Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 21.11.2017, 12:29
kapomick kapomick ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 18.04.2013
Beiträge: 5.707
Standard

Also, so manche Aussage von dir @MrMurphy, versteh ich grad nicht:

Zitat:
Zunächst ist unglaubwürdig, dass du als geübter Trinker bei einer Feier über 9 Stunden nur Bier getrunken haben willst. Das kann zwar sein, ist in der Praxis aber sehr unwahrscheinlich.
Das kann total natürlich sein. Wenns nur Bier gibt, wird auch nur das getrunken. Würde er die BAK mit Erdbeerlimes erklären wollen, wär das etwas schwieriger. Aber wir haben so viele hier, die "nur" Bier trinken, das ist nichts ungewöhnliches.

Zitat:
Wobei der Gutachter grundsätzlich keine Promillehöhen zusammenrechnet. Den interessiert nur ob die Angaben realistisch sein können oder nicht. Wobei er nicht nur diese Frage berücksichtigt, sondern alle Angaben. Und da hättest du mit deinen Angaben einen verdammt schlechten Einstieg.
Der GA überschlägt sehr wohl die Angaben und macht sich ein ungefähres Bild. Er holt zwar nicht den Taschenrechner raus, aber ich könnte nicht versprechen, dass ein GA nicht Promillehöhen zusammenrechnet. Da hat vielleicht auch manch einer Spaß daran wie hier manche im Forum. Und selbst wenn er nicht zusammenrechnet: @sven sollte das auf JEDEN Fall getan haben, denn wenn der GA aus der Reserve locken will mit einer Aussage wie: "das müssen mehr Bier gewesen sein", dann ist man bei der MPU gut bestellt, wenn man die notwendige Sicherheit hat, dass man das im Vorfeld gründlich aufgearbeitet hat. Aussagen wie "es könnten auch eins oder zwei mehr gewesen sein" sind wenig dienlich. Deshalb ist die Sicherheit durch persönliche Berechnung wichtig.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.11.2017, 12:37
MrMurphy MrMurphy ist gerade online
Stammpersonal
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 557
Standard

Hallo

Zitat:
Es gibt ganz viele Nur-Bier-Trinker.
Genau das ist die Verharmlosung.

Normaltrinker, die zu Hause ihr Feierabendgetränk (welcher Art auch immer) trinken, bleiben in der Regel bei einer Sorte. So wollen sich MPU-Kandidaten natürlich gerne darstellen.

Bei einer Feier, welche über acht, neun Stunden dauert, ist das bei Problemtrinkern aber eine absolute Ausnahme, die ein Gutachter entsprechend als unwahr bewerten wird.

Ich jedenfalls kann mich an keine stundenlange Feier erinnern, bei der es einerseits nur Bier gab oder bei der andererseits die Vieltrinker nur bei einem Getränk geblieben sind.

Zitat:
Aber wir haben so viele hier, die "nur" Bier trinken, das ist nichts ungewöhnliches.
Du willst also behaupten, dass hier im Forum nur Personen um Rat fragen, die mehrheitlich nur Bier trinken? Das ist unglaubwürdig. Wo bleiben denn die Trinker der anderen Alkoholsorten? Das ist doch die Unlogik, die durch die Praxis wiederlegt wird.

Gruss

MrMurphy
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.11.2017, 12:40
Westfalenradler Westfalenradler ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 17.07.2014
Beiträge: 3.209
Standard

@MrMurphy verbreitet mal wieder seinen üblichen Unfug. Am besten ignorieren.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.11.2017, 12:42
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.119
Standard

Zitat:
Zitat von MrMurphy Beitrag anzeigen
Bei einer Feier, welche über acht, neun Stunden dauert, ist das bei Problemtrinkern aber eine absolute Ausnahme, die ein Gutachter entsprechend als unwahr bewerten wird.
worauf stützt Du diese Aussage?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.11.2017, 12:52
Sven139 Sven139 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.11.2017
Beiträge: 50
Standard

[quote=MrMurphy;532705]Hallo



Genau das ist die Verharmlosung.

Zitat:
Normaltrinker, die zu Hause ihr Feierabendgetränk (welcher Art auch immer) trinken, bleiben in der Regel bei einer Sorte. So wollen sich MPU-Kandidaten natürlich gerne darstellen.
Das verwirrt mich jetzt. Ich trank nur Bier. Zuhause, bei Feiern, beim Grillen usw. Wieso soll ich mich anders darstellen?

Zitat:
Bei einer Feier, welche über acht, neun Stunden dauert, ist das bei Problemtrinkern aber eine absolute Ausnahme, die ein Gutachter entsprechend als unwahr bewerten wird.
Auch das verwirrt mich. Soll ich mich anders darstellen, nur weil der GA es nicht glauben will.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.11.2017, 12:57
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.119
Standard

bei Mr. Murphy hilft nur ignorieren.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.11.2017, 13:43
octopussy octopussy ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 10.12.2014
Beiträge: 1.801
Standard

Ich kann da @Kai R. nur beipflichten. Alles Blödsinn, was @MrMurphy schreibt.

Wir wissen ja nicht, mit welcher Strategie du in die MPU gehst. Sollte das KT sein, empfiehlt es sich, das Rechnen zu beherrschen.
Es kann sein, dass du im Fragebogen des MPI oder beim Psychologen ein Beispielrechnung machen musst.

Deswegen schau dir da unseren Infoteil genau an, Link hast du.

Für den Tag der TF solltest du auf die errechnete Menge (nach Widmark) noch etwas zur Trinkmenge aufschlagen. Wenn es 0,33 Bier waren, mindestens eins.

Zitat:
Trinkbeginn: 16:00
Trinkende: 23:30
Sind abzüglich Anflutung 6,5 h
__________________
Liebe Grüße
Octopussy
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.11.2017, 13:49
Sven139 Sven139 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.11.2017
Beiträge: 50
Standard

Soll oder kann ich denn schon im Vorfeld etwas tun?
Oder soll ich erstmal den Strafbefehl abwarten?
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.11.2017, 13:51
octopussy octopussy ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 10.12.2014
Beiträge: 1.801
Standard

Zitat:
Zitat von Sven139
Und ich dachte der durchschnittliche Abbau beträgt 0,08-0,12 pro Stunde.
Es wird ein durchscnittlicher Abbau von 0,15 angenommen.
Wenn du regelmäßig getrunken hast, ist es durchaus wahrscheinlich, dass du 0,2 oder auch mehr Promille abbaust, deswegen am Ende noch etwas draufschlagen.
__________________
Liebe Grüße
Octopussy
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 21.11.2017, 13:58
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.119
Standard

Zitat:
Zitat von Sven139 Beitrag anzeigen
Soll oder kann ich denn schon im Vorfeld etwas tun?
Oder soll ich erstmal den Strafbefehl abwarten?
strafrechtlich kannst Du entspannt den Strafbefehl abwarten. Mit der Aufarbeitung Deines Konsums kannst Du natürlich schon beginnen:

- wieviel hast Du so getrunken?
- warum kam es zum missbräuchlichen Alkoholkonsum?
- was gedenkst Du, zu verändern?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:52 Uhr.