Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 13.02.2018, 17:56
Protosees Protosees ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2015
Beiträge: 30
Standard

Die MPU machst du bei einer Begutachtungsstelle für Fahreignung, z.B. PIMA,TÜV,ect. Bei diesen kannst du auch das Abstinenzprogramm machen, es muss aber nicht zwangsläufig das gleiche sein. Dort kannst du dich auch über den Ablauf beraten lassen, falls irgendwelche unklarheiten bestehen sollten. Ich war seinerzeit bei der PIMA in Dortmund (gibts auch in Hamburg glaube ich), hab mich da ganz gut aufgehoben gefühlt.

Also:
1. Du startest mit dem Abstinenzprogramm (an dessen Ende kriegst du ein Zertifikat darüber)
2. Frühestens 3 Monate vor dessen Ende stellst du bei der Führerscheinstelle einen Antrag auf Neuerteilung und sagst denen, wo du die MPU machen möchtest
3. Die schicken deine Akte dorthin und du kriegst dann von dem jeweiligen Institut einen Termin für die MPU
4. Du machst die MPU und kriegst 2-3 Wochen später dein Gutachten
5. Du dackelst damit wieder zur Führerscheinstelle
6. Wegen der Probezeit schicken die dich zur Nachschulung
7. Du kriegst deinen Lappen wieder

Kurse o. Ä. sind nicht zwingend, es wird von dir erwartet, dass du dich mit der Problematik auseinandersetzt und dein Verhalten entsprechend geändert hast. Wenn du das auch noch plausibel darstellen kannst, interessiert es niemanden ob du irgendeinen Kurs gemacht hast oder nicht. Du kannst dich auch hier im Forum vorbereiten, das klappt ganz gut und kostet nix

Ein Nachweis über eine Vorbereitung kann natürlich einen guten Eindruck machen (mehr aber nicht), wenn du also gerne so etwas machen möchtest, muss es nicht einer der berühmten Kurse sein, auch Selbsthilfegruppen, Drogenberatung, ect sind möglich und kosten teilweise nix.

PS: Wie hoch waren denn deine Blutwerte im einzelnen?
Mit Zitat antworten