch wieder die Arbeit aufgenommen habe, war ich die ganze Nacht im Krankenhaus bei meiner Mutter, die dann gestorben ist. Da haette ich mich noch krankschreiben lassen koennen. Habe ich nicht.Dann Beerdigung und neue Lebenssituation mit "Papa alleine zu Hause" - er wohnt 44im weiter weg in der Provinz.Das kann doch nicht gegen mich verwendet werden. Dann wurde ich an meinem Geburtstag am Feldberg von einer Skifahrerin zusammen gefahren mit der Folge mittelschwere OP Kreuzbandriss. Ich habe nachweisbar im Home Office gearbeitet. Am Abend habe ich dann max.1 l Wein getrunken, ja zügig mit Wasser (Pfälzer Nationalgetraenk- Schorle), damit ich schlafen konnte. Eindeutiger Missbrauch und Hoechstphase meines Alkoholmissbrauchs, aber keine Sucht. Der Tag der TF war wieder am Ende der Krankmeldung Sa bei Papa . Extra Story- ganz schlimm! Sonntags lag ich noch auf der Intensivstation im KH und bin Montag mit dem Zug zur Arbeit. Waere ich süchtig, hatte ich das doch unmöglich ohne Alkohol bewältigt und haette mich weiter krankschreiben lassen. Der Arzt , bei dem ich fast 2Monate auf den Termin gewartet habe, hat mir zur REHA geraten und mich sofort aus dem Verkehr gezogen. Nach dem Unfall hatte ich nichts mehr getrunken. Im Juni war ich mit meinem Partner in Urlaub, da haben wir zum Essen Wein getrunken (zusammen 0,75l Wein). Habe ewig auf den Strafbefehl gewartet und der ist immer noch in Arbeit, wegen der Hoehe der Tagessaetze.Im Vorfeld Infos gesammelt. Haette direkt nach dem Unfall schon mit dem Abstinenz Nachweis anfangen können. Aber jeder hat gesagt, warte es doch erst mal ab.....In der REHA werde ich das so sagen, bei der Führerscheinstelle auch, ok? Kann eine lückenlose Dokumentation vorweisen. Bekam mit 35Tagessaetzen auch schon eine milde Strafe.
Die Therapeutin sagte gestern, es soll generell doch die Kirche im Dorf bleiben.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.09.2017, 08:55
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Danke!

Danke Kaponik fürs Feedback und die Aufklärung über das Geschlecht von Alana 😅.
Freue mich riesig einer jede Antwort!!!!!
Alle Aussagen von euch haben mich bisher weiter gebracht.

Umtriebiger Mensch werde ich jetzt vertreten, aber kein ADS.
War ne Selbstdiagnose. Vor vielen Jahren habe ich ein Buch darüber gelesen, da war ADS gerade in Mode. Wegen einer meiner beiden Soehne. Da kam ich zu dem Schluss: Das Kind hat das nicht, aber ich !!! Ich gehe nachweisbar 3 mal die Woche und Yoga. Das ist neu fuer mich, da ich vorher nur Konditionsworkout betrieb. Aber es wirkt und tut mir sehr gut, Ruhe zu finden. Ich mache alles was mir möglich ist, um ein ausgeglichener Mensch zu sein. Ohne Alkohol, der generell kontraproduktiv ist. Das habe ich verstanden.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.09.2017, 12:20
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Strafbefehl / Einspruch wurde akzeptiert

Seit gestern (nach 5 Monaten) habe ich meinen endgültigen Strafbefehl erhalten.

Ich habe gegen die Höhe der Tagessätze Einspruch eingelegt und bin deutlich herabgestuft worden.

Also Mut für alle, die denken, da stimmt was nicht.........
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.09.2017, 17:06
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 9.743
Standard

Zitat:
Von 12 Monaten FS Sperre war die Rede - also bis Mai 2018
Ist es dabei geblieben?
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.09.2017, 14:00
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Führerscheinstelle

Lieber Alana,

ja, 12 Monate Sperre, also Ende April, realistisch im Mai.

War auf der Führerscheinstelle. Erst kenne ich den Richter (der den Strafbefehl abgegeben hat, weil er seit 25 Jahren mein Nachbar ist), jetzt kenne ich den Bearbeiter dort auch persönlich. Ok, der hat mir viel Hoffnung gemacht.

Akte ist sauber, auf meinem REHA Antrag steht nichts von Depressionen, die ich auch nicht mehr habe. Burn out von der Arbeit und die neue Lebenssitution (Papabetreuung, uff) - ist gelöst. Ich sags Dir....3 Angebote habe ich jetzt mit 1/2 Zeit, muss mich erst im Dezember entscheiden nach 2 Vorstellungsgesprächen). Also in der REHA erzähle ich von der Arbeit und von Papa. Da geht mir der Stoff nicht aus.

Aber ich muss unbedingt zum VP oder die Stunden bei Caritas nehmen. 10x60Euro - denke ich gehe da morgen sofort hin und mache noch 2 Termine vor der REHA.
Natürlich bleibe ich sehr gerne weiter im Forum, wie schon gesagt super interessante Erfahrung hier.

Vielen Dank für all die Infos, die ihr schon allgemein eingestellt habt.
Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für mich alles mal zu hinterfragen und mal aus dem Hamsterrad auszusteigen.
Und gut zu wissen, man ist nicht alleine mit dem Problem - Daaaaaanke

Allen noch einen schönen Herbsttag
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.10.2017, 10:18
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Alkoholscreening / Kosten / Ablauf

Hallo alle zusammen,

ich befinde mich seit 14.09.2017 im Abstinenzprogramm bei Dr.Zech in Speyer.
Kosten: 1 x Gespräch 30€, dann 4 x Kontrolle zu 60€.
Schnäppchen , wenn ich die Preise mit Mannheim und Heidelberg vergleiche.

Da ich am 24.10.2017 - 28.11.2017 in REHA gehe, wollte Herr Dr.Zech erst danach mit anfangen. Ich konnte ihn überreden, dass ich sofort damit beginne, sonst läuft mir die Zeit davon.

Wir konnten uns einigen, dass ich 4 von den 5 Wochen REHA, nicht angerufen werde. In der 5.Woche allerdings, muss ich damit rechnen, gerufen zu werden.
Speyer/Pronten (Klinik)- 5 Stunden einfach mit dem Zug - aber machbar.

Meine Frage, kann ich in der 5.Woche in der Klinik meine Urinprobe abgeben? Ein Freund sagte mir, er hätte generell in einer REHA ein freiwilliges Abstinezprogramm absolviert.

Falls es Dr.Zech um die 60€ geht, könnte ich die ja bezahlen - immer noch billiger, als das Zugticket und der zeitliche Aufwand.

Gerne könnt Ihr den Beitrag verschieben.
Ich bin immer noch beim Einlesen und war gestern auf der Seite mit den Screeningkosten.

Habe mit dem Fragebogen begonnen und werde spätestens am 23.10.2017 den vorläufigen Entwurf hier einstellen. Hoffe auf Eure Unterstützung und möchte Euch so wenig Arbeit wie möglich machen.

Ich bin erstaunt und sehr interessiert, wie komplex dieses Thema ist.

Allen weiterhin viel Mut und Durchhaltevermögen !
Durch diese Forum ist meine Motivation sehr gestiegen.

Vielen Dank an alle, die so viel Zeit ihrer Freizeit hier einbringen.

Liebe Grüsse aus der Pfalz und allen ein schönes Wochenende.

Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.10.2017, 11:43
falo999 falo999 ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 20.03.2014
Beiträge: 1.104
Standard

Zitat:
Zitat von Unknown Beitrag anzeigen
Hallo alle zusammen,

ich befinde mich seit 14.09.2017 im Abstinenzprogramm bei Dr.Zech in Speyer.
Kosten: 1 x Gespräch 30€, dann 4 x Kontrolle zu 60€.
Schnäppchen , wenn ich die Preise mit Mannheim und Heidelberg vergleiche.
Ich hoffe das das ganze auch dann gemäß DIN ISO EN 17025 für forensische Zwecke zertifiziert abläuft auf der HP vom Dr.Zech finde ich dazu nämlich nichts was sehr verdächtig ist...

Das Problem das der ganze Vorgang (Probenentnahme, Analyse, Dokumentation) zertifiziert erfolgen muß und da dürfte eine externe Probenentnahme in der Reha fast unmöglich sein.

Und natürlich wird man während der Reha halt auch auf Alkoholkonsum kontrolliert aber das halt nicht zertifiziert und damit als AN relative Nutzlos.

Geändert von falo999 (06.10.2017 um 11:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 06.10.2017, 20:06
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Danke Falo999

Dr.Zech habe ich von der Fuehrerscheinstelle Speyer vermittelt bekommen. Er hat auch einen Flyer dort ausliegen.
Ein arbeitssuchender VP aus Speyer, mit dem ich telefonierte, hat Dr.Zech bestaetigt.
Ausserdem waren die 30Euro fuer das Gespräch mit Dr.Zech gut angelegt.
Er sprach auch von 12Monaten Abstinenz, wie bereits Alana.
Ich kann jeder Zeit verlaengern. Er hat mich gut beraten.
Ok,bin wieder bissel schlauer. Urintest in der REHA funktioniert nicht.

Abwarten, darin haben wir ja alle nun Uebung, ob ich überhaupt in der 5.Woche einbestellt werde. Und wenn, geht doch auch rum.

Dir noch viel Erfolg lieber Falo999 und vielen Dank.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.10.2017, 08:17
Benutzerbild von Unknown
Unknown Unknown ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2017
Beiträge: 20
Standard Verhaltensaenderung

Hi,
mir geht es mit jedem weiteren Monat der Abstinenz besser und ich gehe gedanklich in mich und schreibe an meiner Selbstreflexion.
Jeden Tag fallen mir Dinge dazu ein und was ich alles noch aendern koennte. Bin mir sicher, dass ich nach der REHA noch eine andere Sichtweise habe. Werde dort viel joggen und dabei fällt mir immer was ein. Deswegen warte ich auch noch mit der Einstellung des kompletten Fragebogens.

Danke für alle Informationen die ihr hier zur Verfügung stellt.
Sagenhaft, wie ihr diese vielen Menschen unterstützt.

Einen guten Start in die Woche!
__________________
Wer andere besiegt ist stark.
Wer sich selbst besiegt ist weise.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:33 Uhr.