Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > MPU Fragebögen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.05.2005, 18:19
Mr. Nice Mr. Nice ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 17.05.2005
Beiträge: 144
Standard

Hi Leute, hier sind die Antworten auf Wissensfragen zum Thema Alkohol. Es ist mit Sicherheit nicht schlecht sich damit beschäftigt zu haben.
Wenn ihr schon alles wisst, umso besser.
Die Fragen alleine dazu findet ihr unter dem Thread Wissensfragen.
Die Fragen und Antworten stammen aus dem Buch "Sicher durch den Medizinisch- Psycholgischen Test" bzw. von mir.
Ich habe in diesem Zusammenhang drei Threads (bzw. werde das in den kommenden Tagen machen) aufgemacht 1. Gutachterfragen 2. Wissensfragen 3. Persönliche Fragen. Alle im Unterthema Fragebögen zu finden.
Würde mich natürlich über Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge sehr freuen.
MFG Mr. Nice

1. Wann tritt absolute Fahruntüchtigkeit auf?
Ab 1,1 %0

2. Wann tritt relative Fahruntüchtigkeit auf?
Bei weniger als 1,1 %0 und weiteren Beweisanzeichen, wie Schlangenlinien fahren, torkelnder Gang.

3. Nennen Sie einige psychische und physische Beeinträchtigungen bei Alkoholmissbrauch im Straßenverkehr?
Welcher der von Ihnen genannten Beeinträchtigungen trafen bei Ihnen zu?
Eingeschränktes Urteilsvermögen, eingeschränkte Sinneswahrnehmung, Selbstüberschätzung, Koordinationsstörungen, erhöhte Blendeempfindlichkeit, Einschränkungen des seitlichen Gesichtsfeldes (Tunnelblick), gestörtes Dämmerungssehen, gestörte Hell- Dunkelanpassung

4. Nennen Sie typische Verhaltensmuster "betrunkener" Autofahrer!
Verlangsamte Reaktion, Enthemmung, Situationsverkennung

5. Nennen Sie Wirkungen des Alkohols auf den Konsumenten, die nicht nur im Straßenverkehr feststellbar sind!
Gesteigertes Selbstbewusstsein, gehobene Stimmungslage und Euphorie, Kontaktfreudigkeit, gesteigerte Unternehmungslust, Störungen der Fein- und Grobmotorik und des Gleichgewichts, Artikulationsstörungen, Müdigkeit, Aggressivität, erhöhte Risikobereitschaft, erhöhte Bereitschaft zu spontanen Handlungen, Störungen der optischen Wahrnehmung, Artikulationsstörungen, Enthemmung, Distanzlosigkeit, Störungen der optischen Wahrnehmung.

6. Was bedeutet der Begriff Resorption?
Aufnahme des Alkohols im Blut

7. Was bedeutet der Begriff Elimination?
Abbau des Alkohols im Körper

8. Schätzen Sie den Pro- Kopf- Verbrauch pro Jahr an reinem Alkohol in Deutschland!
Ca. 10- 11,5 Liter in Deutschland

9. Um wie viel höher liegt das Unfallrisiko bei einer Blutalkoholkonzentration von 0,8%0 und bei 1,1%0 gegenüber dem nüchternen Autofahrer? Schätzen Sie!
0,8 %0 4x höher
1,1 %0 9x höher
Diese stehen so im Buch. Wobei ich aber auch andere Werte gefunden habe, die wesentlich höher sind 0,5 %0 8x höher, 0,8 %0 34x höher, 1,5 %0 115x höher. Jeder 2. Unfall mit tödlichem Ausgang, im Zusammenhang mit Alkohol. Welche stimmen weiss man nicht, ich würde mich immer auf die höheren verlassen.

10. Schreiben Sie die Formel zur Berechnung der Blutalkoholkonzentration (so genannte Widmark- Formel) auf!
BAK = g Alkohol / Körpergewicht in kg x Reduktionsfaktor

11. Nennen Sie den Reduktionsfaktor für Männer!
0,7 für normalgewichtige, für fettleibige 0,6 oder 0,8 für Männer mit hagerer Statur.

12. Nennen Sie den Reduktionsfaktor für Frauen!
0,6 für normalgewichtige Frauen. Frauen haben einen höheren Anteil von Unterhautfett als Männer

13. Wie viel Promille werden pro Stunde seit Trinkbeginn durchschnittlich abgebaut?
0,15 %0

14. Welche menschlichen inneren Faktoren führen langfristig möglicherweise in den Missbrauch oder die Abhängigkeit?
Ausblendung von Missstimmungen, Missempfindungen, unangenehme Erfahrungen, Abbau von seelischem Stress, Angst oder psychischem Schmerz, posttraumatische Belastungsstörungen, Depressionen, Umgang mit Empfindungen innerer Leere, Einsamkeit, Frustration, Verlust an Lebensperspektiven oder Lebenssinn, unterdrückter Ärger, zu geringes Selbstwertgefühl...

15. Was bedeutet der Begriff Toleranz bei Alkoholmissbrauch?
Die fortwährende Zufuhr eines körperfremden Stoffes wirkt auf die Funktionsabläufe im Körper als eine Störung, auf die er sich zunehmend einstellen kann. Er reagiert weniger auf die Substanz. Um die angemessene Rauschwirkung (betäubende Funktion) weiterhin zu erzielen muss die Dosis erhöht werden.

16. Ab welcher Menge reinen Alkohols pro Tag in Gramm (g) wird weltweit von Gesundheitsschädigung bei Männern und Frauen gesprochen?
40g bei Männer = 1 Liter Bier
20g bei Frauen

17. Ab welcher Blutalkoholkonzentration muss man sich einer Medizinisch- Psychologischen Begutachtung unterziehen, um den Führerschein zurückzuerlangen?
1,6 %0

18. Ab welcher Promillezahl kann man nach medizinischen Standard von chronischer, schwerer Alkoholproblematik ausgehen, wenn die Person kein schweren Intoxikationszeichen (Vergiftungszustand) aufweist?
Ca. 1,5 %0 bzw. 2,0 %0
  #2  
Alt 19.05.2005, 18:20
Mr. Nice Mr. Nice ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 17.05.2005
Beiträge: 144
Standard

19. Auf einer Bierflasche wird der Alkoholgehalt in Vol.% (Volumenprozent) angegeben. Bier enthält in der Regel 5% und Wein ca. 10%. Rechnen Sie aus, wie viel Gramm Alkohol je Liter das hier genannte Bier und Wein haben!
40g bei Bier
80g bei Wein

20. Auf welches Organ wirkt der Alkohol am stärksten?
Gehirn

21. Wann spricht man von Alkoholmissbrauch?
a) Alkohol wird vor allem wegen der psychischen Wirkung (Betäubung, Entspannung...) eingesetzt
b) Kontrollverlust, Einsetzen des Suchtmittels zu unpassenden Zeiten (im Straßenverkehr, in der Arbeit...etc.)

22. Wann spricht man von Alkoholabhängigkeit?
a) unwiderstehliches Verlangen nach Alkohol
b) es treten Entzugserscheinungen auf
c) Störungen des vegetativen Nervensystems, Schwitzen, Tremor (Muskelzittern), Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle
d) Gedächtnis- und Denkstörungen

23. Nennen Sie sechs Kriterien des ICD 10 (Internationale Klassifikation psychischer Störungen) für Abhängigkeit!
1. Starker Wunsch oder Zwang Alkohol zu konsumieren
2. verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich Beginn, Beendigung und Menge des Konsums
3. körperliches Entzugssyndrom
4. Nachweis einer Toleranz (Tagesdosen)
5. fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügungen oder Interessen zugunsten des Alkoholkonsums
6. Konsum trotz Nachweises eindeutiger körperlicher Schäden (Leber), psychischer (Depression, sozialer Beeinträchtigungen (Arbeitsplatzverlust)

24. Wie viele müssen erfüllt sein, um von Abhängigkeit zu sprechen?
3 Kriterien´

25. Nennen Sie einige innere Gründe für Alkoholkonsum!
Einsamkeit, Angst, sich überfordert fühlen, Suchen nach Ruhe, Gelassenheit und Geborgenheit, Unterforderung und innere Leere

26. Nennen Sie einige äußere Gründe für Alkoholkonsum!
Trennung, Scheidung, Unternehmensproblem, schwierige Strukturen am Arbeitsplatz, Probleme mit dem Lebenspartner

27. Nennen Sie einige äußere Gründe für stabile Veränderungen hin zu kontrolliertem Trinken oder zu Alkoholabstinenz, die Sie von sich oder anderen Menschen kennen!
Beziehungen, Betriebsklima, Freunde, stabile finanzielle Situation

28. Nennen Sie einige innere Gründe für stabile Veränderungen hin zu kontrolliertem Trinken oder zu Alkoholabstinenz, die Sie von sich oder anderen Menschen kennen!
kann Gefühle äußern, habe gelernt auf andere Menschen zuzugehen, habe gelernt gesund zu leben, kann mich entspannen, kann besser mit Hierarchien und Autorität umgehen, habe nein sagen gelernt, habe gelernt zu vertrauen, zu lieben usw.

29. In welchem Organ ist, bezogen auf die Fläche des Organs und die Anzahl der Alkoholmoleküle, die Alkoholkonzentration nach 30min Alkoholkonsum am grössten? Leber, Gehirnrinde, Magen?
Gehirnrinde

30. Was bedeutet der Begriff "Bagatellisierung", der in negativen Gutachten immer wieder auftaucht?
Klient schiebt die Schuld für die Alkoholfahrt auf externe Faktoren, leugnet eigen Anteile, gibt zu geringe Trinkmengen an.
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:10 Uhr.