Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 23.04.2017, 08:15
mortmel mortmel ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 22.04.2017
Beiträge: 3
Standard

Also,Fragestellung war:
Ist zu erwarten, dass Herr XY auch zukünftig erheblich oder wiederholt gegen verkehrsrechtliche bestimmungen verstoßen wird?
Empfehlun war:
"Um eine günstige Entwicklung der Eignungsvorraussetzungen vor einer eventuellen späteren Begutachtung zu unterstützen,empfehlen wir Herrn XY, fachliche Hilfe bei der Aufarbeitung der beschriebenen individuellen Problematik in Anspruch zu nehmen.Erfolg versprechend dürfte insbesondere die inanspruchnahme einer induviduellen Einzellberatung bei einem verkehrspsychologisch erfahrenen Diplom-Psychologen mit therapeutischer Zusatzqualifikation oder eine verkehrstherapeutisch orientierte,psychologische Gruppenmaßnahme sein.Hierbei ist in der Regel für eine effektive psychologische Intervention ein laängerfristiger Zeitraum mit kontinuierlich stattfindenden Gesprächen erforderlich."
Darum war ich bei einen Mpu Psychologen. Aber mit so einen Riesen Aufwand hatte ich nicht gerechnet. Preis und Alkohol Screening. Vor allem, da ich mein Leben total umgestellt habe....
Naja. Jetzt les ich mich hier im Forum mal durch. Vielleicht geh ich es doch mit der Hilfe des Forums nochmal an. Der Fs wär mir schon wichtig, nicht um wieder fahren zu dürfen,sondern weil dieser Punkt noch eine Altlast meines alten Lebens ist.
Aber jetzt erstmal ein paar Stunden lesen. Dann mal schauen ob ich mich ran Trau. ☺️ Aber Danke schonmal für eure Antworten!
Mit Zitat antworten