Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 09.12.2016, 09:41
kapomick kapomick ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.099
Standard

Mir ist aufgefallen:

Zitat:
2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
Ein Liter Bier + drei VodkaEnergy Mischen und im Club 3-4 Mischen
angefangen um 20Uhr und bis ungefähr 04:00Uhr
"Mischen" solltest du mengenmäßig genau definieren. Das ist ja eine beliebige Größe, mit der der GA wenig anfangen kann. Ich habs mal mit dem Forumsrechner nachgerechnet. Wenn du bei deinen Angaben 95kg, Trinkbeginn 20 Uhr, BAK 8:15, also über 12h später 1l Bier getrunken hast, dann kommen noch ca. 780ml harter Alkohol dazu. Das sind aber dann ganz ordentliche "Mischen". Wenn in den 7 Mischen ca. 40ml Sprit drin waren, wären das 280ml, dann müsstest du ab 5l Bier getrunken haben. Du siehst, bei deinen Trinkangaben musst du noch etwas nachkorrigieren.

Zitat:
7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?
Da ich dieses Jahr erst aus der Probezeit raus bin habe ich die 0,0 Grenze strikt befolgt und bin nie betrunken ans Steuer gegangen. Ein Fahrrad besitze ich nicht.
Sollte das stimmen, hast du dennoch ein Glaubwürdigkeitsproblem beim GA. Seine Statistik sagt, dass das nicht sein kann. Und es is ja auch wirklich erstaunlich, dass du bei deiner allerersten TF gleich kontrolliert wirst. Ich bin noch nie mit dem Fahrrad kontrolliert worden. Mindestens statistisch hast du ein Problem.

Zitat:
8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
Den ersten Kontakt mit Alkohol hatte ich mit 15 Jahren. Das war die Zeit wo man schon auf 16 geschätzt wurde und an Bier kam.
Da ist die Antwort auf die Frage nach dem 1. Konsum. Die vom 1. Kontakt ist noch nicht berücksichtigt.

Zitat:
10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?
Meistens war es hauptsächlich Bier, es gab selten hartes Zeug. Früher war es ungefähr jedes zweite Wochenende, heute weniger als einmal im Monat.
Und dann gleich 7 Mischen bei der TF? Wenig glaubwürdig. Aber die Frage ist eh unzureichend beantwortet. GENAUE Angaben in Menge, Sorte und Häufigkeit ist hier gern gesehen.

Zitat:
12. Warum haben Sie getrunken?
Es war ein besonderer Anlass und es waren viele alte Schulfreunde da. Es war einfach eine gute und lustige Truppe. Ich habe auch noch nie alleine getrunken oder allgemein ohne besonderen Grund bzw um Stress zu lindern.
Bei dieser Frage geht es nicht darum, warum du am Tag der TF getrunken hast, sondern wie du dir deine Trinktoleranz aufbauen konntest. Ein GA geht davon aus, dass eine Person, die sich bei mehr als 1,6‰ noch auf dem Fahrrad halten kann, eine außerordentliche Trinktoleranz hat, die nicht durch einmaligen oder seltenen Konsum im Bereich dieser Mengen herrührt. Du musst also erklären können, warum du schon öfters so viel getrunken hast. Und das hat dann nicht nur mit Geselligkeit zu tun, davon ist der GA überzeugt. Aber du bist ja noch GANZ am Anfang deiner Aufarbeitung, wenn du andere FB´s liest, wirst du merken, um was es geht.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.12.2016, 15:09
oODanielOo oODanielOo ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.12.2016
Beiträge: 46
Standard

Zitat:
Zitat von troy Beitrag anzeigen
Hallo einen guten morgen allerseits.

Ich sitze gerade in der metro, habe also folglich nicht so viel Zeit,ein paar Dinge wollte ich aber ansprechen:



Ist das irgendwo bekannt, also aktenkundig? Hast du hierzu eine Äusserung der Polizei gegenüber gemacht? Wenn nicht, könnte man das Trinkende deutlich nach hinten schieben, was zu deinem vorteil wäre. Wie kommt es dass du erst mehrere stunden nach trinkende losgefshren bist? oder anders formuliert,warum wurde nach 4 uhr nicht weiter getrunken? Odet hat die Polizei soo lange gebraucht, um dir blut anzunehmen?


solche Formulierungen solltest du in deinen Angaben und Äußerungen vermeiden.
Dem GA wird schon klar sein, dass dort auch getrunken wurde.Dass es aber selbstverständlich war,
gibt Andeutungen zu einem hohem, regelmäßigem, unbedachtem Konsum.

Ist der Polizei bekannt, dass es nicht dein fahrrad war? Das könnte eine 2te Fragestellung ergeben.

Soviel erstmal es ich schreiben wollte.

liebe grüße, stefan
Nein ich habe der Polizei nichts gesagt und dass das Fahrrad geklaut sei wissen sie auch nicht. Als sie mich angehalten haben habe ich lediglich zugegeben dass ich Alkohol zu mir genommen habe. Wann und wi elange wissen sie nicht. War feiern kann sein dass ich auch noch was später getrubken habe.
Sollte ich mich schon zu einer Suchtberatung anmelden oder meine Leberwerte abgeben? Trinke zum Sommer ehh nicht weil ich auf Diät bin und im Juni Bodybuilding Wettkämpfe habe.

MfG
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.12.2016, 15:25
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 158
Standard

Hallo Daniel,

das ist beides gut für dich, dass da niemand von Kenntnis hat.
Also 1. Fahrrad und 2. Trinkende.

Wie minilee schon schrieb, ist es nicht gut, wenn das Trinkende so viel Zeit vor der Blutentnahme liegt,
weil der GA dann deinen Promillewert bis um 4 Uhr zurück- also hochrechnen darf und du dann einen deutlich höheren Promillespiegel erklären müsstest.

Zur Suchtberatung zu gehen ist nie ein Fehler. Wenn du mit deiner Einstellung schon soweit bist, dass du das für sinnvoll hälst, dann bist du mit deiner Auseinandersetzung mit Alkohol/TF schon ein kleines Stückchen weiter. Gehe unvoreingenommen dorthin und spreche ehrlich über deine Trinkmotive und deinen Konsum. Nur so kannst du dort etwas über dich erfahren und sie dich auch informieren und beraten. Du kannst dir in der Regel die Anwesenheit bescheinigen lassen, frage danach, vielleicht kann das mal hilfreich sein. Die Beratung kann auch anonym stattfinden, ob dann das mit der Bescheinigung noch geht, weiss ich nicht.

Liebe grüße, stefan
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.12.2016, 16:00
oODanielOo oODanielOo ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.12.2016
Beiträge: 46
Standard

Zitat:
Zitat von troy Beitrag anzeigen
Hallo Daniel,

das ist beides gut für dich, dass da niemand von Kenntnis hat.
Also 1. Fahrrad und 2. Trinkende.

Wie minilee schon schrieb, ist es nicht gut, wenn das Trinkende so viel Zeit vor der Blutentnahme liegt,
weil der GA dann deinen Promillewert bis um 4 Uhr zurück- also hochrechnen darf und du dann einen deutlich höheren Promillespiegel erklären müsstest.

Zur Suchtberatung zu gehen ist nie ein Fehler. Wenn du mit deiner Einstellung schon soweit bist, dass du das für sinnvoll hälst, dann bist du mit deiner Auseinandersetzung mit Alkohol/TF schon ein kleines Stückchen weiter. Gehe unvoreingenommen dorthin und spreche ehrlich über deine Trinkmotive und deinen Konsum. Nur so kannst du dort etwas über dich erfahren und sie dich auch informieren und beraten. Du kannst dir in der Regel die Anwesenheit bescheinigen lassen, frage danach, vielleicht kann das mal hilfreich sein. Die Beratung kann auch anonym stattfinden, ob dann das mit der Bescheinigung noch geht, weiss ich nicht.

Liebe grüße, stefan
Ja denke werde das auch mal machen, habe im Moment auch viel Freizeit deswegen können paar Stunden ja nicht schaden. Das mit dem Trinkende ist halt schwierig da Ich halt nicht auf die Uhr geguckt hab. Das war nur so ein ungefährer Richtwert, es ist auch recht unwahrscheinlich mit den 2,2 %o. Da wir auch Fotos gemacht haben und meine Freunde meinen auch ich wäre ziemlich normal gewesen. Mit 2,2%o wäre dies nicht möglich.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.12.2016, 19:04
oODanielOo oODanielOo ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.12.2016
Beiträge: 46
Standard

Ach ja noch eine Frage. Habe schon öfter gelesen dass viele sagen die mpu wird von der FsSt zu kurzfristig angesetzt (innerhalb von 6 Wochen). Aus diesem Grund ist beinahe unmöglich diese zu bestehen und es wird empfohlen seinen Führerschein freiwillig abzugeben? Was hat das damit auf sich?

MfG
Daniel
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.12.2016, 20:09
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 158
Standard

Hallo Daniel,


hm.. da hätte ich vielleicht ganz gern n bissle freie zeit von dir ab. Diese ist bei mir mangelware

Wenn du niemandem von deinem Trinkende erzählt hast, ist es dir überlassen, deine Gesichte vielleicht ein wenig zu modifizieren. also musst du nicht rausbekommen, ab welchem moment du nichts mehr getrunken hast. du darfst dir auch eine uhrzeit erfinden. Das ist deine Entscheidung ob du bei der Wahrheit bleiben magst und du nicht riskieren willst, dich in einer veränderten Geschichte zu verheddern, dann aber in kauf nimmst, dass, man dir dann 4*0.15 Promille draufrechnen darf, oder du dir zutraust in deiner Geschichte sicher zu sein.

Bau in deine Geschichte auch dein Fahrrad ein. Zb dass du damit dirt hin gefahren hast, es von einem Freund geliehen, oder vielleicht schon am Vortag dorthib gestellt hast? Hm.. nee, das ist nicht gut, das klingt als wäre die TF Vorsatz gewesen. Aber dir wird schon was einfallen, wie du zu dem fahrrad kamst, ohne einen diebstahl zu erwähnen.

Ich muss selber n bisschen Lächeln aufgrund der Tips. Aber du hast das recht zu lügen, es darf nur nicht auffallen, dann ist deine Glaubwürdigkeit hinüber...

Edit: Es gibt wenig Gründe, bereits jetzt Leberwerte bestimmen zu lassen.
Wenn due Werte jetzt gut sind, könntest du damit vielleicht zeigen, dass dein trinkVerhalten nicht ganz katastrophal war. Aber ich weiß nicht, wo deine werte liegen und wie viel du getrunken hast.

Dass FsSt gerne kurze Fristen stellen um eine positive MPU vorzulegen scheint schon der Wahrheit zu entsprechen. Da deine TF mit dem Rad war, könnte man da vielleicht was drehen. Vielleicht melden sich da mal die juristen oder jene, deren tf auch mit dem rad war.

ich muss eilig weg. schreib vielleicht später.


Liebe grüße, Stefan

Geändert von troy (09.12.2016 um 20:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.12.2016, 20:48
minilee minilee ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 05.06.2014
Beiträge: 3.349
Standard

Zitat:
Edit: Es gibt wenig Gründe, bereits jetzt Leberwerte bestimmen zu lassen.
Wenn due Werte jetzt gut sind, könntest du damit vielleicht zeigen, dass dein trinkVerhalten nicht ganz katastrophal war. Aber ich weiß nicht, wo deine werte liegen und wie viel du getrunken hast.
das halte ich für falsch, denn gerade sinkende LW`s können ein verändertes Trinkverhalten dokumentieren, gerade dann, wenn KT in`s Auge gefasst wird...

Zitat:
Dass FsSt gerne kurze Fristen stellen um eine positive MPU vorzulegen scheint schon der Wahrheit zu entsprechen. Da deine TF mit dem Rad war, könnte man da vielleicht was drehen. Vielleicht melden sich da mal die juristen oder jene, deren tf auch mit dem rad war.
ja, das muss die Fsst auch, sie hat ja einen potentiellen "Gefährder" vor sich, bei dem nicht -oder eben noch nicht- auszuschließen ist, daß er eben auch alkoholisiert ein Kraftfahrzeug führt...
__________________
Das Leben wird vorwärts gelebt, aber nur rückwärts verstanden...
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.12.2016, 20:56
oODanielOo oODanielOo ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.12.2016
Beiträge: 46
Standard

Zitat:
ja, das muss die Fsst auch, sie hat ja einen potentiellen "Gefährder" vor sich, bei dem nicht -oder eben noch nicht- auszuschließen ist, daß er eben auch alkoholisiert ein Kraftfahrzeug führt...
Was versteht man denn unter Vorbereitung für MPU? Wie ich hier mitbekommen habe, hat zahlreichen MPUlern dieses Forum zum positiven Ergebnis geholfen. Unter anderem kann ich mir vorstellen schon jetzt einige Stunden beim Psychologen zu verbringen und über das Problem zu sprechen. Ich denke wenn das wirklich ein Versehen war und demjenigen der Fehler bewusst ist, kann man ja eigentlich nichts falsch machen oder?

MfG
Daniel
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 09.12.2016, 21:00
minilee minilee ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 05.06.2014
Beiträge: 3.349
Standard

Fang doch mal an, dich in die 5*****Sterne FB`s einzulesen, dann merkst du schon, worauf es ankommt...
__________________
Das Leben wird vorwärts gelebt, aber nur rückwärts verstanden...
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.12.2016, 21:01
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 158
Standard

Zitat:
das halte ich für falsch, denn gerade sinkende LW`s können ein verändertes Trinkverhalten dokumentieren, gerade dann, wenn KT in`s Auge gefasst wird...
Ja minilee, da geb ich dir Recht, dass sinkende Werte ein gutes Indiz sind, um eine Veränderung zu dokumentieren.
Ich hatte nur im Sinn, wie oben geschrieben, durch jetzige gute Werte darlegen zu können, dass das Trinkverhalten nicht sooo schlimm war, welches ein KT ausschließen würde.

Die Leberwerte sind nicht allzu teuer und sie können in der Tat hilfreich sein, da hat minilee Recht.

Liebe Grüße,
Stefan
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:30 Uhr.