Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 07.12.2010, 23:45
Benutzerbild von Potap
Potap Potap ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 16.08.2010
Beiträge: 26
Standard

1. ich habe alles lückenlos aufgedeckt in bezug auf meine straftaten, ausser zwei mal fahren ohne fahrerlaubnis - ich weiß nichtmehr wann und wo das war. habe vor einigen jahren alle unterlagen vernichtet und alle neu beschaffen müssen vom amtsgericht, aber einige fehlen darunter auch diese zwei.
soll ich dem gutachter das so sagen also ehrlich sein oder ihm eine geschichte auftischen?

2. wie wird es bewertet wenn ich sage ich bin arbeitssuchend seid 2008, könnte aber ab februar 2011 bei bestandener MPU eine umschulung zum berufskraftfahrer beginnen?
wird mir das arbeitssuchend sein als nicht geordnete lebensverhältnisse ausgelegt und wär es besser einfach zu sagen ich mache momentan eine umschulung bei der firma "xy"?

3. ich bin sehr nervös und wenn das der fall ist habe ich gern mal nen blackout und weiß einfach nichtmehr was ich auf fragen antworten soll. ich habe meine ganze geschichte HANDSCHRIFTLICH aufgeschrieben. macht es sinn dem GA das vorzulegen?

4. der psychologe bei dem ich in behandlung war hat mir ein psychotherapeutisches gutachten geschrieben. darin steht daß meine vergangenheit aufgearbeitet wurde etc etc.
als letzter absatz steht:
aufgrund meiner beobachtungen und bewertungen des patienten im verlauf der psychotherapeutischen sitzungen befürworte ich einen positiven bescheid für die zulassung zur führerscheinprüfung mit der voraussetzung dass alle weiteren bedingungen der fahrtüchtigkeit in medizinischer sicht erfüllt sind.
inwieweit wirde sich der GA daran orientieren, wenn ers überhaupt macht?
Mit Zitat antworten