Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Sonstige Anlässe MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 13.01.2018, 11:24
Jules91 Jules91 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 24.04.2017
Beiträge: 71
Standard

Du solltest einfach mal die Fragebögen ausfüllen und ausführlich schreiben, was in deinem Leben und so weiter bisher passiert ist. Nur dann können wir auch alle Einzelheiten nachvollziehen, wieso weshalb warum.


Grüße
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.01.2018, 17:38
Don-Joel-Ryckers Don-Joel-Ryckers ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 13
Standard

Das ist etwas Kompliziert da ich eine 3 Fragestellung MPU habe Drogen Alkohol und Straftaten(Körperverletzung)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.01.2018, 22:50
Don-Joel-Ryckers Don-Joel-Ryckers ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 13
Standard Fragebogen THC

Was ist passiert?
Fahren unter THC THC Wert 4,8ng/ml Carbonsäure 39ng/ml

Vorgeschichte:

Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?
Das war alls ich 16 Jahre alt war im Freundeskreis von den älteren.

Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)
1996 mit meinem Besten Freund

Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)
Beim ersten mal 1996 war mir so schlecht davon das ich danach ein Jahr nichts mehr Konsumiert habe. 1997 haben wir dann immer am Wochenende Konsumiert was sich dann immer weiter gesteigert hat bis wir jeden Tag Konsumiert haben. Das ging dann bis 2007 so weiter.

Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?
Anfangs nicht aber nach einem Jahr immer öfter da ich durch den Dauerkonsum so gewöhnt war das ich keine Probleme mit dem Mischkonsum hatte.

Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Leider konnte ich damit nicht gut umgehen, ich habe nie meine Trinkmenge Kontrollieren können

Sonstige Suchtmitteleinnahme?
Nein

Haben Sie bei sich negative Folgen fetsgestellt?
Ja ich habe immer mehr meinen Sport meine Hobbys vernachlässigt bin Unzuverlässig geworden und habe nur noch in den Tag hinein gelebt.

Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?
Ja



Auffälligkeit:
Fahren unter Cannabis Konsum

Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?
THC-Aktiv: 4,8ng/ml THC Cabonsäure 39ng/ml

Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?
Jeden Tag ca 0,5 gramm

Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?
Morgens nach dem Aufstehen 1 Joint

Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?
Ja Gefühle verdrängen

Wie sind Sie auffällig geworden?
Meine damalige Freundin hat bei der Polizei eine Aussage gemacht das ich unter Betäubungsmittel mit meinem Auto fahre. Ich bin dann morgens zu meinem Arbeitgeber unterwegs gewesen und angehalten worden.

Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt?
Ich wollte meine Krankmeldung beim Arbeitgeber abgeben.

Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?
Ca 1,5 km
Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?
Jetzt wo ich weiß das THC bis zu 72 stunden wirkt bestimmt 50 mal

Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?

Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz)
Durch den Konsum von THC sind die Sinneswarnehmungen und die Reaktionszeit stark Beeinträchtigt.

Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluß?
Nach dem Konsum von Cannabis bis zu 72 Stunden

Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?

-----------------------------------------------

Warum ist es passiert?


Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?
Einsamkeit, Probleme verdrängen, Angst alleine zu sein, Kein Selbstbewusstsein

Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?
Viele meiner Freunde haben sich nach und nach von mir abgewendet. Haben mir gesagt das ich mich immer mehr Negativ verändere.

Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?
Ja bei Trennung von meiner Freundin

Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?
(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)
Nein nie ich habe meinen Konsum nicht als falsch gesehen.

Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?
Dazu kann ich leider nichts sagen da ich meine Familie nicht kenne. Ich bin bei Pflegeeltern aufgewachsen und seit ich 11 Jahre alt war in einem Heim.

Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Ja

Warum? Wann?
Als ich vom Heim in meine 1. Eigene Wohnung gezogen bin habe ich extrem viel Mischkonsum betrieben. Ich war alleine und keiner hat mich mehr Kontrolliert.
Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?
Angst vor dem Gefühl alleine zu sein, mich mit den Problemen auseinander zu setzen und zu stellen.
Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?
Ja das war ich bestimmt, aber ich habe mir da früher keine Gedanken zu gemacht.

Waren sie Drogenabhängig?
Nein


Wieso passiert das nicht wieder?
Ich habe gelernt mit meinen Gefühlen heute anders umzugehen und weiß das der Konsum von THC mich nicht weiter bringt und meine Gefühle nur unterdrückt. Ich habe gelernt über meine Gefühle und offen zu sprechen und sie nicht mehr auf irgendeiner Weise versuchen zu Unterdrücken. Ich habe auch meinen ehemaligen gesamten Freundeskreis(Falsche Freunde ) abgebrochen und habe mir einen neuen Drogen freien Freundeskreis aufgebaut, in dem auch alle meine Problematik von früher kennen und mich so akzeptieren wie ich bin.

Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?
Das glaube ich nicht, vll wenn ich nicht im Heim aufgewachsen wäre.
Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?
Für mich kommt nur ein Abstinenz freies Leben in frage da ich durch meinen Konsum viel in meinem Leben kaputt gemacht habe. Ich habe gemerkt das ich nur Durch eine Abstinenz weiter komme in meiner Zukunft. Mein Sohn spielt dabei auch eine sehr grosse Rolle da ich für ihn da sein möchte und nicht der Kiffende Vater sein möchte.

Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)
Ganz klar war das Die Geburt meinens Sohnes und der Führerscheinverlust auch meine neue Arbeit hat dazu beigetragen und meine neuen Freunde.

Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in betracht?
Ich habe in der Vergangenheit gemerkt das ich Das Auto fahren und den Konsum nicht trennen kann und auch sehr labil bin nicht wieder in den Dauer Konsum abzurutschen.

Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?
Am Anfang war es sehr schwierig Abends einzuschlafen, sich bei langerweille anders zu beschäftigen Aber dann bin ich damit immer besser klar geommen und bin Wieder zum Sport gegangen habe meine Hobbys wieder intensiv Ausgeübt.

Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?
Meine Freunde und meine Freundin waren immer für mich da und ganz viel war es auch mein eigener Wille zur Abstinenz
Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?
Viele sind sehr Stolz auf mich und Loben mich sehr viel.

Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?
Anfangs Ja aber seit 3 Jahren keinen Kontakt mehr.

Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?
Anfangs ja aber ich habe mich immer mehr Distanziert zu meinen Bekannten.

Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?
Für mich gibt es in Zukunft nur noch eine Abstinenz

Haben Sie zu Hause Cannabis?
Nein

Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
Durch meine Abstinenz

Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?
Ich würde es sicher merken wenn das Verlangen dazu zu Konsumieren wieder auftritt und mich dann sofort zum Sport gehen oder Joggen gehen. Und dann habe ich noch meine Freundin und meine Freunde mit dennen ich jederzeit sprechen kann.

Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?
Ich lebe auch Abstinent von Alkohol


Zusätzlich nur für Wiederholungstäter bei der 2. MPU

Wie lange haben Sie nach der letzten Begutachtung (MPU, FÄG) pausiert?
3.Monate
Was war der Auslöser für Ihr erneutes Fehlverhalten?
Verlust Ängste

Wieso hat sich bei dem erneuten Fehlverhalten nicht um einen einmaligen Ausrutscher gehandelt?
Ich bin damals wieder in ein tiefes Loch voller Angst und Problemen gerutscht und habe durch den Konsum versucht wieder alles zu unterdrücken.

War Ihr Verhalten schlimmer oder weniger schlimm als vor der ersten Auffälligkeit?
Es war anfangs nicht so schlimm, ist aber schlimmer geworden, ich würde sagen das es wieder genau so war wie vor der MPU

Warum hat es sich so entwickelt?
Weil ich nicht in der Lage war anders mit meinen Problemen umzugehen.

Was haben Sie gegenüber dem vorhergehenden Versuch geändert?
So ziemlich alles angefangen von meinen neuen Freunden bis zu meiner Einstellung zum Konsum von THC.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.01.2018, 22:53
Don-Joel-Ryckers Don-Joel-Ryckers ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 13
Standard

Ich bin Leider nicht der Beste darin was ich sagen möchte schriftlich aufs Papier zu bringen. Desweiteren wird meine MPU ja ganz anders verlaufen da ich Alle drei Fragestellungen habe. es wird ja nicht jede fragestellung einzeln Bearbeitet sondern vielmehr alles in einem und da für bin ich auch in dem letzten jahr gut Vorbereitet worden und habe alles sehr gut Aufgearbeitet in 13 Stunden beim VP(Einzelsitzungen) Wie ich schon geschrieben habe ist mir eigentlich zur Zeit sehr wichtig mehr dazu zu erfahren ob Die 12 Monate reichen, und wenn ich nun im Februar zur MPU gehe und die 12 Monate nicht reichen das gleichzeitig eine Negative Begutachtung erfolgt.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.01.2018, 23:40
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.215
Standard

Zitat:
Zitat von Don-Joel-Ryckers Beitrag anzeigen
Wie ich schon geschrieben habe ist mir eigentlich zur Zeit sehr wichtig mehr dazu zu erfahren ob Die 12 Monate reichen, und wenn ich nun im Februar zur MPU gehe und die 12 Monate nicht reichen das gleichzeitig eine Negative Begutachtung erfolgt.
Und wie ich schon geschrieben habe, sollten trotz der Therapie die zwölf Monate reichen. Konzentrier Dich auf die von mir genannten Fragen: Wie ist es nach der Therapie weitergegangen? Warum hast Du so viel länger gebraucht von den Drogen ebenso loszukommen wie vom Alkohol?

Ja, wenn der GA meint, daß 12 Monate nicht reichen, dann wird die MPU (zumindest für diesen Teil der Fragestellung) negativ. Aber darüber wird nicht die Zahl der Monate, sondern deine Aufarbeitung entscheiden.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.01.2018, 22:09
Don-Joel-Ryckers Don-Joel-Ryckers ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 13
Lächeln

Danke Alana für deine Antwort. Gut meine Delikte und meine Vergangenheit habe ich in bisher 13 Stunden a 45 Minuten beim VP aufgearbeitet. Nach meiner Therapie damals habe ich wieder Cannabis Konsumiert weil ich meinen damaligen Freundeskreis nicht den Rücken zu geckert habe. Das habe ich erst nach meinem Delikt 2014(Cannabis in meiner Wohnung gefunden) getan und auch den Konsum eingestellt. Seit dem geht es mir sehr gut und habe einen festen unbefristeten Arbeitsvertrag in meinem Beruf. Um Rückfälle zu vermeiden, habe ich mir bestimmte Taktiken angeeignet wie zum Beispiel Sport, Hobbys und Freunde mit denen ich sofort sprechen kann. Und ich kann jederzeit bei den Drobs wo ich meine Therapie gemacht habe anrufen oder hin gehen. MFG
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.01.2018, 23:12
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.215
Standard

Wenn Du das noch so ausbauen (mit konkreten Beispielen!) kannst, daß Du darüber ungefähr eine halbe Stunde erzählen kannst, ist alles gut.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 16.01.2018, 19:33
Hilfe mein Schein ist weg Hilfe mein Schein ist weg ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 26.09.2017
Beiträge: 18
Standard

Hallo Alana,
ich hätte eine Frage an Dich und wäre dankbar für eine Antwort. Ich habe kommenden Montag meine MPU und bin gut vorbereitet (VP 10 Einzelstunden etc). Meine MPU ist mit Fragestellung Verkehrsrecht bzw Straftaten (Aggresionstaten),quasi Doppelfragestellung. Ich hatte in 11/2016 eine TF mit Unfall (94€ Schaden) mit Fahrerflucht (1,58 BA),Beleidigung gegen Polizeibeamte in 4 Fällen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in 4 Fällen,Bedrohung gegen Polizebeamte in 4 Fällen und eine Körperverletzung und eine versuchte Körperverletzung gegen Polizeibeamte... Alles aufgearbeitet,die Psychologin vom Tüv Süd meinte ich bestehe die MPU problemlos. So weit so gut,ich hatte nicht erwähnt,dass ich 2001 schon mal ein Jahr gelaufen bin, 0,89 BA mit Unfall. In meiner Führerscheinakte steht es nicht drin,BZR und VZR sind leer. Jetzt habe ich jedoch Bedenken,was ich im MPU Fragebogen angeben soll,ob mir der Führerschein schon mal entzogen wurde,der GA wird ja Ersterwerbsdatum sehen und wahrscheinlich Datum der Neuerteilung (2002). Ersterwerb war 1994. Mein Anwalt sagt ich solle die alte Tat nicht erwähnen,nun aber meine Bedenken wegen dem Datum. Habt Ihr diesbezüglich Erfahrungen? Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.01.2018, 20:58
Don-Joel-Ryckers Don-Joel-Ryckers ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 13
Standard

Zitat:
Zitat von Alana Beitrag anzeigen
Wenn Du das noch so ausbauen (mit konkreten Beispielen!) kannst, daß Du darüber ungefähr eine halbe Stunde erzählen kannst, ist alles gut.
Hallo Alana, ich war heute bei meinem VP und der sagte mir das ich 15 Monate Abstinenz Nachweis benötige und noch mehr Stunden zur Aufarbeitung. Nun meine Frage, kann ich meinen Abstinenz Nachweis über 12 Monate beim TÜV um 3 Monate verlängern? Mein VP sagte es sei besser 15 Monate zu machen damit es später nicht an Formalitäten scheitert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:43 Uhr.