Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > MPU Fragebögen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.07.2018, 13:37
Svenson84 Svenson84 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.2018
Beiträge: 13
Standard Mpu Fragebogen cannabis

Was ist passiert?
ich bin zwei mal unter Einfluss von Cannabis im Straßenverkehr aufgefallen.

Vorgeschichte:

Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?
In der Schule, da war ich 16 jahre alt. Der lehrer hat uns erklärt wie gefählich drogen sein können.

Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)
Ich habe das erste mal mit 18 jahren Cannabis Konsumiert. Das war 2003

Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)
Ab meinen ersten Konsum an habe ich 4 jahre 1 bis 2 mal im monat cannabis Konsumiert. Von 2007 bis 2010 hat sich
Mein Konsum dann gesteigert, von jedes Wochenende, bis hin zum mehrmals täglichen Konsum.

Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?
Nein

Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Zu besonderen Anlässen wie z.B am Silvester zum Jahreswechsel angestoßen.
Oder an Geburtstagen mal 1 Bier.

Sonstige Suchtmitteleinnahme?
Nein

Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt?
Aus früherer Sicht nein. Da habe ich nichts als negativ wahrgenommen.
Aus heutiger Sicht ja:
Ich habe Zeit verschwendet, das Heist ich hatte keine Hobbys, wenig Kontakt zu „freunden“ freunde die nicht konsumiert haben.
Keine Fitness mehr und ich war antriebslos und immer müde.
Ich habe mich auch nicht um meine Finanziellen Probleme gekümmert. Ich habe Briefe von gläubigern und rechnungen Ignoriert.


Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?
Ja, weil ich hatte sowieso schon Probleme, da hat mir das eine Problem mehr auch nichts mehr ausgemacht.
Ich konnnte durch den konsum meine Probleme und sorgen vergessen. Ich habe im berauschten zustand nicht nachdenken müssen.
Und habe deswegen auch nichts an mein konsum verhalten geändert.



Auffälligkeit:

Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?
Ich bin 2 mal Auffällig geworden.
Das erste mal am 09.10.2007 um 20:40 Uhr.
Es war kein Aktives THC im blut. Der THC Carbonsäure wert war : 15,4 ng/ml
Das zweite mal war am 31.07.2010 um 21:25 Uhr
Aktives THC: 8,0 ng/ml und THC Carbonsäurewert.: 97,5 ng/ml

Wann und wie viel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?
Bei der ersten Auffälligkeit war es am Wochenende 2 Joints.
bei der zweiten ca . 1 Std vor fahrtantritt 1 joint und die woche davor mehrmals täglich.

Wie viel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?
Ca 0,5 gramm Cannabis


Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?
Es gab keinen

Wie sind Sie auffällig geworden?
Ich war mit meinen Roller unterwegs, es bestand der verdacht auf BTM im Straßenverkehr.

Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt?
Ich habe mir Cannabis besorgt.
Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?
Ich wollte ca 8 kilometer fahren, bin dann aber auf den rückweg Kontrolliert worden. Also ca4 kilometer bin ich gefahren.
Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?
Es ist öfters vorgekommen.

Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?
Ich habe nach dem ich konsumiert habe ca 1 std gewartet.Ich habe mich vom kopf her wieder nüchtern gefühlt und bin dann wieder gefahren.


Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz)
Weil dir wahrnehmung sich verändert wie farben und geräusche.
Die reaktion lässt nach und man kann sich nicht mehr richtig konzentieren.
Ich und andere unschuldige verkehrsteilnehmer werden gefährdet.

Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluß?
Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Körpergröße und gewicht spielt auch eine rolle. Man sagt etwa 72 stunden.
auch das konsum verhalten, die qualität und wie potent das Cannabis ist.


Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?
ja es kann zur abhänigkeit kommen. Körperlich so wie auch Psychisch.

-----------------------------------------------

Warum ist es passiert?


Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?
Am anfang war es die neugier, ich habe es schonmal bei anderen mitbekommen und wollte es selber mal ausprobieren. ich konnte durch den konsum
Auch einfacher freundschaften schließen. Ich war früher schon immer zurückhaltend und es viel mir sehr schwer freunde zu finden. Mit der zeit kamen dann auch finanzielle probleme dazu, ich habe ziemlich früh einen kredit aufgenommen, und bin dann mit der zeit mit den ratenzahlungen in verzug gekommen.
Ich habe dann die briefe der gläubiger ignoriert. Durch den konsum waren die probleme nicht mehr da. Ich konnte sie einfach vergessen.

Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?
Meine familie und freunde wussten das ich konsumiert habe, aber sie haben nie was dazu gesagt weil ich für mein leben selber verantworlich bin.

Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?
Nein

Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?
(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)
Nein habe ich nicht. Ich hatte keinen grund um mit den konsum aufzuhören.

Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.07.2018, 13:41
Svenson84 Svenson84 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.2018
Beiträge: 13
Standard Mpu Fragebogen Teil 2

Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Warum? Wann?
Spitzen= auf partys mal 1 joint mehr
Pausen= vielleicht mal 1 tag im monat


Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?
Meine Finanziellen Probleme und sorgen der arbeitslosigkeit. Ich konnte durch den konsum all das vergessen. Es hat mich entspannt und ich konnte abschalten.

Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?
Mir ging es seelisch gut, wäre das nicht der fall gewesen wäre es warscheinlich zur abhängigkeit gekommen.

Waren sie Drogenabhängig?
Nein


Wieso passiert das nicht wieder?
Ich hatte Angst um meine Ehefrau. und die Erkenntnis über die folgen vom Konsum. Ich hatte angst das es mir auch passieren kann.
Bei meiner Frau waren vorher auch keine probleme, es kam aus dem nichts.


Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?
Ja, ich war alt genug um mich selber für ein drogenfreie karriere zu entscheiden was mir leider nicht gelungen ist.





Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?
Durch den Vorfall meiner Frau, und die Veränderungen der Abzinenz.
Ich habe mich um meine Finanziellen Probleme gekümmert und habe angefangen meine ausgaben zu konrollieren und Kontakt mit den Gläubigern
Aufgenommen. Ich hatte wieder einen Job. Ich habe gemerkt das ich fitter bin und leistungsfähiger was den erfolg in meinen job bestätigt.
Ich kann besser schlafen und unternehme mehr.“ Freundschaften“ sind aufgelebt und ich bin ehrgeiziger geworden.
Meine aktuelle Partnerschaft. Man lebt wieder! Ich habe verantwortung übernommen für ihren Sohn. Ich habe wieder hobbys wie Angeln und Sport.
Und Ich habe gelernt mit Stress umzugehen.
Mein Leben hat sich komplett zum Positiven Verändert!


Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)
Im Februar/märz 2015 gab es einen Vorfall mit meiner damals ehefrau. Wir haben wie gewohnt abends zusammen cannabis konsumiert.
Wir haben zusammen 1 joint geraucht. Kurz darauf haben wir uns dann schlafen gelegt. Meine Frau bekamm dann plötzlich angst, sie hatte
Herzrasen und bekam eine panikattacke. Ihr ging es dann so schlecht das ich einen krankenwagen rufen musste.
Als die notärzte sie dann behandelt haben war es ein Schock für mich zu sehen in welcher Verfassung sich meine damals ehe frau befindet.
Sie war anschließend in psychlogischer behandlung weil sie schlafstörungen hatte und angst zustände. Sie hatte auch entzugerscheinungen.
Ich hatte angst das mir das auch passieren kann, bei meiner frau waren auch vorher keine probleme, es kam aus den nichts .


Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in betracht?
Weil ich durch der Verfassung meiner Ehefrau erkannt habe wie gefählich der Konsum ist. Ich habe intensiv drüber nachgedacht und mich über die Wirkung gefahren und folgen informiert.ich habe angst das mir das auch passiert.



Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?
Ich hatte kein Verlangen gehabt wieder zu Konsumieren. Es war nur ungewohnt da man seine Zeit anders füllen musste. Den Tag umstrukturieren.
Sich Beschäftigungen suchen.

Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?
Meine Familie, Sie wussten von den Konsum, es war aber ein schwieriges Thema. Sie haben mich aber immer Unterstützt.

Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?
Sehr Positiv. Meine Familie und freunde ist sehr stolz auf mich. Sie merken das sich mein leben komplett ins positive geändert hat.


Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?
Ja, ich habe weiter konsumiert und mit meinen freunden über die auffäligkeiten geredet. Was mir auch leichter in der gesellschaft gefallen ist.

Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?
Ja, ich habe ja nach der auffälligkeiten Weiter Konsumiert.

Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?
Ich hole mir meine Entspannung beim Angeln und meinen Stressabbau beim Sport weil ich gelernt habe mit stress umzugehen. Ich nehme wieder aktiv am
Leben teil, unternehme viel mit meiner Familie. Durch meinen Ehrgeiz will ich noch mehr in meinen job erreichen wo ich innerhalb von 12 Monaten es vom
Produktionshelfer zum Gruppenleiter geschafft habe. Bei Problemen habe ich gelernt zu reden, denn es gibt für jedes Problem eine Lösung.
Haben Sie zu Hause Cannabis?
Nein

Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
Wenn die gefahr besteht überlege ich wie ich das Problem lösen kann. Ich würde mit meiner familie und Partnerin drüber reden.
Weil ich gelernt habe mit Problemen umzugehen. Mir meine Enstpannung beim Angeln zu holen oder denn stressabbau beim Sport.

Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?
durch Emotionale Belastungen. Probleme die mich belasten wie Z.B Job, Geld oder beziehung.
Wenn es dann doch zum rückfall kommen sollte, würde ich mit jemanden drüber reden und mir Hilfe suchen wie z.B Suchtberatung.
Weil dann weis ich das ich es ohne Professionelle Hilfe nicht geschaft habe.

Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?
Nur zu besonderen anlässen wie Jahreswechsel oder geburtstag. Im moment ist aber kein anlass da.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:10 Uhr.