Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.11.2013, 18:55
Bammel Bammel ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 10
Standard Unfall+1,89Promille+Probezeit

Hallo,
ich habe vor drei Wochen einen riesen Fehler gemacht. Habe mit sogenannten Freunden am Abend eine Flasche Likör getrunken.
Ohne nachzudenken setzte ich mich unmittelbar danach an das Steuer. An der ersten Ampel hielt ein Minivan neben mir und fuhr bei grün mit durchdrehenden Reifen los. Wollte idiotischer Weise mithalten, und erhöhte auch meine Geschwindigkeit... Bereits an der nächsten Ampel verlor ich den Halt, und fuhr direkt in den Minivan. Glücklicher Weise ist keiner verletzt worden.
Ich weiß, was ich für Misst gebaut habe. Lese jeden tag Diskussionen zu diesen Thema durch, um ungefähr herausfinden zu können was mich erwartet.

Der BAK betrug 1,89Promile.

Ich hasse mich dafür am meisten, für den Misst den ich gebaut habe.

Ich habe noch kein Strafbefehl bekommen, nur den Aussagebogen, den ich ausgefüllt letzte Woche zurückgeschickt habe.

Seit den Unfall habe ich keinen Alkohol mehr getrunken, und mich freiwillig zu einer Suchttherapie gemeldet. Hab begriffen, dass es so nicht weitergeht. Der Weg dorthin war zwar sehr komisch, aber das Gespräch das ich dort hatte, hat mir doch sehr geholfen, und Sachen aufgezeigt, die mir vorher nicht bewusst waren.

Bin zur Zeit wirklich fertig mit den Nerven, da ich sozusagen in der Schwebe bin, was meinen Führerschein angeht, den erst ein Jahr besaß.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.11.2013, 19:05
Bammel Bammel ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 10
Standard

Zur Person
Geschlecht: männlich
Größe:1,77
Gewicht:75kg
Alter:21

eventl. Bundesland: sachsen-anhalt

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: vor drei wochen
Strafbefehl schon bekommen:nein
Dauer der Sperrfrist

Führerschein
Hab ich noch:nein
Hab ich abgegeben:nein
Hab ich neu beantragt: nein
Wurde mir entzogen? ja
Noch in der Probezeit?: ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: nichts


Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel:nichts
Ich lebe abstinent seit:03.11.2013

Abstinenznachweis
Haaranalyse ja/nein:nein
Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele:nein
ETG-Programm ja/nein: nein
Keinen Plan?:nein

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?:ja
Selbsthilfegruppe (SHG):ja
Psychologe/Verkehrspsychologe:nein
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer:nein
Keine Ahnung:werden derzeit Medikamente eingenommen?Antidepressiva etc: nein

MPU
Schon eine MPU gehabt?nein
Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: nichts
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.11.2013, 19:17
kapomick kapomick ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.673
Standard

Hallo Bammel,

willkommen im Forum.

Holla die Waldfee, du hast dich zu einer Suchttherapie angemeldet? Bist du dazu nach Rücksprache mit der Suchtberatungsstelle gekommen? Ich will keineswegs dir diesen wichtigen Weg in Abrede stellen, will nur nachfragen, ob das aus einer gewissen Kurzschlussreaktion heraus kommt oder für dich wirklich klar ist, dass dein Weg nur noch ohne Alkohol gelingen kann. Mit einer Therapie ist für dich klar, dass dein künftiger Lebensweg nur noch mit AB läuft.

Bei allem Verständnis für deinen Ärger über dich selbst, 2 Anmerkungen: nenn deine Freunde nicht vorschnell "sogenannte". Hättest du den Unfall nicht gehabt, wären sie immer noch deine Freunde.
Und: hasse dich bitte nicht. Klar hast du Bockmist gebaut, wie wir alle, aber das ist so eine negative Emotion, die dich letztlich nicht voranbringt, sondern niederreißt. Es ist gut, dass du dein bisheriges Verhalten im Umgang mit Alkohol als kritisch bis falsch einstufst, aber mit Hass kommst du im Leben nie weiter, egal ob gegenüber anderen Menschen oder dir selbst. Gott sei Dank ist niemand zu Schaden gekommen, du musst also mit keiner Schuld leben, die du niemals mehr egalisieren kannst. Allein dafür darfst du dankbar sein.
Und jetzt bist du halt an einen Punkt gekommen, wo du dein Leben ändern musst/darfst. Wart´s ab, die Zeit kann sehr spannend werden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.11.2013, 19:33
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.253
Standard

Ich habe große Achtung vor Deiner Konsequenz. Nur, wie Kapornik schon schrieb, mach jetzt nicht eine erneute Kurzschlusshandlung.

Zitat:
Bin zur Zeit wirklich fertig mit den Nerven, da ich sozusagen in der Schwebe bin, was meinen Führerschein angeht, den erst ein Jahr besaß.
Da können wir Dir ein bißchen Klarheit geben. Du wirst eine Geldstrafe von 30 - 50 TS erhalten, 7 Punkte und den Entzug der Fahrerlaubnis. Eine neue wirst Du erst nach vermutlich 12 Monaten wieder bekommen, nachdem Du eine positive MPU abgelegt hast. Solltest sich die Suchttherapie als notwendig erweisen, mußt Du sowieso eine mindestens einjährige Abstinenz nachweisen.

Außerdem wird Deine Probezeit um zwei Jahre verlängert und Du mußt zu einem Aufbauseminar für alkoholauffällige Fahranfänger.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.11.2013, 15:54
Bammel Bammel ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 10
Standard

Danke erst einmal für die schnellen, und netten Antworten.

Es stimmt schon, dass ich meine Freunde nicht dafür hassen darf... Hab mich schließlich selbst an das Steuer gesetzt.
Bin natürlich auch glücklich, dass ihnen nichts passiert ist dabei.

Die Suchttherapie wurde mir von einem Psychologen empfohlen. Ging eigentlich nur dorthin um über meine Wut über mich selbst zu sprechen. Er meinte ich wäre nah an der Grenze vom Alkoholmissbrauch zur Alkoholsucht. Mir war wirklich komisch als er diese Wörter gesagt hatte. Ich dachte immer, das mein Konsum noch normal bzw. leicht erhöht ist. Aber als wir nach 1,5 Sunden mit dem Gespräch fertig waren, ging es mir trotz des vielen Weinens, danach viel besser und ich war auch erleichtert mit jemanden darüber sprechen zu können, was so in mir vorgeht.

Habe am Montag den nächsten Termin bei meinem Psychologen.


War schon mies, als er nach meinen Hobbies fragte, und mein einziges Hobby "am Auto schrauben" war.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.11.2013, 16:20
sky99 sky99 ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 19.08.2013
Beiträge: 1.637
Daumen hoch

Zitat:
Zitat von Bammel Beitrag anzeigen
War schon mies, als er nach meinen Hobbies fragte, und mein einziges Hobby "am Auto schrauben" war.
Du solltst aber jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken.Jetzt hast Du mal angefangen mit Deiner "Problematik" Dich zu beschäftigen.Dann geh auch den Weg.Nicht nur wegen eines Führerscheines!
gruss
sky99
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.11.2013, 20:15
Bammel Bammel ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 10
Standard

Ja, das werde ich. Will mir auch selbst beweisen, dass ich auch lange ohne Alkohol klar kommen werde.

Also weErde ich meinen Führerschein nicht komplett neu machen müssen?
Was wird eigentlich bei der mounten alles gefragt? Hab jetzt schon viele Horrorgeschichten darüber gehört.
Danke für die gut gemeinten Kommentare.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.11.2013, 20:22
kapomick kapomick ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.673
Standard

Hallo bammel,

du solltest dir klar machen, wie du künftig mit Alkohol umgehen willst. Entweder KT oder AB. Das mal als Info: http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...ead.php?t=8314
Du musst dir bewusst sein, dass du deine Verhaltensänderung mindestens 6 Monate gelebt haben musst, wenn KT oder freiwillige AB möglich sind. Also nicht: ich trinke nix bis zur MPU und schau dann mal, wie´s weiter geht. Wenn du mit KT ins Rennen gehst, dann musst du das auch vorab erprobt haben.

Bei der MPU werden keine idiotischen Fragen gestellt und du musst auch nicht 2 Eier aufeinander stapeln. Unser großer Fragebogen orientiert sich an den Fragen in einer MPU: http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...ead.php?t=7864
Den auszufüllen lohnt sich aber erst, wenn du dich mit dir und deinem Trinkverhalten auseinander gesetzt hast. Keine Schnellschüsse. Aber du kannst zumindest schon mal drüberschauen und gerade die Fragen 9-15 sind sehr interessant und relevant. Die kannst du für dich schon mal durcharbeiten, denn sie blicken auf deine bisherige Trinkgeschichte zurück. Und die ist relevant, wenn es darum geht, einzuschätzen, ob du mit KT, alternativ 6 Monate AB durchkommen kannst oder auf 12 Monate AB gehen musst.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.11.2013, 20:22
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.253
Standard

Zitat:
Also weErde ich meinen Führerschein nicht komplett neu machen müssen?
Nein, mußt Du nicht. "Nur" die MPU.

Was da so gefragt wird, weißt Du, wenn Du mal hier in einigen Threads die Fragebogen liest. Die Fragen zeigen den Themenbereich.

Und hier findest Du den Ablauf einer MPU beschrieben.

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com...09&postcount=3

Ach so: glaub bloß nicht alles, was da so an Stammtischen erzählt wird. Ist viel Unsinn dabei.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.11.2013, 20:03
Bammel Bammel ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2013
Beiträge: 10
Standard

Hallo,

naja mit dem Trinken, wollte ich für mehrere Monate komplett abstinent leben, um auch für mich zu sehen, was das für Auswirkungen auf mich hat, oder ob ich das überhaupt schaffe. Ich habe jetzt seit drei Wochen nichts angerührt und merke jetzt keinen Drang zum Alkohol. Ich will mir glaube ich auch selbst beweisen , dass ich kein Alkoholiker bin. Nach der Zeit möchte ich höchstens mit KT weiter machen, aber immer mit dem Überblick im Hinterkopf. Die Tatsache deswegen einen Unfall verursacht zu haben, oder als fast Abhängig eingestuft zu werden ist einfach zu heftig.

Danke für die vielen Infos. Hatte schon mit dem schlimmsten gerechnet.

Jetzt ist nur noch die Zeit zu überstehen, bis der Strafbefehl bei mir landet.

Mittlerweile ist es schon etwas weniger schlimm, nicht mehr mobil zu sein. Erledige die meisten Strecken mit Fahrrad, und habe wieder mit Sport machen angefangen.

Was meint Ihr, wann ich bei meinem Arzt meine Werte bestimmen lassen soll?

LG Bammel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
probezeit, promille, unfall

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:04 Uhr.