Einzelnen Beitrag anzeigen
  #29  
Alt 14.08.2010, 08:39
Nancy Nancy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.10.2008
Beiträge: 4.651
Standard

Hi Chris,

zunächst wollte ich zu verschiedenen Punkten deines FB das ein oder andere schreiben.......aber.....nachdem ich ihn kpl. gelesen habe, bin ich der Ansicht, dass deine Angaben alles in allem so gut zusammenpassen, dass ich nicht auf einzelne Dinge einzugehen brauche.

Wenn du vor dem GA so "rüberkommst", wie du es hier schriftlich niedergelegt hast, mache ich mir keine allzu großen Sorgen, dass du die MPU nicht bestehst....

Pass halt auf, dass du nicht unbewusst "Schuldzuweisungen" an andere machst....sowas hier z.B.....

Zitat:
6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?
Ja. 2007 mit 0,7 oo/o. Ähnliche ungeplante Situation. 1 Monat Fahrverbot. Ich machte mir nach dem Vorfall garkeine Gedanken. ("1 Monat ist ja schnell um, hatte ich wohl pech gehabt") aufgeklärt über Alkohol wurde ich auch nicht!
....wäre eher DEIN Part gewesen, dich zu informieren....

....und falls der GA wirklich danach fragt, ist das hier....

Zitat:
7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?
In den 8 Jahren in denen ich meinen FS hatte, war es genau 4 Mal. 2 Mal vor der ersten Kontrolle (2 Bier nach Biergarten), beim 3. Mal wurde ich das erste Mal erwischt und beim 4. Mal wurde der FS Entzogen.
....gelinde gesagt, mehr als unwahrscheinlich.....4x gefahren....2x davon "erwischt" worden......

Sonst stuft der GA deine Antworten am Ende noch als "unglaubwürdig" ein....und das muss ja nicht sein...

Du solltest auch nicht zuviel aus der Tatnacht erzählen.....von wegen, dass du noch 2 Freunde angerufen hast.....das zeigt dem GA umso mehr, dass du dir über dein "Fehlverhalten" in dem Moment zu 100% bewusst gewesen und praktisch vorsätzlich gefahren bist...
Dein Kumpel war "hackedicht" und somit bist du aus lauter Panik (wegen dem Auto deines Dads) noch gefahren.....ohne groß darüber nachzudenken.

Bei deinen Trinkmotiven solltest du dir noch mal Gedanken darüber machen, warum du nur mit Alk. dagegen angehen konntest....und auch die Gründe noch etwas ausführlicher erläutern....
Z.B......Stress auf der Arbeit......welcher?

Auch das du 2 Wochen auf Alk. verzichtet hast, damit deine Freundin nicht mit dir Schluss macht ist nicht unbedingt 'ne Info, die du dem GA auf die Nase binden musst....denn das klingt schon ziemlich "hart"...

Ansonsten ist deine Geschichte in sich schlüssig, Widersprüche habe ich auch keine gefunden. Auf mich machst du somit einen sehr sicheren Eindruck.

Bei dem hier.....

Zitat:
28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(Ja/Nein + Begründung)
Nein. Ich möchte mein Leben so beibehalten wie ich es mir nun wieder erarbeitet habe. Aufgrund der positiven Erfahrung, der Erkenntnis das mein Verhalten absolut gefährlich und falsch war und meines besseren gesundheitlichen Befinden kann ich mir nicht vorstellen und meiner Rückfallprophylaxe, wieder in alte gewohnheiten zurückzufallen.
...sollte deine Antwort jedoch mit "Ja..." beginnen. Denn nur derjenige, der sich etwas vorstellen kann, erinnert sich auch daran und kann somit permanent daran "arbeiten", dass er nicht in alte Gewohnheiten zurückfällt.....indem er sich sein "Fehlverhalten" eben immer wieder vor Augen führt....
Heißt also......vorstellen kannst du es dir schon.....aber machen wirst du es nicht.....

Zitat:
29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?
Trinkkalender
Autoschlüssel und Hausschlüssel sind getrennt
Umfeld weiß über alles bescheid
An besonderen Anlässen fahre ich erst garnicht mehr mit dem Auto hin, sondern lass es stehen!
Dein Trinkkalender kann sicherlich nicht dafür sorgen, dass du das Trinken vom Fahren trennen kannst.....außerdem brauchst du den doch auch gar nicht mehr, da dir KT doch schon in Fleisch und Blut übergegangen ist, oder?
Führe lieber noch auf, dass du dir ein Taxi oder den Bus nimmst, bzw. bei jemanden übernachtest, falls du einen Trinkanlass hast. Jedoch kommst du bei KT ja ohnehin nicht mehr in höhere Prom.bereiche rein....

Hierzu:

Zitat:
FTC Berechnungszeitraum Analysebeginn 12.07.10, nachweisbar letzten 3 Monate. Wäre aufgrund dieser Angaben gefühlstechnisch nicht ein wer von 15 pg/mg eher angebracht??? Nun gut, das Protokoll hat die MPU-stelle eh schon.

nicht mehr und nicht weniger! und doch 21 mg/pg??? Gut, im Juli war ich krank und habe hustensaft genommen (Bronchicum Tropfen Ethanol 50%/20g enthält 27,7 Vol.-%. im juni habe ich tiramisu von meiner oma gegessen ud im juli zum geburtstag eierlikörkuchen. zählt das da mit?
ich könnte mir sonst nicht erklären, woher das kommt.

ich darf doch als KT speisen mit alkohol essen?
Wäre lieb wenn du mir zur exploration und zu dieser Frage eine Antwort geben könntest, montag hab ich MPU ^^
Mach dich deswegen jetzt nicht mehr verrückt.....15 oder 21 mg/pg....was solls...du liegst in der Norm.....und ja klar, darfst du bei KT Speisen essen, die mit Alk. zubereitet wurden. In Saucen z.B. ist der Alk. ja kpl. verkocht...wenn man sie isst.

Dann bleibt mir jetzt nur noch dir an dieser Stelle.....

toi, toi, toi


....zu sagen. Da ich erst am Montag wieder online sein werde.

Berichte mal wie es gelaufen ist.

Gruß
Mit Zitat antworten