Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.05.2018, 21:41
Kemal Kemal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.05.2018
Beiträge: 20
Standard Fragebogen MPU

Hallo zusammen, ich habe am 13.06.18 meine MPU und würde mich freuen wenn ihr nochmal über meinen Fragebogen schaut.
Vielen Dank schonmal!

Was ist passiert? Konsum von Rittalin ohne Verschreibung vom Arzt
Drogensorte- Amphetaminen - Methylphenidat
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je Substanz)
Nur an dem Tag der Auffälligkeit
Datum der Auffälligkeit
21.06.2016

Drogenbefund

Urin Test Negativ

Welche Angaben wurden gegenüber den Behörden gemacht?
Konsum zugegeben? ja
Besitz zugegeben? ja
Wurde BTM gefunden, wie viel? nein

Stand des Ermittlungsverfahrens- 1 jahresiges sceening absolviert
Gerade erst passiert- nein
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet- nein
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt -
Verurteilt- nein nur die entziehung der fahrerlaubnis
Strafe abgebüßt- keine

Führerschein
Hab ich noch - Nein
Hab ich abgegeben- Ja im mai 2017
Hab ich neu beantragt - Ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut -Ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?
2012 Autounfall – Fahrlässige Gefährdung des Strassenverkehrs
1 Monat Fahrverbot und Geldstraße von ca.650€ da ich noch Azubi war
Höhe des Tagessatzes: 15 Tage

Konsum
Erste und letzter Konsum am Tag der Auffälligkeit
Abstinenznachweis
Urinscreen 1 jahres sceening bei PIMA MPU


Aufarbeitung
- Ja 10 Gespräche beim Verkehrspsychologen
Selbsthilfegruppe (SHG): Nein.
Psychologe- nein
Ambulante/stationäre Therapie - nein

MPU
Am 13.06.2018
Welche Stelle: Pima MPU
Schon bezahlt? Nein

Schon gehabt? Nein
Wer hat das Gutachten gesehen? ----------------
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?..........


Sind wir etwa Rückfalltäter?

NEIN




Vorgeschichte:


Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?
In der Schule als wir mal in der Klasse einen Bericht über die negativen Folgen gelesen hatten. (7 Klasse).

Wann haben Sie das erste Mal konsumiert?
Vor zwei Jahren am 21.06.2016 habe ich vor der Autofahrt Ritalin genommen.

Wie sah der Konsum aus?
Ich habe eine Kapsel Ritalin genommen an diesem Tag vor der Fahrt.

Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?
Nein das habe ich nicht.

Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Bis vor 1,5 Jahren habe ich noch bei Partys Vodka- Lemon getrunken 3-4 Gläser in der Disco. Seit der Zeit trinke ich Radler beim Grillen, wenn meine Freundin und ich Grillen und warum ich meine Menge an Akohol reduziert habe ist, weil ich seit dieser Zeit regelmäßig Sport mache und mein Fitnesstrainer mir gesagt hat das Alkohol den Muskelaufbau hindert und der Sport mir der viel Spaß und ich weniger auf Partys gehe und mehr im Kino bin oder Fußball schaue.

Sonstige Suchtmitteleinnahme?
Ja, ich habe geraucht von 2012 bis Anfang 2017. Ca. eine Packung Zigaretten in 3-4 Tagen.

Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt?
Ja schon während der Fahrt habe ich bereits mir Gedanken darüber gemacht habe ich zu viel Koffein konsumiert heute und war das zu viel für mich, in diese Moment habe ich auch schon bei der Fahrt Angst Gedanken gehabt und ich habe dann Herzrasen bekommen.

Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?
Nein, ich habe schon an diesem Tag direkt den Rest weggeschmissen, da ich so eine Reaktion auf meinem Körper nicht erwartet hätte.

Auffälligkeit:
Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?
Keine nur ein Schnelltest Urin, war negativ.

Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?
Ich habe jeden eine Tasse Kaffee (150ml) getrunken und ein eine Dose 250ml.

Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?
Eine Tablette Ritalin zerkleinert durch die Nase geschnupft. (10mg)

Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?
Ja, an dem Tag war das EM Fußball spiel und ich war sehr müde.

Wie sind Sie auffällig geworden?
Als ich gemerkt habe mir ist Schwindelig und ich fühle mich unwohl wollte ich an die Seite der Straße Fahren um niemanden zu gefährden, dann bin ich ausgestiegen um andere Auto Fahrer auf mich Aufmerksam zu machen.

Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?
Ich wollte 18 km Fahren und bin 17 km gefahren.

Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?
Das war einmal an diesem Tag unter Ritalin Einfluss.

Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?
Indem ich alles was ich mache Plane und kontrollierter durchführe.

Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
- Verschlechtert die Aufmerksamkeit und somit Fahrtauglichkeit.
- Konzentration lässt nach bzw. man ist nicht mehr mit dem Fahren konzertriet sondern mit sich selber durch die Nebenwirkungen.
- Reaktion lässt nach

Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluss?
Bis zu 4 Stunden nach der Einnahme kann es Wirken.

Warum ist es passiert?

Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Rittalin- Drogenkonsum?
Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht, warum so etwas passieren musste und es war sehr beschämend für mich, weil ich Verantwortungslos oder und ohne Rücksicht auf andere Fahrer im Straßenverkehr mein Schlaf unterdrücken wollte indem ich noch mehr Koffein bzw ein Medikament Konsumiert habe das mich wach hält. Genauso wie ich möchte das andere Fahrer Aufmerksam Fahren ohne eine Gefahr zu sein so möchten andere das im Straßenverkehr auch von mir. Ich bin Tag ein davor vor spät in Bett, da ich noch im Sport war und noch ein Film unbedingt sehn wollte „Thor“. Ich habe mir dann gedacht das ich kein Superheld wäre wie „Thor“ was alles kann und ich nur ein Mensch bin und unterscheiden muss zwischen Phantasie und Realität. Ich habe ich meine Grenzen überschritten an diesem Tag und gemerkt das es in der Realität Grenzen für mich gibt.
Ich wollte unbedingt an diesem Tag das Fußball EM Spiel Live verfolgen, nicht nach Hause gehen und schlafen, da ich an diesem Tag sehr müde war. Ich habe einen alten Arbeitskollegen aus der Ausbildung angerufen und gefragt ob er nicht etwas hätte was mich wach hält und habe ihm gesagt „es soll aber nichts verbotenes sein“ als ich bei ihm war hat er gesagt das ist ein Medikament was dich schnell wach hält.

Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?
Meine Eltern und meine Freundin waren sehr enttäuscht über die Situation das es zu so etwas kommen musste und da ich noch zu diesem Zeitpunkt Testfahrer war und ich durch mein Führerschein Verlust meine Arbeit verloren habe, war ich sehr traurig eine Zeit lang.
Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?
Dadurch dass ich alles ungeplant und nicht Kontrolliert gemacht hab habe ich mein Koffein Konsum übertrieben.

Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?
Nein da ich von diesem Medikament vorher nicht informiert war.

Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?
Ja, weil jeder der auch nur einmal Konsumiert kann zur einer Abhängigkeit führen.


Waren sie Drogenabhängig?

Nein

Wieso passiert das nicht wieder?
Da ich mittlerweile mein Leben kontrolliert führe, indem ich ausreichend schlafe, wenn ich müde bin auf mein Körper höre und schlafen gehe, wenn ich ein Film schauen möchte mache ich das am Wochenende wenn ich nicht früh aufstehen muss und mein Sport geplant mache und nicht so spät nach der Arbeit.

Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?
-Weil ich mein Leben wieder auf die Reihe bekommen möchte einen Festvertrag möchte damit ich mit meiner Freundin eine Zukunft beginnen kann
Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)
Durch meinen Verlust der Arbeit und der Enttäuschung meiner Familie, Freundin war es ein tiefer Schlag für mich und der Punkt an dem ich sowas nicht mehr machen wollte.
Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht?

Ich hatte zum Glück schon beim ersten Mal so schlechte Erfahrung damit das ich davon überhaupt keine Vorteile hatte und mich das abgeschreckt hat.

Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?
Ich bin viel Effektiver im Leben und fitter.

Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?
Meine Familie und mein Verkehrspsychologe

Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?
Ich habe den Kontakt sofort zu dieser Person abgebrochen und ihn blockiert, weil ein richtiger freund würde einem nicht sowas Raten sondern davon abraten.

Wie haben Sie in Zukunft vor mit Ritttalin/dem Konsum umzugehen?
Da ich Gottseidank Gesund bin, bin ich froh so etwas nicht nehmen zu müssen.

Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
Da ich weiß dass ich sowas nicht benötige da ich meine Einstellung dazu geändert habe wird es nicht mehr dazu kommen.

Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?
Ich hole Hilfe bei meiner Familie, Freundin und meinem Verkehrspsychologe.

Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?
Ich trinke derzeit bei warmen Wetter wenn wir Grillen ein Radler.

Geändert von Kemal (30.05.2018 um 21:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.05.2018, 10:55
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Ich schieb es mal in die Drogenspalte.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.05.2018, 11:10
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Aufarbeitung
- Ja 10 Gespräche beim Verkehrspsychologen


und dann kommt so was bei raus.



Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Rittalin- Drogenkonsum?
Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht, warum so etwas passieren musste und es war sehr beschämend für mich, weil ich Verantwortungslos oder und ohne Rücksicht auf andere Fahrer im Straßenverkehr mein Schlaf unterdrücken wollte indem ich noch mehr Koffein bzw ein Medikament Konsumiert habe das mich wach hält. Genauso wie ich möchte das andere Fahrer Aufmerksam Fahren ohne eine Gefahr zu sein so möchten andere das im Straßenverkehr auch von mir. Ich bin Tag ein davor vor spät in Bett, da ich noch im Sport war und noch ein Film unbedingt sehn wollte „Thor“. Ich habe mir dann gedacht das ich kein Superheld wäre wie „Thor“ was alles kann und ich nur ein Mensch bin und unterscheiden muss zwischen Phantasie und Realität. Ich habe ich meine Grenzen überschritten an diesem Tag und gemerkt das es in der Realität Grenzen für mich gibt.
Ich wollte unbedingt an diesem Tag das Fußball EM Spiel Live verfolgen, nicht nach Hause gehen und schlafen, da ich an diesem Tag sehr müde war. Ich habe einen alten Arbeitskollegen aus der Ausbildung angerufen und gefragt ob er nicht etwas hätte was mich wach hält und habe ihm gesagt „es soll aber nichts verbotenes sein“ als ich bei ihm war hat er gesagt das ist ein Medikament was dich schnell wach hält.


Du gehst zu einem Diplompsychologen und willst Ihm erzählen, dass Du ein ADHS Medikament schnupfst um Fernsehen schauen zu können?
Das natürlich zum allerersten Mal.

Die Auffälligkeit, weil Du die Wirkung nicht kanntest, ist erklärbar.
Trotzdem ist die Einmalkonsum Geschichte eine der schwierigsten um die MPU zu bestehen, denn die ist bei 100 Leuten bestimmt 98 Mal nicht wahr.

----------------------

Die Änderungen sind ein Witz. Gut, wenn Du nur 1 Mal was genommen hast, kannst Du nicht viel ändern, das ist schon klar, ob das für ein positives Gutachten aber reicht ist mehr als fraglich.

Hier sind ein paar Geschichten, die es geschafft haben.

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...1&postcount=12
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.06.2018, 11:40
Kemal Kemal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.05.2018
Beiträge: 20
Standard

Ja ich war ja bei einem Freund vor der Fahrt und ich habe ihn gefragt ob er Koffein Tablette hat und er meinte nein aber etwas was ähnlich wirkt und ein Medikament ist. Ich habe mir dabei nichts gedacht und habe es genommen und auch nicht gefragt ob es was verbotenes ist oder nicht. Ich bin 1km vor meiner Haustüre angehalten da ich Schwindel hatte und ich niemanden gefährden wollte. Ich wusste nichteinmal das es verboten ist, da ich dieses Medikament vorher nicht kannte. Ich habe gedacht es ist ja ein Medikament kann nicht unerlaubtes sein so naiv war ich. Da er mir noch gesagt hat wenn du es durch die Nase schnupfst wirkt es schneller.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.06.2018, 14:19
walle1991 walle1991 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.05.2018
Beiträge: 68
Standard

Zitat:
Zitat von Kemal Beitrag anzeigen
Ja ich war ja bei einem Freund vor der Fahrt und ich habe ihn gefragt ob er Koffein Tablette hat und er meinte nein aber etwas was ähnlich wirkt und ein Medikament ist. Ich habe mir dabei nichts gedacht und habe es genommen und auch nicht gefragt ob es was verbotenes ist oder nicht. Ich bin 1km vor meiner Haustüre angehalten da ich Schwindel hatte und ich niemanden gefährden wollte. Ich wusste nichteinmal das es verboten ist, da ich dieses Medikament vorher nicht kannte. Ich habe gedacht es ist ja ein Medikament kann nicht unerlaubtes sein so naiv war ich. Da er mir noch gesagt hat wenn du es durch die Nase schnupfst wirkt es schneller.
also so etwas habe ich noch nie in meinem leben gehört dass du behaupten willst es war ein einmailger probierkonsum und es dir direkt nasal ballerst. sry aber das wird dir kein vehrkehrspsychologe der welt glauben
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.06.2018, 14:24
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Ich glaub Dir das alles, nur nutzt Dir das nichts.

Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es 2 Typen von Probanden, die Einen machen wie sie denken, das geht manchmal gut, meistens nicht. Die Anderen lassen sich beraten, nehmen Hilfe an und haben eine gute Chance es im ersten Anlauf zu schaffen.

Da ich Dich nicht kenn und nicht einschätzen kann, sowohl beim Auftreten, wie auch im Allgemeinen, weiß ich nicht wie Du die Geschichte glaubwürdig rüber bringen kannst. Ich persönlich würde meinen, dass Dir das kein Gutachter abnimmt, auch und gerade wenn es wahr ist, weil sie einfach zu weit weg von der normalen MPU Problematik entfernt ist.

Statistisch gesehen kommt so ein Fall 1 Mal von 10.000 Mal vor (grob geschätzt). Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Derjenige bist, steht astromisch gegen Dich. Verstehst Du das?

Erzählst Du ihm aber eine Geschichte die er im letzten halben Jahr schon 50 Mal positiv begutachtet hat, dann hast Du eine gute Chance, dass er auch Dich positiv begutachtet, auch wenn an der Geschichte bis auf die Blutwerte nicht ein Wort wahr ist.

Was denkst Du darüber?
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.06.2018, 15:29
Kemal Kemal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.05.2018
Beiträge: 20
Standard

Ja ich bin sehr verzweifelt, weil ich nciht sonst weiß was ich bei der Prüfung erzählen kann kann seit Tagen nicht schalfen, weil ich mir darüber ständig Gedanken mache was ich sagen kann bzw. Wie ich meine Geschichte glaubhaft rüber bringen kann. Ich habe mich ja schließlich selber an dem Tag belastet. Es war ja keine Polizei Kontrolle sondern ich habe angehalten da ich gemerkt habe mir ist schwidnerlig und das 1000m vor meiner Haustüre. Als dann die Polizei auch vorbei fuhr nachdem mich ein anderer Auto Fahrer mich beruhigt hat der zufällig ein Arzt war und in der Aussage gesagt hat auch das ich sehr motorisch wirkte und aufgeregt war. Ich habe der Polizei direkt eine ehrliche Aussage gemacht und die haben nur ein urin Test gemacht was negativ war.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.06.2018, 16:32
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Wie gesagt, unmöglich ist es nicht, nur ziemlich unwahrscheinlich.

Wie bist Du finanziell aufgestellt, kannst Du Dir den Spaß 2 Mal in 4 Wochen leisten?
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.06.2018, 19:42
Kemal Kemal ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.05.2018
Beiträge: 20
Standard

Hallo Samuel,

wie meinst in 4 Wochen 2 mal finanziell in die Prüfung ? Innerhalb 4 Wochen musste ich mir ein Teil leihen dann wenn du das meinst ?

Freundliche Grüße

Kemal
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.06.2018, 12:36
Benutzerbild von samuel
samuel samuel ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 20.11.2004
Beiträge: 16.705
Standard

Wenn Du Dir die MPU nicht 2 mal leisten kannst oder magst, dann erzähle eine Geschichte wie (Das wäre nur ein Beispiel):


Als Ausländerkind gemobbt worden, wenig Selbstvertrauen, keine Freunde, dann hast Du ein paar Kiffer kennengelernt, hast immer mal was geraucht (20x in 2 Jahren), dann hast Du die Pille genommen (von hier an erzählst Du wie es war)
Und dann denkst Du Dir Bisschen was aus (wie Dein jetziges Leben so ist und wie Du dazu gekommen bist). Der Trick dabei ist, nur wenn die Vergangenheit richtig finster war kann die Zukunft ordentlich leuchten.

Wenn Du eine bessere Idee hast, nur zu.
Viel lesen hilft, es gibt hier tausende Geschichten zum Thema.
__________________
Wer mich sucht, der findet mich als mpu-samuel bei eBay
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
amphetamin, drogen, methylphenidat, mpu, ritalin

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:13 Uhr.