Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 30.11.2017, 19:44
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard

Hallo die Führerscheinstelle hat sich nun gemeldet und mir den Führerschein entzogen ich habe mal den ersten Teil der FB ausgefüllt und werde mich nun an den "richtigen" FB machen und sobald er fertig ist hier Posten würde mich sehr über Hilfe und Kritik freuen.


Was ist passiert?
Und zwar wurde ich Ende Mai von der Polizei angehalten bei einem Schnelltest wurden Kokain
und Amphetamin festgestellt.Der Konsum war ca 35 std her.
Ich wurde im Dezember in eine Schlägerei verwickelt worauf
die Polizei kam und die Personalien aufnehmen wollte da ich mich nicht Ausweisen konnte haben sich mich mit genommen und
mich Pusten lassen da hatte ich 2,1 Promille und sie meinten sie könnten mich nicht allein nach Hause laufen lassen und
verfrachten mich in die Ausnüchterungszelle bis meine Freundin mich ca 2 Std Später abholte.Wird das eventuell in die Mpu
einfließen in Bezug auf doppelte Fragestellung und muss ich deswegen auch eine Alkoholabstinenz für 12 Monate machen?
Anzeige gab es aber diese wurde nach Paragraph 170 Absatz 2 eingestellt und ich musste nur Pusten keine Blutprobe.
Drogensorte:Amphetamin
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je Substanz): 1Jahr ca 1-2 Mal im Monat manchmal auch garnicht war sehr unregelmaßig
Datum der Auffälligkeit:27.5.17

Drogenbefund
Blutwerte:Amphetamin 5,3ng
Schnelltest:Positiv auf Amphetamin und Kokain
Beim Kauf erwischt:Nein
Nur daneben gestanden:Nein

Welche Angaben wurden gegenüber den Behörden gemacht?
Konsum zugegeben?Nein
Besitz zugegeben?Nein
Wurde BTM gefunden, wie viel?Nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert:Nein
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet:Ja 5,3ng Amphetamin
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt:Wurde und Bußgeld eingestellt Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde auch eingestellt.


Führerschein
Hab ich abgegeben:Ja
Hab ich neu beantragt:noch nicht werde ich 3 Monate vor der Mpu machen.

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut: Ja die Sache mit dem Alkohol stand noch nicht drin aber wie ich gehört habe ist sie
erst Aktuell wenn man den FS neu beantragt hat!?
Sonstige Verstöße oder Straftaten? Die sache mit der Schlägerei im Dezember siehe oben.

Konsum
Ich konsumiere noch:Nein
letzter Konsum:In der Nacht vom 25.5-17 auf den 26.5.17

Abstinenznachweis
Haaranalyse:Ja Ende Dezember 7 Monate auf Drogen und 6 Monate auf Alkohol




MPU
Datum:Geplant wenn alles gut läuft Ende Mai 2018
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.11.2017, 19:52
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.344
Standard

Willkommen hier im Forum!

Das hier
Zitat:
Abstinenznachweis
Haaranalyse:Ja Ende Dezember 7 Monate auf Drogen und 6 Monate auf Alkohol
Kannst Du schon mal Knicken. Haaranalysen auf Drogen maximal 6 Monate rückwirkend, auf Alkohol höchstens drei.

Außerdem mußt Du eine gewisse Einwuchszeit berücksichtigen, die kann bei Drogen schonmal zwei oder drei Monate dauern.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.11.2017, 20:41
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Alana Beitrag anzeigen
Willkommen hier im Forum!

Das hierKannst Du schon mal Knicken. Haaranalysen auf Drogen maximal 6 Monate rückwirkend, auf Alkohol höchstens drei.

Außerdem mußt Du eine gewisse Einwuchszeit berücksichtigen, die kann bei Drogen schonmal zwei oder drei Monate dauern.
Hallo Alana danke ja das Stimmt habe die erste Analyse aber schon im September gemacht 4 Monate auf Drogen und 3 auf Alkohol beides Negativ.Hätte ich dazu schreiben müssen sorry.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.11.2017, 21:16
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.344
Standard

Dann könntest Du aber im Dezember die Drogen auslassen und machst beides zusammen wieder im Frühjahr. Spart Geld.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.11.2017, 21:27
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Alana Beitrag anzeigen
Dann könntest Du aber im Dezember die Drogen auslassen und machst beides zusammen wieder im Frühjahr. Spart Geld.
Ja das werde ich wahrscheinlich so machen danke schon mal.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 10.12.2017, 11:27
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard Fragebogen.

Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?
Das war in Grundschule im Sachkunde Untericht.

Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)
Illegale Drogen habe ich das erste mal auf meiner Abschlussfeier im Sommer 2008 Konsumiert hierbei handelte es sich um einen Joint an dem ich ein Paar mal mit gezogen
habe dies war dann auch meine erste und letzte Erfahrung mit Cannabis da mir danach nur schlecht war und ich sonst keine Wirkung verspürte. Amphetamin habe ich das
erste mal im Juni 2016 auf einem Festival probiert.

Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)
Alkohol seit Ende 2015 mal mehr mal weniger im durschnitt würde ich sagen 2 mal pro Monat am Wochenende 3-4 Bier(0,33) plus ein paar Mischgetränke (Rum Cola) vor
2015 nur wenig und nur zu besonderen anlässen.Ab juni 2016 seltener Alkohol dafür Amphetamin.

Amphemtamin: Seit Juni 2016 unregelmäßig so alle 4 Wochen mal je nachdem wie was das war und ich lust drauf hatte.Ab Dezember seit dem Vorfall mit dem Alkohol wo ich
in der Ausnüchterungszelle gelandet bin ca 1-2 mal im Moanat ca ein halbes Gramm über die nacht Verteilt seitdem auch keinen Alkohol mehr.

Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?
Ja ich habe beim 2 Konsum von Amphetamin Konsumiert als wir zuvor schon mehr Getrunken hatten aber die Nebenwirkungen am nächsten Tag (Kater) haben mich so
abgeschreckt so das ich in der Zukunft entweder Alkohol oder Amphetamin Konsumiert habe.

Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Bis Ende 2015 nur selten und zu besonderen Anlässen ab da würde ich es als Missbräuchlichen Alkohol Konsum beschreiben da ich reglemäßiger und höhere Mengen trank als
sonst üblich.

Sonstige Suchtmitteleinnahme?
Ca 10 Zigaretten am Tag.

Haben Sie bei sich negative Folgen fetsgestellt?

Ja ich war in dieser Zeit sehr Antriebslos hatte zb. keine Lust was zu unternehmen oft war ich auch schlecht drauf.

Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?
Ja da ich damals nicht Dachte das es durch den Drogen/Alkohol Konsum kam es ging mir in der ganzen Zeit sowieso nicht so gut und so habe ich es damit abgetan das
es von dem Stress und den ganzen Gedanken die ich mir wegen meines Jobs und meiner Zukunft machte kommen würde. Aus heutiger Sicht habe ich aber gemerkt das genau
die Drogen/Alkohol diese Negativen Gedanken nur noch gefördert haben anstatt mir zu helfen.Wodurch auch die Schlechte Laune und die Antriebslosigkeit verstärkt wurde.


Auffälligkeit:
Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?


5,3ng Amphetamin

Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?

In der Nacht 2 Tage zuvor ca 1 halbes Gramm Aphetamin. Ca 30 std vor der fahrt das letzte mal.

Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?

Nichts

Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?

Es war eine Private Party bei bekannten im Garten und es gab wieder mal Schlechte Nachrichten was meinen Job betraf ich wollte mich an dem Tag Ablenken man könnte
auch sagen wieder mal vor den Problemen davon Laufen.

Wie sind Sie auffällig geworden?

Ich war mit meiner Freudin zu einem Sonntagsausflug Unterwegs an einen See dummer Weise war an dem Wochenende dort ein Elektro Festival wo die Polizei schon stand um
die abreisenden Gäste zu Konrollieren dort bin ich dann auf dem Weg zum Essen gehen auch Angehalten worden.


Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt?

Meine Freundin und ich wollten mal wieder was unternehmen und somit fuhren wir an den See um dort den Tag zuverbringen
Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?
Ich wollte ca 15km fahren bin ca 1km gefahren.

Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?
Bei einem Konsum von ca 20 mal muss ich aus heutiger Sicht davon ausgehen das ich ca 40-50 mal unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr Teil genommen habe.

Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?

Garnicht für mich bestand zur damaligen Zeit kein Konflikt da ich nach dem Konsum 24std nicht gefahren bin und dachte das ich somit auf der Sicheren Seite wäre aus
heutiger Sicht weiß ich das die Annahme falsch war und man bis zu 72 nach dem Konsum von Amphetamin noch unter deren Einfluss stehen kann.

Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz
)
Da der Konsum von Amphetamin kann dazu führen das man seine Leistungsfähigkeit Wesentlich höher einschätzt als sie Tätsächlich ist aus dem führt kann es zu Angst
zuständen kommen. Nach der Akuten Wirkunung kommt es häufig zu Müdigkeit und es zu Konzentrations schwächen auch dies ist im Staßenverkehr sehr Gefährlich.

Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluß?

Unter der Akuten Wirkung ca. 8-10 Std unter den Nachwirkungen bis zu 72Std.

Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?
Man beutet die Energie Reserven aus was zur Folge Antriebslosigkeit hat das Herzinfakt und Schlaganfall Risiko steigt. Es kann zum Körperlichen und Sozialem Verfall kommen. Man Kann Abhängig werden. Es kann zu Psychosen und Hirnschäden führen.

-----------------------------------------------

Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?

Ich bin anfang 2015 bei meinen Eltern ausgezogen in die Erste eigene Wohnung da ich 2014 endlich einen guten Job gefunden hatte. Seit der Beendigung meiner
Aubildung im Handwerk habe ich nie was wirklich festes gehabt immer Leiharbeit oder halb Jahres Verträge über den Frühling und Sommer lief es immer gut und wenn
die Aufträge zum Winter weniger wurden konnte ich wieder gehen.Deshalb war ich froh das ich Ende 2014 den Job in der Firma bekommen hatte dieser war zwar auch erstmal
in der Leiharbeit aber gut bezahlt er machte mir sehr viel Spaß und er war Wetter und Saison unabhängig.Außerdem hielt die Firma es so das sie alle 2-3 Jahre die
Mitarbeiter übernahmen die sich bewährt hatten.So erhoffte ich mir endlich was festes zubekommen und mir in Zukunft was eigenes aufbauen zu können. Es lief eigentlich
alles ganz gut bis es in der Firma zu einer schweren Krise kam und es darum ging Stellen abzubauen und Leute zu entlassen zu diesem Zeitpunkt war ich grade 1Jahr
da und immer noch Leiharbeiter also war es klar wen es als erstes treffen würde zumindesten dachte ich das aber die Firma bemühte sich wirklich alle zubehalten und
so ging es immer wieder hin und her es hieß es müssten Leute gehen dann doch wieder nicht dann doch wieder und es hörte nicht auf diese Krise ging bis zum Ende des
Sommers 2017.Aus heutiger Sicht würde ich auch sagen das mein Selbstbewusstsein zu dieser Zeit sehr angeknackst war weil die Leute um mich herum fast alle was
festes hatten und mit beiden Beinen im Leben standen und mich immer noch in der Leiharbeit befand und nichts Planen und mir etwas aufbauen konnte bei mir ging es immer
nur darum ob ich nach dem nächsten halben Jahr noch einen Job hatte und meine Miete bezahlen kann das belastete mich sehr.
Zudem Kaufte sich mein Bester Freund ein Haus und er hatte nicht mehr soviel Zeit wir sahen uns immer
seltener andere aus unser Clique zogen in eine andere Stadt um zu Studieren die alte Clique löste sich langsam auf und wir machten immer seltener was zusammen.
Ich machte dann immer mehr mit einem bekannten aus der alten Clique und seinen Freunden wir gingen dann oft zusammen Feiern sei es in Discos oder Privaten Feiern
dort fing es dann auch an das ich anfing mehr Alkohol zu trinken wir gingen meistens jedes zweite Wochende feiern aber wenn es "besondere" Partys gab
auch schon mal 2 Wochenenden hinter einander es half mir mich von dem ganzen Stress bei der Arbeit und den Zukunfts Ängsten abzulenken und diese für eine Kurze Zeit
zuvergessen. Nach einer Zeit bekam ich dann mit das einige aus der Clique auch Speed Konsumierten sie baten es mir öfters an aber ich lehnte ab da ich da noch nie was
mit zutun hatte und auch großen Respekt davor hatte bis wir im Juni 2016 auf dem Festival waren und die Neugier überwogen hat ich Probierte dann zum ersten mal Speed.
Auf dem Festival blieb es dann bei dem einem Mal danach Konsumierte ich auf Partys auf denen ich nicht gertunken hatte hin und wieder Amphetamin um wie mich auch schon
bei dem Alkhol von den Problemen und Ängsten abzulenken und diese zuvergessen.Bei den neuen Leuten fühlte ich mich aus heutiger Sicht sicher auch so wohl weil es dort
nicht wirklich drauf ankam was man ereicht hatte sondern es nur um Party und Spaß ging und ich somit nicht ständig mit meinen Problemen Kofrontiert wurde.Zudem gaben
die Dorgen wie auch der Alkohol mir sicher ein Stück meines geschwächten selbstbewusstseins zurück.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.12.2017, 11:28
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard


Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?

Aus meiner Alten Clique wusste es keiner ich erzählte ihnen auch nichts wenn wir uns sahen.Und in der neuen Clique wusste es jeder aber die meisten Konsumierten selberund die es nicht machten fanden es nicht schlimm das ich es machte bzw sahen da auch kein Problem drin. Meine Familie und Freundin wusste auch nichts davon.Ich verheimlichte es eigentlich vor jedem.

Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?

Nein es blieb immer bei den Abständen von 2-4 Wochen es wurde mehr wo ich mich für die Abstinenz von Alkohol entschieden habe ab da ca alle 2 Wochen.

Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?
(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)

Nein leider nicht.

Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?
Nein

Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Warum? Wann?

Nein eigentlich blieb es immer bei den 1-3 mal im Monat da ich nur am Wochenende Konsumiert Drogen/Alkohol Konsumiert habe.

Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?
Es war für mich zu dem Zeitpunkt der Einfachste weg um von dem Stress und denn Ängsten zu fliehen und die Konsequenzen hab ich mir keine Gedanke gemacht ich redete mir immer ein so oft machst du es ja nicht und die paar mal sind ja nicht so schlimm.

Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?

Ja jeder der harte Drogen konsumiert ist Gefährdet in eine Abhängigkeit zu geraten.

Waren sie Drogenabhängig?
Nein da ich nur unregelmäßig Konsumiert habe und auch keine Probleme damit hatte nichts zu Konsumieren denke ich nicht das ich abhängig war.


Wieso passiert das nicht wieder?
Weil ich heute offen und Ehrlich über meine Probleme und Ängste rede.Was die Sache mit meiner Job Verlust Angst angeht habe ich gelernt das ich das nur selber in
der Hand habe und die Drogen mir fast all das was ich mir bis dahin aufgebaut hatte bei der Arbeit zu nichte gemacht hätten deshalb habe ich mir vorgenommen mich
neben Beruflich weiter zubilden was meine Firma auch ünterstützt und sehr gut findet damit habe ich dann die Chance bei uns in der Firma in höhere Positionen(Meister)
zukommen und habe gleichzeitig wenn es mal nicht mehr so gut in meiner derzeitigen Firma läuft bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt einen vernünftigen Job zubekommen
der mir Spaß macht.Desweiteren habe ich gerlernt wenn ich mal wieder Stressige Tage oder Probleme habe die ich nicht sofort lösen kann die mich aber belasten mich
mit anderen Sachen wie Sport oder meinen Hobbys abzulenken und mir das auch sehr hilft ich nutze mittlerweile eigentlich jede freie Minute um meinem Hobby nach zugehen
durch dieses habe ich auch viele neue Leute kennen gelernt und ich bekomme viel Anerkennung und Respekt dafür was ich mache.
Ich habe auch feste Ziele für die Zukunft zum einen meine Weiterbildung und zum anderen möchte ich mir jetzt langsam eine kleine Familie mit meiner Freundin
aufbauen und ein Haus kaufen ich möchte auch meine Hobbys noch weiter vertiefen und dort weiter kommen.Ich habe gerlernt das ich dies alles schaffen kann wenn ich abstinent
Lebe und ich weiß das wenn ich wieder anfangen würde Drogen oder Alkohol zu Konsumieren das dies mir das alles wieder nehmen würde was ich mir bis jetzt aufgebaut
habe und was mir soviel Freunde bereitet. Mir geht es auch auch besser ich habe wieder viel mehr Lust Sachen zu unternehmen und ich bin allgemein Fiter was mir im
Privaten breich bei meinen Hobbys sehr hilft und auch auf der Arbeit ich komme morgens augeschlafen bei der Arbeit an das macht es leichter meine Arbeit dort
Vernünftig zu machen und hilft mir gleichzeitig den Job zubehalten.Desweitern habe ich gelernt Sachen die ich nicht ändern kann oder nicht in meiner Hand liegen
gelassener zusehen.

Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?
Ja mit dem Wissen das ich heute habe hätte ich es sicher verhindern können.Ich hätte von Anfang an mit meiner Familie Freundin und den Alten Freunden über meine
Ängste und Probleme reden sollen so wie ich es heute mache.


Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?
Weil es in meinem neuen weder Platz für Alkohol noch für Drogen gibt da diese mich in der Vergangenheit mehr behindert haben als das sie mir geholfen haben das hab ich
nun Erkannt.

Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)

Das war der Tag an dem ich in die Polizei kontrolle geraten bin das hat mir echt den Boden unter den Füßen weg gerissen meine Freundin die von dem Konsum nichts wusste
war dabei und konnte es nicht glauben ich habe mich so sehr geschämt ich dachte ich wäre im falschen Film weil mir dort auf einmal bewusst wurde was mein Konsum und
Verhalten nun für Konsequenzen hat. Ich konnte es erst garnicht glauben da ich immer dachte das ich einfach 24std nach dem Konsum nicht fahre und dann wieder fahrtüchtig
bin.Zuhause angkommen Informierte ich mich sofort was mich nun erwarten würde mindesten 1Jahr keinen Führerschein da dachte super ganz toll gemacht nun hast du dir deine
Arbeitsstelle selbst versaut da ich 30 km von der Arbeit entfernt wohne und es keine Bus oder Bahn anbindung gibt.In den Tagen und Wochen danach dachte ich viel über
mein Leben und das Letzte Jahr nach ich merkte dann langsam was ich da eigentlich für einen mist gemacht habe die ganze Zeit. Ich redete in der Zeit auch viel mit meiner
Familie und Freundin darüber und dort wurde mir klar in Welche Gefahr ich mich und andere gebracht habe mit meinem leichtsinnigen und Gefährlichem Verhalten.

Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in betracht?
Weil es mir ohne Drogen und Alkohol soviel besser geht ich habe viel mehr Zeit an meinen Wochenenden da ich nicht mehr bis Nachmittags schlafe weil wir die ganze Nacht
gefeiert haben und die freie Zeit möchte ich nicht mehr missen es ist einfach schön fit aufzustehen und was zu unternehemen oder meinen Hobbys nachzugehen.Außerdem
fühle ich mich allgemein Fiter und Gesünder auch das würde ich durch will ich nicht verlieren.Außerdem habe ich in der letztens Zeit viel ereicht ich habe in der
Frima eine festanstellung bekommen und sogar die aussicht auf eine bessere Stelle innerhalb der Firma auch mit meiner Freundin läuft es wieder richtig gut in meinem
Hobby habe ich mich weiter gebildet und schon viel Erreicht auch dies würde mir ein Erneuter Konsum wieder erschweren oder komplett nehmen deshalb habe ich mich
für Komplette abstinenz entschieden.

Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?
Eigentlich durch weg Positiv bis auf die Anfangs Zet in der ich von meinen damiligen Drogen Freund ausgelacht und verarscht worden bin da ich mir nun vor nahm weder Alkohol noch Drogen zu Konsumieren aber das hatte sich auch recht schnell Erledigt da ich die Freunschaft zu ihnen beendete.Von meiner Familie und Freundin dachte ich erst das sie mega enttäuscht und Traurig wären was sie bestimmt auch waren aber sie ließen es mich in dieser Zeit nicht Spüren und hatten immer ein Offenes Ohr und ich konnte
mit ihnen über alles Sprechen über meine damiligen Ängste und Sorgen und über die jetzigen in der Anfangszeit empfand ich das ganze Prozedere als Strafe und so als alle gegen mich wären aber mit der Zeit verstand ich das es mehr eine Chance für mich war das Alte Leben hinter mir zulassen und mein Leben in die richtige Richtung zulenken.Nach einer Kurzen Zeit sprach ich auch mit den Leuten aus meiner Alten Clique auch diese Stempelten mich nicht ab und baten mir an das ich jeder Zeit zu ihnen kommen kann wenn ich Probleme habe oder reden möchte.

Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?

Meine Familie meine Freundin und meine Freunde mit denen ich immer über alles reden konnte und die mich in meinen vorhaben bestärkt haben. Auch meine Hobbys bei denen
ich nun meinen Ausgleich und meine Ablenkung vom stressigen Alltag wieder gefunden habe.Auch die vielen neuen Bekannten die ich durch mein Hobby kennen gerlernt habe.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.12.2017, 11:29
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard


Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?

Durchweg Positiv sie wussten ja nichts von dem Konsum aber als ich ihnen Erzählte was los war und was ich getan habe erhielt ich nur Positive Rückmeldung das ich mich
für Komplette Abstinenz etschieden habe. Aus der Alten Clique machten die sich natürlich lustig aber den Kontakt habe ich ja nach ein paar Wochen abgebrochen so das
es heute nur Positive Rückmeldung und Anerkennung gibt.

Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?
In der ersten Zeit habe ich noch öfters mit ihnen geschrieben aber für mich war schnell klar das sie nur daran Interessiert waren Feiern zugehen deshalb habe ich den Kontakt nach wenigen Wochen abgebrochen.

Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?
Nein

Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?

Ich lebe nun Komplett Abstinent.

Haben Sie zu Hause Cannabis?

Nein und auch sonst keine Drogen.

Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?

In dem ich Abstinent lebe.

Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?

Ich weiß aus heutiger Sicht was zu dem Konsum geführt hat und wenn ich wieder in solche Situation komme suche ich das Gespräch mit meiner Familie, Freundin oder meinen Freunden diesen habe ich auch gesagt das sie mich drauf ansprechen sollen und mit mir Sprechen sollen wenn ihnen irgendwas Komisch vorkommt. Meistens hilft in schwierigen Situation auch einfach mal kurz Abstand zugewinnen von der Sache in dem ich eine Runde laufen oder Radfahren gehe oder ich mich mit meinem Hobby beschäftige.Ich würde
mich auch nicht scheuen mir Professionele hilfe zb. bei der Drogenberatung zu holen.

Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?

Ich lebe Komplett Abstinent.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.12.2017, 11:30
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard

Hier ist dann mal mein Fragebogen würde mich sehr über Hilfe und Kritik freuen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 02.01.2018, 12:31
Spion Y Spion Y ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 18
Standard

Hallo und ein Frohes neues Jahr da nun ja die Stressigen Feiertage vorrüber sind wollte ich mal fragen ob sich villt einer meinen Fragebogen vornehmen kann ich würde mich sehr über Hilfe und Kritik freuen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:16 Uhr.